Congstar: Neue Datentarife mit LTE im Telekom-Netz jetzt verfügbar

Einen Kommentar schreiben
[o1] Mr.Lucius am 28.01. 10:07
+4 -2
Toller Tarif, wenn nach 8 Minuten das Datenvolumen für einen kompletten Monat aufgebraucht ist und man danach mit steinzeitalterlichen 32 KBit/s "surfen" muss... Surfen ist dabei gar kein Ausdruck mehr. Da steht man eher mit dem Brett auf einem Steinboden.
[re:1] gutzi4u am 28.01. 10:17
+2 -
@Mr.Lucius: Wenn du nach 8 Minuten dein Datenvolumen aufgebraucht hast, hast du dir den falschen Tarif ausgesucht.
Mit dem 8 Euro Tarif würde ich den Monat über hinkommen. So muss halt jeder schauen, welcher Tarif zu ihm passt
[o2] Bananajoe311 am 28.01. 10:53
+2 -1
Ich finde es schon etwas skurril das man "jetzt auch mit LTE" als Verkaufsargument für diesen Vertrag nutzt...im Jahr 2020. Das zeigt einfach mal wieder, wie weit entfernt wir hier in Deutschland von dem sind, was man täglich in IT-News liest...
In vielen anderen (EU)-Ländern bekommt man für fast das gleiche Geld echte Flatrates, ohne limitiertes Volumen und hier zahlt man für 8Gb. schlappe 20€ und kann dann nichtmal telefonieren.
Über Preise und Verfügbarkeit von 5G sprechen wir besser gar nicht erst.
[re:1] BlackUser am 28.01. 16:44
+ -1
@Bananajoe311: Das hat etwas mit der Staatlichen Versteigerung der Frequenten zutun. Das Geld, die Mrd. € die dafür bezahlt worden sind, müssen erstmal rein bzw. irgend jemand muss das bezahlen, das sind nun mal wir die Kunden. Bei G5 wird das ganze genauso laufen, weil die Lizenzen auch recht teuer versteigert worden sind.
[re:1] Bananajoe311 am 29.01. 07:26
+ -
@BlackUser: Dieses Gemauschel bei der Versteigerung von Frequenzen ist tatsächlich eine teure Angelgenheit. Aber egal, ob die lächerlichen Tarife in Deutschland indirekt durch den Staat vorgegeben werden, oder weil die Anbieter den Hals nicht voll genug bekommen, ein Witz ist es so oder so.
[re:2] Nahkampfschaf am 29.01. 02:23
+1 -
@Bananajoe311: Ich war 2013 in London und hab mir dort am Kiosk eine Prepaidkarte geholt, um Internet (und damit handy als navi) nutzen zu können. 10 Pfund aufgeladen und Minutenlang gesucht, wieviel Volumen ich denn nun habe. Gab keins, war unlumited (ja, fair use, aber mit 15 GB in 2 Tagen war wohl noch lange nicht schluß).
Hier wird heute, 7 Jahre später, mit teureren Tarifen groß geworben. Traurig.
[re:1] Bananajoe311 am 29.01. 07:31
+ -
@Nahkampfschaf: So ist es in vielen Ländern. Mobilfunk-/Datentarife sind spottgünstig.
Auch die Qualität des Netzes scheint gefühlt in ganz Europa besser zu sein als hier.
Bisher hatte ich in keinem anderen Land so oft "schlechtes Internet" wie hier.
Selbst in Kroatien auf dem Meer, teilw. 4-5 Km. von der Küste entfernt, hatte ich permantent LTE ohne große Geschwindigkeitseinbußen. Das ist hier hier manchmal in größeren Städten noch ein Problem...
[o3] hebe am 28.01. 17:31
+1 -
es gab doch vor Jahren noch die Initiative vom Verbraucherschutz, gegen diese Drosselungen auf 32KBit/s vorzugehen. wieso ist da eigentlich nichts daraus geworden?

Es geht mir nicht mal um unlimited Highspeed. Aber brauchbar muss es danach eben sein.
Wenigstens 512KBit/s sollten es meiner Meinung nach sein. Alles diskutiert über 225/300er LTE und 5G und was weiß ich nicht was. Aber am Standort Deutschland wird sich nichts tun, wenn wir durch die niedrigen Datenraten bei Drosselung in die Steinzeit zurückfallen.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz