Digi-Euro: Handelsverband fordert staatliche digitale Währung

Einen Kommentar schreiben
[o1] nicknicknick am 02.12. 17:18
+4 -
Vielleicht stehe ich einfach nur auf dem Schlauch, aber was bitte soll denn der Unterschied/Vorteil eines Digi-Euro gegenüber dem bisherigen Giralgeld sein, wenn er explizit nicht Blockchain-basiert und unter der Kontrolle der EZB sein soll?
[re:1] Alphawin am 02.12. 17:42
+ -1
@nicknicknick: Vielleicht hat der gute Man zu viel Schwarzgeld was er ohne Kontrolle der Bank waschen kann.
[re:2] Arhey am 02.12. 18:12
+4 -
@nicknicknick: Das sind halt Politiker. Die verstehen es nicht, Hauptsache Buzzwords genutzt.
Es gibt nur ein Ziel und zwar komplette Transparenz. Digi-Euro kann man zentral "steuern" und ist somit nicht auf Bankgeheimnisse o.ä. angewiesen.
[re:1] tjodroe am 02.12. 18:53
+2 -
@Arhey: Es ist der Handelsverband der das einfordert, nicht die Politik.
[re:1] Arhey am 03.12. 08:42
+ -
@tjodroe: Handelsverband ist genauso "politisch" wie die Politik selbst. Unsere Politik wird doch auch von den Lobbys eben dieser Verbände gesteuert.
[re:3] crusher² am 02.12. 18:12
+2 -
@nicknicknick: Einfach nicht begriffen, dass Digitale Währungen eben weil ohne Staats und Währungskontrolle so erfolgreich sind.

Das sind halt dinge von denen die Alt Herren Runde in der Politik nichts versteht.
[re:1] nicknicknick am 02.12. 22:50
+1 -
@crusher²: Naja als Zahlungsmittel sind sie ja außerhalb des Darknet noch nicht unbedingt erfolgreich. Der Hype basiert doch in erster Linie auf Spekulation. Und Giralgeld ist bereits Digitalgeld im Sinne dessen, was die Funktionäre da gefordert haben. Es gibt also der facto überhaupt keinen Bedarf für einen "Digi-Euro".
[re:4] slashi am 02.12. 19:27
+4 -
@nicknicknick: bin auch noch etwas verwirrt -- der euro wird doch eh erst am geldautomaten zu bargeld - davor ist er doch schon völlig digital....
[o2] slashi am 02.12. 19:25
+1 -
und weil wir dabei sind, wie wäre es mit einem staatl. regulierten und kontrollierten tor netz?
[o4] bLu3t0oth am 03.12. 08:18
+ -
So ein Quatsch, die Banken brauchen nur mal ein vernünftiges "Sofort-Überweisungssystem"(Überweisung wird vorgemerkt, ist aber vom Empfänger erst nach 1 Woche oder Freigabe des Senders abbuchbar) mit Rettungsschirm um sich vor Betrug zu schützen - ähnlich wie es bei Paypal sein sollte(bzw propagiert wird). Das würde völlig ausreichen.
[o5] PranKe01 am 03.12. 08:57
+ -
Verstehe ich nicht. Man kann doch jetzt schon bargeldlos zahlen... Ist doch eigentlich das gleiche?! Ob man einen Euro jetzt presst, oder ihn nur digital auf einem Konto liegen hat... Muss man einfach das Bargeld weglassen.
[o6] BoniBonus am 03.12. 09:05
+ -
Der Bitcoin ist und bleibt ein Fake Coin.

Kurs Sprünge von 30-40% in wenigen Tagen sind alles andere außer Seriös .
Ist halt ein Schneeball System "Rückwärts"

Bockchain - ok, das jetzige Karten System ist Giro gebunden .Da kann man den Handel verstehen
Weniger ist mehr Profit . In erster Linie gut für den Handel
Ob das an den Verbraucher weitergegeben wird glaube ich jedoch nicht .
[o7] fieserfisch am 03.12. 12:14
+ -
Was für ein Unsinn! Was wir wirklich brauchen lieber Einzelhandelsverband sind Möglichkeiten wie in Dänemark oder Schweden. Wo ich eine Kugel Eis mit der Kreditkarte bezahlen kann, anstatt dieses lästige Kleingeld dabei zu haben. Deutschland ist hinsichtlich Bezahlwegen sowas von in der Steinzeit... Die Einführung der Giro Karte war ebenso der größte Mist ever. Ständig muss man zwei Karten bei sich haben, anstatt alles mit der KK bezahlen zu können... Deutschland, ein Wintermärchen im Internet Neuland.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz