Kingdom Come: Deliverance - Entwickler feiert Erfolg mit Piraterie-NFO

Von Witold Pryjda am 10.01.2020 17:18 Uhr
10 Kommentare
Der tschechische Entwickler Warhorse hat im Februar des Vorjahres das Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance veröffentlicht und konnte damit auch einen großen Erfolg feiern. Das zelebriert das Studio nun auf ungewöhnliche und humorvolle Weise.

Viele Spielemacher, die sich auch oder insbesondere auf PC-Gaming konzentrieren, fürchten Piraterie wie der Teufel das Weihwasser. Kingdom Come: Deliverance der Warhorse Studios konnte sich aber dennoch bestens verkaufen, auch auf dem PC griffen viele zur Kaufversion - und das obwohl das Rollenspiel anfangs viele Bugs hatte und auch als gecrackte Version erhältlich war.

Bei Warhorse wird man zwar über Piraterie sicherlich auch nicht glücklich sein, sieht die Sache aber mit Humor. Denn bei der jüngst von Studio-Chef Daniel Vávra enthüllten Neudekorierung der Büroräume erlaubte man sich einen Seitenhieb auf die Szene.

Spiele- und Film-Klassiker in den Büros von Warhorse

Spiele- und Film-Klassiker

Denn man hat in den Gängen großformatige Bilder von Spiele-Klassikern bzw. deren Cover aufgehängt, auch Filmcover sind dabei. Vávra zeigte auf Twitter die Galerie der Gaming- und Kino-Geschichte (via TorrentFreak). Zu sehen sind dort Titel wie Ultima Underworld, R-Type sowie Alien und Terminator.

Vávra schreibt dazu: "Ich hasse es, wenn ich beim Gang auf die Toilette 'Arbeit' sehen muss, deswegen haben wir einige Old-School-Klassiker gewählt." Die Cover wurden übrigens mit KI-Software hochskaliert, da viele in hoher Auflösung nicht zu bekommen waren.

Kingdom Come: Deliverance
Die NFO-Datei der gecrackten Version

Ein Poster hat einen Ehrenplatz bekommen, wie Vávra in einem weiteren Tweet schreibt: Denn es ist ein Ausdruck bzw. die Reproduktion einer NFO-Datei der berühmt-berüchtigten Szene-Gruppe Codex. Diese NFO-Datei war an die gecrackte Version Kingdom Come: Deliverance angehängt. Warhorse beweist damit durchaus Humor, denn allzu schwer hatte es Codex hier nicht. Denn der Kopierschutz war minimal, zudem war das Rollenspiel auch über GOG zu haben und dort stehen bekanntlich alle Spiele DRM-frei zur Verfügung.
10 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Filesharing
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies