Xbox Series X: Microsoft bestätigt Spielraum für mehrere Konsolen

Von Stefan Trunzik am 17.12.2019 07:55 Uhr
15 Kommentare
Die neue Xbox Series X dürfte nicht lange die einzige Next-Gen-Konsole aus dem Hause Microsoft sein. Aus einem aktuellen Bericht geht hervor, dass der Fokus auf die Marke "Xbox" die Möglichkeit einräumen würde, zeitnah mit einer günstigen Xbox Series S zu starten.

Während der Game Awards 2019 kam Microsoft dem Konkurrenten Sony zuvor und prä­sen­tier­te das Design und den überfälligen Namen seiner neuen Spielekonsole. Die Xbox Series X soll wie geplant in der Weihnachtszeit 2020 in den Läden stehen und mit einer im­men­sen Per­for­mance Spiele in hoher 4K- bis 8K-Auflösung mit bis zu 120 FPS abliefern.

Die ak­tu­el­len Eck­da­ten aus AMD Ryzen 3000-Prozessor (Zen 2), RDNA-Grafikchips und SSD las­sen je­doch nicht un­be­dingt auf einen geringen Ein­stiegs­preis schließen. Aus diesem Grund spricht man in der Ge­rüch­te­küche seit jeher von einer zweiten, günstigeren Next-Gen-Xbox.

Xbox Series X: Microsoft enthüllt Design & Name der neuen Konsole
videoplayer

Gerüchte rund um eine Xbox Series S spitzen sich zu

Diese Spekulationen heizen die Kollegen von Business Insider weiter an, die mit einer nicht näher genannten, offiziellen Quelle bei Microsoft ins Gespräch gekommen sind. Da­bei äu­ßer­te sich der In­ter­view-Part­ner wie folgt: "Der Name, den wir an die nächste Generation wei­ter­ge­ben, ist einfach Xbox. Und bei den Game Awards habt ihr gesehen, wie dieser Name durch die Xbox Series X zum Leben erweckt wurde. Ähn­lich wie bei frü­he­ren Ge­ne­ra­tio­nen, bietet der Name Platz für weitere Konsolen in der Zukunft."

Während die Xbox One in den nächsten Jahren zu Grabe getragen wird, könnte sich mit einer möglichen Xbox Series S als Nachfolger der Xbox One S eine günstige Alternative anbieten, die bereits unter dem Codenamen Lockhart von Experten angedeutet wurde. Im gleichen Atem­zug kochen die Gerüchte rund um eine neue Xbox ohne Blu-ray-Laufwerk auf, ähnlich wie es bei der Xbox One S All-Digital-Edition der Fall ist. Hierbei könnte auch das Thema Spie­le-Strea­ming über Microsofts xCloud eine große Rolle spielen. Signale in Richtung ei­ner zwei­ten, günstigen Xbox 2020 häufen sich also.

Zum Release im vierten Quartal des nächsten Jahres dürfte jedoch vorerst die Xbox Series X im Mit­tel­punkt stehen. Die finalen Leis­tungs­wer­te, die Ka­pa­zi­tät der an­ge­kün­dig­ten, be­son­ders schnel­len SSD und die Preis­ge­stal­tung wur­den von Microsoft bisher al­ler­dings noch nicht thematisiert.

Siehe auch:
15 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies