Google Stadia auf Talfahrt: Destiny 2 verliert die Hälfte seiner Spieler

Von Stefan Trunzik am 07.01.2020 13:52 Uhr
39 Kommentare
Nur zwei Monate nach Marktstart des Spiele-Streaming-Service Google Stadia verzeichnet das "kostenlose" Shooter-MMO Destiny 2 einen sig­ni­fi­kan­ten Rückgang der Spielerzahlen. Weniger als die Hälfte der sowieso schon überschaubaren Stadia-Gamer sind noch übrig.

In den vergangenen sieben Wochen durchlebte Stadia eine aufregende Berg- und Talfahrt. Von einer anfänglichen Euphorie der Vorbesteller (Founder), über technische und kom­mu­ni­ka­ti­ve Probleme, bis hin zur durchaus kri­ti­sier­ba­ren Preis­ge­stal­tung und einem ver­gleichs­wei­se kleinen Portfolio an Spielen. Es gab diverse Gründe für Nutzer der Cloud-Ga­ming-Platt­form die Flinte ins Korn zu werfen, oder aber auch am Google-Service fest­zu­hal­ten. Offizielle Spieler- und Verkaufszahlen veröffentlicht das Unternehmen nicht, Destiny 2-Statistiken könn­ten aber einen ersten Ausblick auf die Entwicklung geben.

Google überrascht mit bizarrem Trailer zum Streaming-Dienst Stadia
videoplayer

Shadowkeep-Erweiterung wohl kaum Schuld am starken Rückgang

Die US-amerikanischen Kollegen von Forbes haben sich die Datenbank von Charlemagne.io genauer angesehen und die aktuellen Spielerzahlen von Destiny 2 mit denen kurz nach dem Stadia-Release Ende November verglichen. Waren am 26. November 2019 noch fast 20.000 Hüter im für Vorbesteller kostenlosen Onlinespiel auf Stadia unterwegs, sinkt die An­zahl zu Beginn des neuen Jahres auf nur noch 8.000 Spieler - ein Einbruch von über 58 Pro­zent. Im Vergleich dazu sanken die Zahlen der Xbox One-, PS4- und PC-Spieler lediglich um vier bis elf Prozent.

Spielerentwicklung vom 26.11.2019 zum 03.01.2020

Grund dafür könnte sein, dass man es trotz Cross-Save-Möglichkeiten nicht geschafft hat, Spielern klas­si­scher Platt­for­men die Nutzung von Google Stadia schmackhaft zu machen. Dass vor allem neue Spieler die Stadia-Version von Destiny 2 nutzen ist gut erkennbar anhand der Ak­ti­vi­täts­da­ten, die sich vor­ran­gig auf Open-World-Aben­teu­er und den Story-Modus beschränken. In die­sen bei­den Be­rei­chen sind über 70 Prozent der Stadia-Spieler aktiv. Dun­geons, Raids und PvP-Matches bestreiten nur die wenigsten.

Es bleibt jedoch abzuwarten, wie sich die Spielerzahlen entwickeln, sobald mit Stadia Base die kostenlose Nutzung der Plattform möglich ist. Bisher ist es nur Käufern der 129 Euro teu­ren Founder's und Premiere Edition inklusive Stadia-Controller und Chromecast Ultra er­laubt, auf den Google-Dienst zuzugreifen.

Siehe auch: Google Stadia - Die wichtigsten Infos, Preise & Termine im Überblick
39 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Google Stadia
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies