Google Stadia: Fünf neue Spiele und Exklusivtitel angekündigt

Von Stefan Trunzik am 14.02.2020 07:55 Uhr
10 Kommentare
Der Spiele-Streaming-Dienst Google Stadia stellt fünf neue Spiele vor, die in den nächsten Wochen und Monaten erscheinen werden. Drei davon sollen zeitexklusiv nur über die aktuell kostenpflichtige Cloud-Gaming-Plattform erhältlich sein. Mit dabei: Die Serious Sam Collection.

Nachdem Anfang Februar das Spiel Monster Energy Supercross seine Premiere auf Stadia fei­er­te, kündigte Google heute fünf weitere Titel an, die im Frühjahr und Sommer zum Strea­men zur Verfügung stehen werden. Im Mittelpunkt steht der zeitweilige Exklusivtitel Lost Words: Beyond the Page, ein laut Entwickler Sketchbook Games "erzählerisches, at­mos­phä­ri­sches Rätselspiel", das durch die Tagebuchseiten einer jungen Frau führt. Zudem wird das Remake von Panzer Dragoon mit verbesserter Grafik und Steuerung für Google Stadia an den Start gehen.

Google Stadia
Diese neuen Spiele kommen im Frühjahr und Sommer 2020 zu Google Stadia

Drei der zehn versprochenen Exklusivtitel wurden jetzt enthüllt

Mit der Serious Sam Collection holt man sich zudem ein namhaftes Franchise an Bord. Der bekannte Shooter enthält in diesem "Bundle" die Klassiker Serious Sam HD: The First En­coun­ter und The Second Encounter sowie Serious Sam 3: BFE inklusive der Erweiterungen The Legend of the Beast und Jewel of the Nile. Den Abschluss machen die beiden ebenso für eine gewisse Zeit exklusiven Stadia-Spiele Stacks on Stacks (on Stacks), ein 3D-Tower-Buil­der, und das Multiplayer-Arcade-Game Spitlings. Ein genauer Release-Termin für die neuen Spiele und Exklusivtitel wurde noch nicht bekannt gegeben.

Zusätzlich zum Ausbau der noch über­schau­ba­ren Spie­le­aus­wahl arbeitet Google Stadia der­zeit an der Implementierung der 4K-Auflösung für das Streaming über den Chrome Browser. Außerdem soll es zeitnah möglich sein, den Cloud-Gaming-Service auch abseits der Pixel-Modelle auf weiteren Android-Smart­phones zu nutzen. Neue Funktionen ver­spricht das Un­ter­neh­men zudem für den in­te­grier­ten Sprach­as­sis­ten­ten und den Stadia Wire­less-Controller, der kabellos bisher nur in Ver­bin­dung mit dem Chromecast Ultra funktioniert.

Viele Spieler dürften zudem auf den kostenlosen Stadia Base-Tarif warten, um sich selbst ein Bild vom teilweise in die Kritik geratenen Spiele-Streaming-Dienst zu verschaffen. Bis dahin sind die An­schaf­fungs­kos­ten mit einer 130 Euro teuren Founders- bzw. Premiere Edition und einem mit monatlich 10 Euro zu Buche schlagenden Abonnement (nach der Probephase) zu­züg­lich zu den teils überteuerten Spiele-Preisen noch vergleichsweise hoch.

Siehe auch:
10 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Google Stadia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies