Qualcomm Snapdragon 720, 662 & 460: LTE ist noch lange nicht tot

Von Roland Quandt am 21.01.2020 07:32 Uhr
1 Kommentare
Während Qualcomm auf der einen Seite mit viel Aufwand für 5G trom­melt, bringt der Chipgigant jetzt gleich drei neue Prozessoren für Einstei­ger- und Mittelklasse-Smartphones auf den Markt, die in diesem Jahr moderne neue 4G-Geräte ermöglichen sollen.

Der Snapdragon 720G, der Snapdragon 662 und der Snapdragon 460 sind allesamt Octacore-SoCs, wobei unterschiedliche Arten von Rechenkernen in verschiedenen Cluster-Kombinationen verwendet werden. Die Chips sind allesamt mit Bluetooth 5.1 (außer 460) und Support für WiFi 6 ausgerüstet und bieten somit eine moderne Konnektivität. Eine Besonderheit ist, dass es sich um die ersten Chips mit Unterstützung für das neue regionale indische Satellitennavigationssystem NavIC handelt.

Qualcomm Snapdragon 460

Der Qualcomm Snapdragon 460 (SM4250) ist ein Octacore-SoC, der erstmals in der 400er-Serie von Qualcomm mit getrennten Leistungs- und Stromspar-Kernen daherkommt, wie sie bisher nur bei den teureren Snapdragon-Produktreihen verwendet werden. Qualcomm verspricht einen dadurch bedingten Leistungsanstieg um bis zu 70 Prozent bei der CPU und ein Plus von 60 Prozent bei der GPU.

Zur Vorstellung des neuen Snapdragon 460 blieb Qualcomm allerdings Details schuldig: so ist offen, wie viele Performance- und Efficiency-Cores jeweils verwendet werden. Auch die Frage nach den maximalen Taktraten der Kerne beantwortete Qualcomm zunächst nicht. Unter anderem bringt der Chip außerdem ein Snapdragon X11 LTE-Modem und Unterstützung für Quick Charge 3.0 mit.

Qualcomm Snapdragon 662

Neben dem am unteren Ende der Palette angesiedelten Snapdragon 460 bringt man auch den neuen Qualcomm Snapdragon 662 (SM6115) auf den Markt. Dieser Octacore-SoC bietet zwei Cluster aus vier Rechenkernen, wobei vier ARM Cortex-A73-Cores mit 2,0 Gigahertz für anspruchsvolle Aufgaben und vier ARM Cortex-A53-Cores mit geringer Leistungsaufnahme kombiniert werden.

Hinzu kommt hier eine Adreno 610-GPU und es ist ein Snapdragon X11 LTE-Modem integriert. Auch WiFi 6 und Bluetooth 5.1 sind an Bord. Der hier integrierte ISP sorgt für eine Unterstützung von Kameras mit maximal 48 Megapixeln und per Quick Charge 3.0 lassen sich die mit dem Snapdragon 662 ausgerüsteten Smartphones bei einer Akkukapazität von 3000mAh innerhalb von 20 Minuten auf 50 Prozent laden.

Qualcomm Snapdragon 720G

Der Qualcomm Snapdragon 720G (SM7125) ist das "Flaggschiff" unter den neuen Mittelklasse-SoCs des US-Herstellers. Der Chip trägt insgesamt acht Kerne, von denen zwei in Form von ARM Cortex-A76-Cores mit hoher Leistung und 2,3 Gigahertz maximaler Taktrate daherkommen. Außerdem sind sechs moderne ARM Cortex-A55-basierte Stromsparkerne integriert, die maximal 1,8 Gigahetz erreichen. Qualcomm verspricht bis zu 60 (CPU) bzw. 75 Prozent (GPU) mehr Performance im Vergleich zur Vorgängergeneration, nennt aber kein konkretes Beispiel als Basis für diesen Vergleich.

Der neue Chip hat ebenfalls WiFi6 und Bluetooth 5.1 integriert, besitzt eine Reihe von Gaming-APIs (daher das "G" im Namen) und erlaubt die Wiedergabe von HDR-Videos. Qualcomm verpasst dem Snapdragon 720G außerdem Support für 4K-Videoaufnahmen und eine Gesamtauflösung der Kameras von bis zu 192 Megapixeln. Dank Quick Charge 4+ sollen Geräte mit diesem Prozessor innerhalb von 15 Minuten ganze 50 Prozent ihrer Akkukapazität erreichen und es ist Unterstützung für USB Power-Delivery enthalten.

Qualcomm kündigte an, dass die ersten Smartphones auf Basis des neuen Snapdragon 720G bereits im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen. Beim Snapdragon 460 und Snapdragon 662 wird es hingegen noch etwas länger dauern, denn diese beiden neuen Chips werden nach Angaben der Hersteller erst gegen Ende des Jahres in damit ausgerüsteten Smartphones zu finden sein.
1 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Qualcomm
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies