8K-TVs sind Ladenhüter - die Verkäufe gehen sogar stark zurück

Einen Kommentar schreiben
[o1] tommy1977 am 02.12. 10:36
Der letzte Satz sagt eigentlich alles aus. Solange 4K nicht flächendeckend und preislich verträglich angeboten wird, gibt es für 8K keinen Grund. Un selbst, wenn Netflix & Co. zunehmend 4K-Inhalte anbieten, gibt es immer noch an vielen Orten die Hürde "Bandbreite". Das war übrigens auch schon zu Beginn der Ära "Smart-TV" das Problem. Diese Geräte machen nur Sinn, wenn man auch in Echtzeit die Online-Dienste nutzen kann. Was 3D zu Hause angeht, war das von vornherein eine Totgeburt, was man an der inzwischen kompletten Nichtexistenz solcher Geräte sehen kann.
[re:1] tkainz am 02.12. 10:41
+11 -
@tommy1977: zudem auch die Preispolitik nicht gerade förderlich ist, im Schnitt kostet ne UHD Bluray knapp das Doppelte zum Release. Kein Mehrwert außer das Bild in höherer Auflösung, die gleiche "schlechte" deutsche Tonspur (DE DTS-HD MA 5.1, EN DTS-HD MA 7.1), dasselbe Bonusmaterial.. da werden Technik-Enthusiasten einfach nur ausgenommen.. von der breiten Massen sind wir da weit entfernt.
[re:1] Farbrausch2003 am 02.12. 12:30
+10 -
@tkainz: Und dabei gibt es kaum echt 4K Bluray.. Die meisten 4K Blurays sind 2,5K upscaled. Also das ansich finde ich schon Betrug.. Aber ok.
[re:2] Deafmobil am 02.12. 13:56
+1 -1
@tkainz: dass UHD Bluray das doppelte kostet liegt daran dass UHD auch BD beiliegt.
Hätte man BD verzichtet dann wäre 10€ billiger. Aber die Filmindustrie wollen dass wir 2x zahlen für 2 Disc. Ich kaufe alle BD und 4K nur gebraucht oder wenn der Preis die Hälfte kostet.
[re:2] FatEric am 02.12. 10:45
@tommy1977: Du scheinst da ziemlich von einer Blase aus zu erzählen. Schonmal geschaut was 4k TVs noch kosten? Da gehts bei 400€ los mit 55 Zoll Geräten. Und auch auf denen kann man ordentlich TV schauen. spätestens ab 1000€ gibts ein richtig gutes Gerät mit 65 Zoll. Was ist daran jetzt preislich nicht mehr verträglich?
Bandbreite spielt heute zu 80% auch kein Rolle mehr. So viele Haushalte haben Zugriff auf 50 Mbit/s und meistens deutlich mehr. 100 Mbit/s können die allermeisten buchen.
3D war daheim ist auch nur deswegen gescheitert, weils vielen zu kompliziert (zu viele Standards) und teuer war. Ich fand 3D daheim super.
[re:1] give am 02.12. 11:33
+3 -5
@FatEric: Richtig gutes Gerät in 65" für 1000,-, ja iss klar, aber nur wenn man keine allzu großen Ansprüche hat.......
[re:1] Bautz am 02.12. 11:54
+ -4
@give: 55"er fangen bei 1200 an mit vernünftigem Bild. 65" sehe ich kaum einen unter 1800€
[re:1] Ludacris am 02.12. 13:31
+3 -1
@Bautz: Also über die letzte Woche verteilt waren sowohl von Sony, Samsung, LG als auch Phillips einige sehr gute Geräte um weit unter dem von dir genannten. Bei 50 / 55 / 58" waren die preise so um die 5-600, bei 65 bei ~ 700 und bei 70 / 75" so um die 800€. Natürlich alles keine OLEDs aber OLEDs bei TVs braucht man mmn auch nicht, die LED Panels sind mittlerweile sehr gut. Die OLEDs sind natürlich noch immer in einer Preisklasse von 1500 - 2800 (bei den gegebenen Größen, mit "Black Friday Rabatt")
[re:2] Bautz am 02.12. 13:37
+ -3
@Ludacris: Das sehe ich nicht als "gutes Bild" was diese da bieten. Wenn du mal beide nebeneinander siehst mit echtem Bildmaterial statt den "super bunt"-Krams im Mediamarkt. Findest du da keinen Unterschied, rate ich ernsthaft einen Optiker aufzusuchen und/oder deinen Führerschein abzugeben.
[re:3] Ludacris am 02.12. 13:42
+2 -
@Bautz: Hab ich - und zwar nicht im Mediamarkt sondern bei uns im Büro. Im Endeffekt sind das aber sowieso alles Auflösungen wo man schon an einen Beamer denken kann.
[re:4] Bautz am 02.12. 13:47
+1 -2
@Ludacris: Was hat denn die Auflösung mit einem Beamer zu tun?
Was mich am Beamer stört ist halt das Lüfter-Rauschen.

Wir setzen im Büro inzwischen auch mehr Fernseher (2x Surface Hub, 5x Touch-Bildschirm mit USB, alle 65 bis 80").
[re:5] Ludacris am 02.12. 13:55
+2 -
@Bautz: Die Auflösung gar nix, aber die Bildschirm Diagonale. Hab mich vertippt
[re:6] Bautz am 02.12. 14:10
+1 -2
@Ludacris: Ist ja auch Montag ;-)
[re:7] Amiland2002 am 02.12. 17:21
+ -1
@Ludacris: Die 50hz Geräte kannst Du alle behalten.
[re:8] give am 03.12. 11:31
+ -
@Bautz: Richtig! Er schrieb aber .....mit 65" ;-)
[re:2] FatEric am 02.12. 12:14
+4 -
@give: Als würde sich jedes Jahr unfassbar viel beim Bilder verändern. Nimmt man ein gutes Vorjahresmodell bekommt man zu den Preisen ein ordentliches Gerät.
[re:1] give am 03.12. 11:36
+ -1
@FatEric: Eben es ändert sich wenig.......von daher sind die Geräte für 5-600€ zwar besser als vor ein paar Jahren, aber wirklich gut sind die nicht. Die kann man für Linear-TV nutzen, bei Filmen mit guter Qualität ist da aber sofort Schluss. Ich sage da nur Schwarzwert, Ausleuchtung (mit DSE u.o. Banding), Bewegungsunschärfen.......
[re:2] tommy1977 am 02.12. 19:23
+1 -
@FatEric: Habe ich irgendwo geschrieben, dass die 4K-TVs zu teuer sind? Nein! Ich sprach von den Inhalten. Was wird denn im normalen TV in 4K gesendet? Nicht viel bis gar nichts. Daher benötigt man immer ein Abo für irgendeinen Streaming-Dienst oder PAY-TV...das war mit preislich verträglich gemeint.
[re:3] Runaway-Fan am 02.12. 10:46
+2 -2
@tommy1977: 3D im Heimbereich ist meiner Meinung nach aus zwei Gründen gestorben: 1. Technische Unzulänglichkeiten wie schlechteres Bild wegen reduzierter Auflösung oder schwere aktive Brillen. 2. Mangelnde Unterstützung mit Inhalten, da im normalen TV oder Streaming-Bereich quasi keine Inhalte vorhanden waren. Und die zurückgehenden Verkäufe von Disc-Medien, wo 3D noch etwas bieten konnte, haben nicht gereicht.
Bei 8k sehe ich auch als Hauptproblem die fehlenden Inhalte. Für 4k sind wir inzwischen im grünen Bereich. Streaminganbieter unterstützen 4k, Disc-Medien inzwischen auch einigermaßen, die Spielekonsolen und auch schon einige Fernsehsender.
Trotzdem kommt 8k jetzt viel zu schnell und ohne Inhalte. Kein Wunder, dass sich hier kein Bedarf entwickelt.
[re:1] FatEric am 02.12. 10:52
+1 -2
@Runaway-Fan: War aber bei 4k Anfangs auch so. Es gab nur Demomaterial und es hat Jahre gedauert, bis sich das durchgesetzt hat. Auch damals gabs die gleichen Diskussionen, wer sowas braucht, wo es noch gar kein Material und so weiter gibt. Letztendlich wird 8k kommen, so oder so, einfach über den Preis. Haben damals erste 4k Geräte noch 5000€ und mehr gekostet, bekommt man ähnliche Modelle heute für ein Zehntel des Preises. 4k braucht heute auch nicht jeder, aber es gibt ja, wie im Artikel erwähnt, keine vernünftigen Geräte mehr mit FullHD Panel. Das gleiche ist mit 8k Geräten zu erwarten.
[re:1] Runaway-Fan am 02.12. 11:25
+5 -
@FatEric: Schon bei 4k war die Diskussion groß, ob man es überhaupt braucht oder nicht. Bei 8k gibt es dieses Diskussion im Grunde gar nicht, weil jeder weiß, dass man als Otto-Normal-Verbraucher 8k nicht braucht. 8k wird sich daher meiner Meinung nach nur durchsetzen, indem es 4k einfach ersetzt, aber nicht weil sich die Leute aktiv für 8k entscheiden. So läuft es halt in einer Konsumgesellschaft.
[re:1] FatEric am 02.12. 12:16
+5 -
@Runaway-Fan: Sag ich ja, die kommen über den Preis. Wenn durch Massenproduktion die 8k Geräte praktisch des gleiche wie 4k Geräte kosten, dann kauft der normale Kunde keine 4k Geräte mehr, weswegen solche Geräte für die Hersteller nicht mehr interessant sind. Also wird es irgendwann nur noch 8k Geräte geben, so wie das bei 4k aktuell auch der Fall ist. Ob es überhaupt Material gibt, oder das jemand wirklich braucht, ist in dem Fall egal.
[re:2] Yepyep am 02.12. 11:54
+4 -1
@Runaway-Fan: das schlechtere Bild hat man sich eingeredet wegen der reduzierten Auflösung des jeweiligen Halbbildes, das Gehirn hat aus den Halbbildern schon ein gut aufgelöstes "Vollbild" gerendert. Noch keinen getroffen der im Kino rumgejammert hat und auch zu Hause waren die Gäste eher begeistert. Aber die positiven Eindrücke beschränken sich auf die passive Polarisationsbrillen, die aktiven Shutterbrillen anhaben auch bei mir innerhalb kürzester Zeit Unbehagen ausgelöst.
[re:1] Deepstar am 02.12. 14:16
+3 -
@Yepyep: Da kann ich Dir nur zustimmen. Hab zwar nie über Shutterbrillen geschaut, da ich LG hab und mir das auch bewusst zugelegt habe. Wer sich über "schlechtes Bild" bei 3D beschwert, hat wohl die falsche Ausrüstung. Ich bedauere sehr, das 3D nicht mehr so am laufen ist.
[re:1] PsydeliS am 03.12. 13:30
+1 -1
@Deepstar: Muss Dir in Sachen 3D voll recht geben!

Ich habe auch einen LG und würde mir, wenn der mal nicht mal läuft, gerne einen mit 75 bis 86 Zoll kaufen - mit 3D natürlich!!!

BlueRays kaufe ich nur noch, wenn sie in 3D zur Verfügung stehen - ansonsten doch lieber Downloads als die Regale zu verstopfen!

Aber auch die 2D zu 3D Funktion finde ich gigantisch. Bei einem Fussballspiel z.B. ist das fast so wie im Stadion - nur noch näher dran!

Mal schauen, ob bis dahin wieder was mit 3D auf dem Markt ist, sonst muss ich dann evtl. auf einen gebrauchten 3D TV in der Größe zurückgreifen.

Da für mich nur passiv in Frage kommt (Shutter hatte ich 2001 mal am PC - ist nichts für mich), wird das aber wohl schwer werden.

Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben. Habe zuletzt mal irgend einen kleinen unbekannten Anbieter gefunden, der noch 3D TVs anbietet - leider nur 43 und 55 Zoll. Aber, was nicht ist, kann ja noch werden.
[re:4] Romed am 02.12. 17:30
+1 -
@tommy1977: Zusätzlich kommt der Preis der Geräte dazu, 8K TV's sind einfach vie zu teuer.
[o2] FatEric am 02.12. 10:41
Auf der IFA lief auf einem riesen TV, der wird sicher über 100 zoll gehabt haben, ein Fußballspiel in 8k. Joah, das sah tatsächlich nett aus, zumal man wirklich von jedem Spieler problemlos den Namen vom Trikot ablesen konnte, selbst wenn er nur "klein" zu sehen war. Und dann merkt man wieder, dass in Deutschland ARD und ZDF noch in 720p ausstrahlen.
[re:1] c[A]rm[A] am 02.12. 12:51
+4 -1
@FatEric: Besser als das 1080i der Privaten. Wenigst ist der UHD Standard gut ausgehandelt. Bei DVB-T2 wurde 1080p als Fullhd Standard festgelegt. Das sieht geil aus die umgemodelten 720p und 1080i Sachen nicht. Solange immer Leute über Technik entscheiden die am wenigsten Ahnung davon haben, werden wir weiter im Neuland stecken.
[re:1] Amiland2002 am 02.12. 17:42
+2 -
@c[A]rm[A]: Die Privaten kriege ich nur in 576i, weil mehr ist der Dreck net Wert.
[re:2] Screenzocker13 am 02.12. 19:15
+1 -
@c[A]rm[A]: mehr als 1080i gibt der DVB-S2 Standard in Sachen FullHD Spezifikation einfach nicht her. Selbst wenn jemand in 1080p senden will, kann er das schlicht nicht.
[re:1] Amiland2002 am 03.12. 07:14
+1 -
@Screenzocker13: Gehen tut das schon. Aber Du brauchst 4 Transponder für 1080p, soweit ich weiß. In 4 oder später 8K, wird das ganze dann auch kostspielig in Dvb-S2, von daher wird das wohl auch nirgends kommen. Ich kann mir nicht vorstellen, das 4K mit HD+ auf Dauer jemand zahlt, freiwillig für das was da läuft.

Sky würde dann auch teuer ohne Ende werden.
[re:2] Niketas am 02.12. 13:16
+ -5
@FatEric: Wie soll man bei der läppischen Rundfunkgebühr auch in 4K senden. Nen hunni im Monat sollte schon drin sein pro Bürger, dann kommt auch alles in 8K!
[o3] Rhanon am 02.12. 10:44
+8 -3
Naja, da muss erstmal der Inhalteanbieter nachziehen. Mein letzter Stand war, dass im free-TV niemand natives HD (1080p) anbietet. Die Privaten senden in 1080i und die Öffentlichen in 720p, wobei 720p besser als 1080i aussieht. Früher hat Servus TV in 1080p ausgestrahlt, aber soweit ich weiß senden die auch nicht mehr in HD.

Also warum sollte ich Geld in eine Technologie investieren, solange sich die Innovation von vor über einem Jahrzehnt noch nicht durchgesetzt hat?
[re:1] FatEric am 02.12. 10:47
+3 -1
@Rhanon: Ich schau wenn überhaupt eh nur noch Sport im TV. Ansonsten hat das normale TV doch längst an Bedeutung verloren. Amazon und Netflix haben immer mehr 4k Material im Angebot. Da spielt in Zukunft die Musik. Für 4k oder 8k über normale Vertriebswege braucht es Bandbreite (im Kabel oder Satellit) und die ist teuer. Da sparen die TV Sender.
[re:2] wertzuiop123 am 02.12. 10:54
+2 -
@Rhanon: Noch nie hat jemand in 1080p ausgestrahlt (was ich weiß). Das hat auch seine Gründe: http://www.liveproductionblog.com/why-are-there-no-1080p-tv-channels/

Servus TV sendet auch noch in 1080i (Frequenz: 11.302 MHz)

Vergleichen kannst eher welche Bitrate die Sender senden: Servus TV DE mit z.B. 9.05 Mbit
arte HD 11.27 Mbit. Bei Full HD Streams wie z.B. Zattoo bekommt man so 8 Mbit
[re:3] tkainz am 02.12. 11:45
+3 -
@Rhanon: DVB-T2 kann es in der Theorie, in der Praxis kriegst aber dasselbe Bild (720p / 1080i) wie über SAT oder hochgerechnet / deinterlaced.. aber kein natives 1080p
[re:1] Amiland2002 am 02.12. 17:50
+ -2
@tkainz: Die GEZ Sender senden doch in 1080p 0der scaliert in 1080p oder nicht mehr??
[re:1] Breaker am 02.12. 18:28
+2 -1
@Amiland2002: Nö, ÖR-Sender senden alle in 720p, die privaten (meist verschlüsselt) maximal in 1080i. Eine höhere Auflösung gab es bisher nicht, von einigen wenigen Spartensendern (QVC UHD, Sky UHD z.b.) mal abgesehen.
Solltest du DVB-T2 nutzen, die Anzeige da ist falsch. Das Material was die bekommen ist das Standardmaterial, also 720p bei den ÖR bzw. 1080i bei den privaten Sendern, es wird dann nur hochskaliert auf 1080p (was es aber sicher nicht besser macht - wenn du einen 720p-Film auf einem 4K-TV schaust siehst ja auch nicht plötzlich 4K, sondern immer noch 720p - aber eben auf einem 4K-Fernseher, zu ungunsten der Qualität, da der Fernseher das Bild erstmal hochrechnen muss, um den Bildschirm auszufüllen).
[re:1] Amiland2002 am 03.12. 02:19
+ -2
@Breaker: Na Klasse, soweit die gesagt haben soll es doch jetzt 1080P sein, nativ und in 50 Vollbildern statt den halbbilder Schrott..

Aber Dvb-T2 zusätzlich selbst wenn es ohne upscaling wäre, lohnt sich ja nicht, kucke den GEZ kram nicht und die Privaten auch nicht.

Mit Ausnahme von DMAX, da nervt mich die halbbilder beim Kamaraschwenk sehe ich den "Kammeffekt" ständig...

Das stört mich noch mehr als das verwaschene SD Bild..

Dvb-T2 sollte doch billiger sein, als Satellit.
Dann wird das auch wieder keine Zukunft haben, wenn ARD mal umstellt auf 4K.

Ist alles iwie schade, früher hatte ich 16 Programme und es kam immer irgendwo was gutes. Heute 85 und kucke fast nur Netflix und YT.

Aber zahlen muss man den GEZ Mist..
[o4] barnetta am 02.12. 10:52
+4 -
Wie soll etwas zum Ladenhüter werden, wenn es noch nicht einmal ein Renner war? Im Moment bekommt man die UHD TVs hinterher geschmissen, zumindest die LCD Modelle. OLED ist noch immer etwas teuer. Daher habe ich mir einen netten 75 Zoll gegönnt und es könnte gerne noch grösser sein.

Aber selbst hier sehe ich nur noch schwer einen Unterschied zwischen nativen UHD Inhalten und hochskalierten FHD. Der Scaler des TVs ist eben zu gut! Ab welcher Diagonale würde dann 8K Sinn machen? 100 Zoll bei 1 Meter Abstand? Irgendwann ist es einfach nicht mehr praktikabel höhere Auflösungen zu fahren bei einem TV im Heimkino, denn selbst native 4K Inhalte sind Abseits von UHD-Blu-Ray einfach nur rar.

8K sehe ich bei wirklich grossen Displays natürlich im Vorteil, aber da sprechen wir auch schon von High-End Heimkinos, Präsentations-Screen o.a Etwas was die meisten auch in 20 Jahren nicht Zuhause haben werden, geschweige denn gebrauchen können. The Wall von Samsung z.b könnte sicher was werden. Man pflastert sich eiunfach die ganze Wand mit Display zu und kann einen Film z.b nach Wunsch skalieren. Im normalen Alltag kann man sich dort sonstige Informationen anzeigen lassen, oder ein nettes Wallpaper. Da macht 8K und höher auch Sinn, aber man muss es ja auch bezahlen.

Bis dahin und selbst bei grossen Formaten bis sagen wir mal 82 Zoll, reicht UHD völlig aus und es muss jetzt zuerst mal Content her. Die kommenden Konsolen können hoffentlich UHD@60fps als Standard. Und wenn schon Kompromisse gemacht werden, dann lieber bei der Auflösung als bei der Framerate. Und Filme auf UHD-Blu-Ray sind noch immer zu teuer. Ich würde ja gerne meine Blu-Rays gegen UHD ersetzen, aber das Geld liegt auch nicht auf der Strasse, der Unterschied auf dem TV ist mir zu gering und ich habe noch etliche DVDs welche noch auf ein Upgrade warten, da bleibe ich wohl noch länger bei Blu-Ray.

Klar, wenn die Hersteller irgendwann nur noch 8K TVs anbieten und man die UHD Geräte liegen lässt, so wie es nun bei den FHD Geräten der Fall ist, dann kommt man nicht darum herum. Aber bis dahin ist es noch ein steiniger Weg für die Industrie.
[o5] dcom am 02.12. 11:26
+2 -
War es bei dem Umstieg von 1080p auf 4K nicht so, dass der Stromverbrauch der Geräte gesunken ist? Mein alter 1080p Samsung hat eine Leistungsaufnahme von 310W, laut Kennzeichnung. Die 8K TVs werden dann ja quasi wieder einen Sprung zu mehr Stromverbrauch machen, wenn ich da mal Chip zitieren darf, die den GQ65Q900 getestet haben:
"Für die Darstellung seiner 33 Millionen Bildpunkten erfordert der 8K-Fernseher in Normalbetrieb gemessene 307,2 Watt. Unter den 4K-Fernsehern beträgt die Leistungsaufnahme durchschnittlich etwa 150 Watt, also die Hälfte."
Ich hoffe mal, dass sich das noch ändern wird, da die Strompreise in DE ja extrem schnell steigen werden. Allein +9% dieses Jahr bei unserem Anbieter und da wird die Regierung demnächst bestimmt auch nochmal zulangen.
[o6] pcfan am 02.12. 11:36
+2 -
Erstens: für die größen reichen 4k aus bei normaler Sitzentfernung.
Zweitens: Es gibt so gut wie keine 8k Inhalte und auch 4 k Inhalte noch lang nicht überall, auch wenn es langsam mehr wird. Die meisten Abspielgeräte haben noch nichtmal nen entsprechend schnellen HDMI / Display Port Anschluss um 8k 60 Hz zu übertragen.
Drittens: 8k ist noch viel zu teuer, vor allem in Hinsicht auf die Einschränkungen von erstens und zweitens.
[re:1] Bautz am 02.12. 11:59
+ -1
@pcfan: Eigentlich würde 1080p auch völlig reichen. Was den 4k TVs den durchbruch gebracht hat war eher HDR - das war der eigentliche schritt nach vorne bei der Bildqualität.
[re:1] MancusNemo am 02.12. 12:34
+2 -1
@Bautz: Würde mir daher eine HDR FullHD Gloze Wünschen, statt 4k, also noch mehr Pixel die niemand braucht. Man ist halt am brauchbaren technischen Limit angekommen!
[re:2] barnetta am 02.12. 12:54
+1 -
@Bautz: Nur bringt HdR bei den meisten günstigen UHD-TVs wenig, da die Helligkeit gar nie erreicht wird welche es braucht. Mein 75 Zoll Gerät ist obere Einsteigerklasse mit Direct LED. Hell ist das Ding schon, aber für gutes HdR reicht es dennoch nicht, daher habe ich HdR wieder ausgeschaltet, da ich eher einen Nachteil davon hatte (dunkleres Bild) als einen echten Vorteil.

HdR lohnt sich eigentlich nur bei den Premium UHD Modellen aber die kosten auch mehr. Und UHD Auflösung bringt es bei meinem 75 Zoll schon, schliesslich sitze ich knapp 2 Meter davon weg und der Upscaler ist viel besser als bei meinem alten FHD. Selbst DVD Material sieht nun schöner aus, das will schon was heissen.
[re:1] Bautz am 02.12. 13:08
+ -1
@barnetta: 2 Meter bei 75"? Ich bin 2,5 Meter weg und fand schon 60" zu groß, als ichs mir im Laden angeschaut hab. Das war wie im Kino in der ersten Reihe sitzen.

Ja, wer sich ne schlechte Glotze für unter 1000€ (55") kauft, hat das Prinzip mit der Qualität eh nicht verstanden. Mein guter alter 42" Plasma lieferte da teils noch bessere Bilder als die 60" 400€-"4k Ultra-Mega-Duper"-Bomber, die da in der unteren Preisklasse rausgehauen werden.

Mein vater hat so einen, und das ding braucht vom Einschalten (Strom an) bis zum Bild fast 5 Minuten (und da steht immerhin auch Phillips dran). Mein Samsung schafft das in weniger als 20 Sekunden (ungefähr solange wie auch der anhängende Rechner ein sinnvolles Bild auf den Schirm malen kann).
[re:1] barnetta am 02.12. 13:31
+1 -
@Bautz: Ach das geht gut, ich mag und liebe echtes Kino Feeling und schaue vorwiegend Filme oder zocke auf meiner Xbox.

Ist so. Sobald man in die Details geht, sieht man warum die Preise unterschiedlich sind. Manche wollen einfach einen TV, fertig, die befassen sich nicht mit technischen Details. Dann schaltet man noch HdR ein und ist erstaunt dass die Lobhudeleien so viel versprechen, man aber sogar eher ein schlechteres Bild hat als vorher.

Auf der anderen Seite, fallen diesen Käufern auch die Schwächen von den "günstigen" Geräten wohl nicht wirklich auf, einfach weil nicht darauf geachtet wird oder man einfach damit zufrieden ist. Ist ja auch schön.

Zu meinem FHD LCD war der neue UHD LCD eine echte Steigerung. 5 Zoll mehr Grösse bei gleichen Abmessungen, viel bessere Schwarzwerte, besserer Upscaler, Google Home Anbindung, digital Audio out mit Bitstream. Für 1300 Euro war es der beste TV welchen ich in dieser Grösse bekommen konnte. Der einzige Nachteil, kein natives 120hz Panel mehr, das gibt es ja nur noch bei dem Flagship Modelle. Aber da Filme meistens in 24p und Games auf Konsolen meistens 30 oder 60fps liefern, geschenkt.

Besser geht immer, viel schlechter aber auch. Mal schauen was in 6-8 Jahren dann aktuell am Markt los ist. Evtl. gibt es dann bereits bezahlbare UHD Fernseher mit Micro LED. OLED könnte ich dann überspringen.
[re:2] Bautz am 02.12. 13:44
+1 -1
@barnetta: Ich mag das Kino-Feeling auch, aber halt nicht in der ersten Reihe wo ich von links nach rechts schauen muss um das ganze Bild zu erfassen.

Zocken tue ich tatsächlich dann am 32" Bildschirm (vom PC), das von der Couch aus Zocken will mir (trotz XBox-Controller) auch bei Controller-Orientierten Spielen einfach nicht zusagen. Der 32" steht dann ca. 1 Meter von mir weg, was auch in etwa dem 55" auf die 2,5m entspricht was die Bildgröße angeht.
[re:3] barnetta am 02.12. 14:21
+1 -
@Bautz: Bei Filmen geht es ohne Kopf drehen oder Augen-Yoga, da spielt sich das meisten in der Mitte ab. Dank 21:9 Balken wird einem ja noch Bild "geklaut". Im Kino in der vordersten Reihe ist da schon noch was anderes :)

Bei Games muss ich zugeben, hatte ich bei schnellen Shootern auch schon leichte Probleme, einfach weil dort ja von links, rechts, oben und unten geschossen wird. Da muss man die Augen schon rotieren um jeden Winkel gut abdecken zu können. Aber dieses Laster nehme ich gerne auf mich, denn andere, ruhigere Games, profitieren wiederum von der grossen Sichtfeld Abdeckung.

Elite Dangerous, oder Forza, das fetzt schon wenn man da schon fast mittendrin ist ^^
[re:4] Ryou-sama am 02.12. 17:00
+ -
@Bautz: Ganze 20 Sekunden? Da würde ich meinen Fernseher sofort erschlagen. Mein Samsung UHD TV von 2017 aus der unteren Preisklasse benötigt keine 5 Sekunden. Und ja, die Qualität ist trotz der mageren 500€ 1A. HDR ist zwar nicht hammer, aber das hab ich von 'nem 500€-Gerät auch nicht erwartet.

Phillips gehört in Sachen TVs jetzt nicht wirklich zu den Besten. Da macht jeder Unterklassen-Samsung einen deutlich besseren Job - in allen Belangen. Das Einzige wofür ich Phillips beneide ist das integrierte Ambilight, bei ausgewählten Fernsehern. Das Nachrüsten ist für mich keine Option, da nur der gewählte HDMI-Eingang davon profitiert.
[re:5] Bautz am 02.12. 22:31
+ -
@Ryou-sama: Ich rede hier von einem Kaltstart, nicht standby. Standby-Einschalten ist quasi instant (vielleicht 2 sekunden?)
[re:6] Ryou-sama am 03.12. 10:59
+ -
@Bautz: Ja gut, das ist jetzt aber nicht wirklich ein Totschlagkriterium. Wie oft trennt man denn seinen Fernseher vom Strom? Fernseher verbrauchen im Standby heute alle weniger als 1 Watt, meist sind es nur 0,3-0,5 Watt. Da gibt es keinen Grund immer wieder den Stecker zu ziehen.
[re:7] Bautz am 03.12. 11:08
+ -
@Ryou-sama: Ich jeden Tag. Zusammen mit PC, AVR, der Hintergrundbeleuchtung. Hängt alles an einem Lichtschalter, den Lege ich um wenn ich ins Wohnzimmer komme und alles geht an. Bequemer als einzelne Fernbedienungen rauszusuchen und den PC einzuchalten.
[re:8] Ryou-sama am 03.12. 11:14
+ -
@Bautz: Das kann man auch bequem mit einem Harmony Hub lösen, ohne dass die Geräte komplett vom Strom getrennt werden müssen. So mache ich es zumindest.
[re:9] Bautz am 03.12. 18:31
+ -
@Ryou-sama: kann man, dann brauchen sie aber immer noch strom. Sicherlich, in summe über alle Geräte sind das nur 3 - 5 Watt, aber trotzdem.

Und ein Lichtschalter ist immer noch bequemer als auf ner Fernbedienung rumzufummeln. Und billiger.
[o7] markox am 02.12. 11:46
+4 -
8K hat doch für den Normal-Bürger keine Vorteile und nur Nachteile. HD reicht für viele aus. 4K ist für Leute mit sehr großen TV die auch den Platz dafür haben. 8K wäre dann für die wenigen privaten Enthusiasten, die ein ausgewachsenes Heimkino haben. Diagonalen die bei 8K deutliche Vorteile bringen werden viele aber wohl eher mit Beamer und Leinwand realisieren, könnte ich mir vorstellen. 8K hat somit nur eine sehr kleine Zielgruppe und ist eine Nische.
Die Nachteile dagegen sind vielfältig. Unnötige kosten für TV, Zuspieler und Zubehör. Höherer Stromverbrauch, unnötig schlechtere Eco Bilanz. Gerade bei Streaming wird die überall (Server, Telekommunikationsinfrastruktur, Encoding, Decoding,...) unnötig Energie verschwendet und die Netze belastet. Auf vernünftigen Sound muss man weitestgehend verzichten zu Gunsten von 4K mit der Begründung, dass ja den meisten Stereo reicht und man die Unterschiede von komprimiertem und unkomprimiertem Ton eh nicht hören könne. Aber ich denke es werden von 8K noch viel weniger profitiren als von gutem Mehrkanalton, also lieber die Bandbreite dafür aufheben!
Wenn die Hersteller wieder mehr Geräte verkaufen wollen, dann sollen sie sich wieder mehr auf Basis konzentrieren und aufhören ihre Energie ständig in unnötigen Schnickschnack zu stecken. Es gibt kaum noch echte 100Hz Panels. Ich kaufe aber lieber ein echtes 100Hz Panel als ein 60Hz mit 2400Hz mega super flüssig interpoliert. Materialien könnten oft ruhig noch hochwertiger sein, auch ein 32" Modell wenig Extras darf ruhig mal auf Edelstahl Füßen stehen und mit einem gebürsteten Alu-Rahmen glänzen. Smart TV Funktionen könnten langlebiger werden. Was ich schon lange fordere, Modelle ohne Sonderausstattung, als reine Displays, nur mit Einstellungsmenü und evtl. sogar ohne Lautsprecher. Und all solche Geschichten. Da steckt noch viel Potenzial drin.
[o8] Mixermachine am 02.12. 11:47
+1 -
Ich würde gerne einen 8k Fernseher kaufen, die gehen aber erst ab 2000 Euro (meistens deutlich drüber) los.
Am Anfang haben sich eben die absoluten Enthusiasten eingedeckt.
Jetzt kommen die "normalen" Verbraucher und die geben selten über 1000 Euro für einen Fernseher aus.
[o9] serra.avatar am 02.12. 12:14
+2 -2
naja ... ich brauche einfach keinen TV mehr ... wenn dann nen gescheiten 8k Monitor oder 8k Beamer
Im Heimkino werkelt nen HTPC mit 4k Beamer und ner 4m Bildwand ... TV Gerät also nicht erwünscht.
in den diversen anderen Zimmern gibt es auch nur noch Monitore mit over IP Technologie. Selbst die Motor Sat Schüssel ist auf SatoverIP ausgelegt, Streaming Client und übers Netzwerk auf jedem Endgerät verfügbar ...

Was soll ich da noch mit übeteuerten TV Geräten?
[re:1] barnetta am 02.12. 12:57
+3 -
@serra.avatar: Überteuert sind eher Monitore. Möchte ja mal sehen was Du für einen guten 75 Zoll Monitor (aka, TV ohne Smart Funktionen und ohne Tuner) mit 120Hz Panel ausgeben würdest.

TVs sind da eigentlich recht günstig im Verhältnis, selbst die teuren Flagship Modelle.
[re:1] serra.avatar am 03.12. 12:27
+ -1
@barnetta: in der größe? nix, den da greif ich gleich zum Beamer!
[re:1] barnetta am 03.12. 13:54
+1 -
@serra.avatar: Glaube kaum dass sich bei 75" schon ein Beamer lohnt?!
[10] Ryou-sama am 02.12. 12:16
+1 -
Na, wer hätte das gedacht?
[11] usbln am 02.12. 13:08
+1 -
Selbst im Kino werden die Filme nur mit 4k Projektoren gezeigt und sind, wenn digital erstellt, auch nicht in höherer Auflösung verfügbar.
Was soll da ein 8k Fernseher?

Abgesehen davon macht Kino bei dem kleinen Screen für die 4k Projektoren keinen Spass mehr, man geht einfach nicht mehr hin.
[re:1] DON666 am 02.12. 14:33
+1 -
@usbln: Das kannst du so nicht verallgemeinern, also ich z. B. gehe da ab und zu hin.
[re:1] usbln am 02.12. 18:15
+ -
@DON666: Ich habe ja auch überlegt ob ich Karten für den diesjährigen Star Wars kaufe. Hab aber die kleine Leinwand in so schlechter Erinnerung ... vielleicht sollte man es noch mal versuchen.
[re:1] DON666 am 02.12. 19:12
+ -
@usbln: Ich war jetzt auch schon länger nicht mehr hin, aber DIE Karte hab ich schon... ;)
[12] C.K.Nock am 02.12. 13:10
+4 -
...Auch der Betrieb ist in Deutschland, wegen den Stromkosten, nicht besonders günstig.
[13] Tomelino am 02.12. 13:47
+1 -
Zu wenig 8K Kontent, Full HD wird im Jahre 2020 immer noch kein Standard.
Eigentlich müsste man weinen, wenn es nicht so witzig wäre.

Als würde man mit 3 Jahren am Strand Sandkuchen an Urlauber verkaufen.
Die Leute kaufen es. Ist ja auch süß. Für immer.

Scheiß Evolutionsbremsen.
[14] Deafmobil am 02.12. 13:49
+1 -2
Mir reichts 3D Full HD vollkommen aus. Da werde ich solange nutzen bis Leuchtdioden verbrauchen oder defekt gehen dann wird neue Fernseher gekauft. Lockangebote 4K und dann 8K sowie HDR10+ interessieren mich nicht. Warum sollen Kunden alle 5 Jahren neue Fernseher kaufen?
Ein Full HD Fernseher täglich 4 Stunden flimmern reichen ungefähr 18 Jahre Lebensdauer aus.
Mein Fernseher ist jetzt 6 Jahre alt und noch so gut da brauche ich kein Wechsel zu 4K zu denken.
[re:1] DON666 am 02.12. 14:52
+2 -
@Deafmobil: Es gibt aber auch Leute, die sich z. B. eine 4K-Spielkonsole anschaffen, und ob du es glauben willst oder nicht, das ist ein sichtbarer Qualitätsunterschied zur alten 1080p-Version. Und 1080p-Inhalte sehen - dank vernünftiger Skalierung - auch auf einem 4K-Screen Klasse aus.
[15] P-A-O am 02.12. 13:59
+1 -
Wenn die kleinsten und wahrscheinlich schlechtesten Geräte mit 8k bei 2.500 Euro los gehen und es schnell fünfstellig wird braucht sich auch keiner wundern. Für das Geld was die größeren kosten gibt's eine gut ausgestattete Mittelklasselimousine mit Stern drauf.
[16] Frankenheimer am 02.12. 14:06
+1 -1
Es ist ja nicht nur so, dass die Inhalte nicht Standard sind, sondern das diese Inhalte, also 8K im Privatumfeld schlicht nicht benötigt werden. Es gibt ja diverse Rechner im Netz die genau sagen ab wann das menschliche Auge in der Lage ist die verschiedenen Auflösungen wahrzunehmen. Bei 4K werden schon ziemlich große Bildschirme mit geringem Sitzabstand dafür notwendig, in den seltensten Fällen anzutreffen, größter Benefit wohl im Bereich der Beamer.

Bei 8K wird das ja noch absurder. Was erwartet man? Das sich in 5 Jahren Menschen vor 80" Geräte bei 0,5m Sitzabstand pflanzen? Ich setzt wohl eher technisch sinnfreies Überbieten ein, wie man es damals bei den Megapixel Zahlen der Kameras beobachten konnte.

Und auch das Thema Smart-Fähigkeit tritt in den Hintergrund wenn der geneigte User wie zuletzt geschehen für knapp 30€ einen FireTV 4K Stick nahe des Selbstkostenpreises kaufen kann auf dem der Kodi inoffiziell und alle anderen gängigen Streaming Dienste billigst nachrüsten kann.

Ich habe mir lange Zeit gewünscht Panasonic würde nach Abkehr des Plasmas wenigstens eigene OLED Panels herstellen. Inzwischen stellt sich allerdings die Frage warum..... der Schwarzwert wird wohl kaum noch gesteigert werden können und bereits die LG Panels nähern sich immer weiter den Referenzwerten an bzw. können nachjustiert werden. Es gibt nicht mehr wie früher gigantische Sprünge bei der Verbesserung der Bildqualität weil es kaum noch etwas zu verbessern gibt.
[17] Memfis am 02.12. 14:15
+1 -1
Ich warte auf 16K
[re:1] tjodroe am 02.12. 14:31
+4 -
@Memfis:
ich nicht. Habe 720p und das reicht mir. Bleibt solange bis er kaputt geht.
[18] JTRch am 02.12. 17:03
+1 -
Muss man schon extrem grossen Flächen oder extrem nahe heran um überhaupt 8K Vorteile zu sehen. Schon bei 4K machen die meisten Settings kaum Sinn, sprich es würde auch eine Auflösung zwischen 1080p und 2160p reichen (zum Beispiel am PC beliebte 1440p).
[19] unwichtig am 02.12. 17:42
+ -
Ich warte noch auf 720k für meinen neuen Fernseher :)
[20] bebe1231 am 02.12. 17:49
+ -
Es gibt auch einfach keinen Grund wieso man sich das anschaffen sollte, sowas von überhaupt keinen Grund.
[21] DerZero am 02.12. 17:51
+1 -
und aus der TV Dose kommt immer noch SD !!!!!!!
HALLO !!!

UM 4K ODER 4K zu geniesen brauch ich den Content dazu...was kann 4K ?
FILME ODER KONSOLEN , WAS KANN 8K ?? DEMO FILME VLL.

also BlueRay wird wohl so langsam um film bereich standart.
kommt dennoch nicht aus der Dose.

selbst ARD HD strahlt nur 720p aus.

also ich hab n 4k weg xbox one x und netflix.....
dieser wirds such noch ein pasr jahre tzn.

8K ? WOZU ?????
[22] Timeloader am 03.12. 01:53
+3 -
ich warte bis 64k
[re:1] Dr. Alcome am 03.12. 10:18
+ -
@Timeloader: Bei der Auflösung kann man dann die Atome im Gesicht der Schauspieler erkennen
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz