MediaTek und Intel wollen gemeinsam 5G-Modems für Laptops liefern

Von Roland Quandt am 25.11.2019 18:05 Uhr
1 Kommentare
Nachdem Intel seine Modemsparte für mobile Endgeräte an Apple ver­kauft hat, sucht der Chipkonzern nun offensichtlich neue Partner, um Laptops und andere PCs mit 5G-Mobilfunk ausrüsten zu lassen. Jetzt soll der taiwanische Chiphersteller MediaTek in die Bresche springen.

Wie MediaTek und Intel heute in einer Presseaussendung verlauten ließen, soll der auf Mobilfunk-Chips und Smartphone-Prozessoren spezialisierte Hersteller künftig 5G-Modems für den Einsatz in privat und geschäftlich genutzten Notebooks liefern. Intel ist nach Angaben der beiden Firmen direkt an der Entwicklung der neuen MediaTek 5G-Modems für Laptops beteiligt.

5G-Module für PCs und Notebooks sind auch schon im Anmarsch
Mit Dell und HP werden zwei der weltweit größten PC-Hersteller als erste Abnehmer der geplanten 5G-Modems für Laptops genannt. Die beiden Gerätehersteller werden die neuen Modems aus der Partnerschaft von Intel und MediaTek nach Angaben der beteiligten Unternehmen ab Anfang 2021 in ersten Geräten anbieten. MediaTek will nach eigenen Angaben bereits vorhandene Grundlagen aus der Arbeit an seinem ersten 5G-Modem für Smartphones in die neuen 5G-Modems für PCs einfließen lassen.

So sollen die neuen Modems zum Teil auf dem Helio M70 5G-Modem basieren, das bereits vor einigen Monaten vorgestellt wurde und in Kürze in 5G-fähigen Oberklasse-Smartphones zum Einsatz kommen soll. Die Fertigung der neuen 5G-Modems von MediaTek und Intel sollen "Partner" übernehmen, wobei MediaTek bisher zu den treuesten Kunden von TSMC gehört. Der taiwanische Vertragsfertiger ist der weltweit größte Produzent von Smartphone-Prozessoren und baut auch die CPUs und GPUs von AMD.

MediaTek ist keineswegs der einzige Anbieter, der 5G-Modems für PCs bzw. Laptops plant. So hatte Qualcomm bereits auf dem Mobile World Congress 2019 im Februar entsprechende Lösungen präsentiert, die aber bisher noch nicht wirklich in fertigen PC-Systemen zum Einsatz kommen. Im Fall von MediaTek unterstützen die 5G-Modems für Smartphones aktuell nur den sogenannten "Sub-6-GHz"-Bereich, also die auch in Deutschland am meisten verwendeten 5G-Frequenzen. Wann man auch Support für mmWave-5G bieten will, ist derzeit noch unklar.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
1 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
LTE & 5G Intel
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz