Xbox Series X: Ausblick auf extrem schnelle NVMe-SSDs mit PCIe 4.0

Von Stefan Trunzik am 14.01.2020 08:51 Uhr
3 Kommentare
Die pfeilschnelle SSD der neuen Xbox Series X wurde von Microsoft be­reits oft thematisiert. Nun bestätigt sich, dass Phison pas­sen­de Con­trol­ler für den Flash-Speicher der Konsole liefern soll. Damit wäre der Weg frei für PCIe 4.0 und Übertragungsraten von bis zu 7 GB/s.

Während man sich bei Details zur Performance der Xbox Serie X noch in der Gerüchteküche bedienen muss, scheint beim Thema SSD etwas Licht ins Dunkel zu kommen. Wie der Bran­chen­dienst Digitimes in Erfahrung bringen konnte, wird das tai­wa­ne­sische Unternehmen Phison Electronics die Next-Gen-Konsole mit den not­wen­di­gen SSD-Controllern aus­stat­ten. Mit dem aktuell verfügbaren Phison E16 verfügt der Hersteller über die bisher einzigen Con­trol­ler, die das neue PCI Express 4.0-Interface unterstützen.

Video-Hands-On: Samsung 980 Pro PCIe 4.0 SSD auf der CES 2020

Schnelle SSDs gehören zu den größten Pluspunkten der Konsolen

Microsoft und Sony sprechen bereits seit längerer Zeit davon, dass Ladezeiten beim Spie­len mit einer Xbox Series X (Project Scarlett) oder der PlayStation 5 (PS5) deutlich reduziert, wenn nicht sogar gänzlich eliminiert werden sollen. Zudem soll die Transferrate der ver­bau­ten Solid State Drives so hoch sein, dass Entwickler diese sogar als virtuellen Ar­beits­spei­cher (Virtual RAM) nutzen können.

Diese Aussagen könnten tatsächlich auf die Nut­zung von NVMe-SSDs und den PCIe 4.0-Stan­dard hindeuten. Zudem arbeitet Phison be­reits an seinem neuen E18 SSD-Controller, der Geschwindigkeiten von bis zu 7 Gigabyte pro Sekunde erlauben soll. Auf der CES 2020 in Las Vegas stand zudem die deutliche Steigerung der SSD-Kapazitäten auf bis zu 8 TB im Mit­tel­punkt. Erste Prototypen wurden unter an­de­rem von San­Disk präsentiert und auch die Sam­sung 980 Pro SSD er­reicht Über­tra­gungs­ra­ten von bis zu 5 GB/s.

Bereits im November 2019 erkannte man den Gaming-Fokus des südkoreanischen Her­stel­lers, der seit dem mit der SSD-Bestückung für die Xbox Series X und PlayStation 5 in Ver­bin­dung gebracht wird. Die Kombination aus Samsung-SSDs und Phison E18-Controller dürfte für viele Technikinteressierte spannend sein. Allerdings kommt es für Otto Nor­mal­ver­brau­cher eher auf die Kapazität und somit auch auf den End­kun­den­preis der Konsolen an.

Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Xbox Series X Solid-State-Drive
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz