So ein Update wie Windows 10 1909 wird es nicht wieder geben

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] Flausch am 24.11. 15:48
+8 -9
Mit Windows 10 lässt die Updatepolitik irgendwie schwer zu wünschen übrig. Die größeren Updates waren bisher bei mir allesamt nicht einfach so "da", sondern ich musste immer nachhelfen. Kann man mal klatschen für...
[re:1] MrKlein am 24.11. 16:08
+2 -3
@Flausch: Kann ich so bestätigen, aber ich verfolge das auch aktiv an meinem Haupt PC. Da installier ich das Update wenn ich es will, z.B. um vorher noch ein Backup zu machen oder aufzuräumen. Aber bei PCs von Freunden, die ihn einfach nutzen und mit IT nichts zu tun haben ist meißt das aktuellste Windows 10 drauf, ohne das sie selbst aktiv wurden. Teilweise weil Sie auch garnich wissen was da passiert, ist für die halt ein Update^^
[re:1] Flausch am 24.11. 17:12
+ -6
@MrKlein: Jap, genau das. Selbst wenn die Meldungen überall zu lesen waren dass es jetzt eben für alle wirklich ausgerollt wird, selbst dann hat sich bei mir nichts getan und ich hab manuell nachgeholfen. Eigentlich hatte ich mich auch für Insider angemeldet seinerzeit, das hat auch schon so überhaupt gar nicht geklappt. Kenne auch X Menschen, die ihr System eher sporadisch nutzen, nicht täglich, nicht viel. Aber dieeee hatten die Updates, warum auch immer, zeitig am Start. Es ist nicht so, dass ich großartig auf was gewartet hätte, aber wenn man weiß es ist verfügbar, viele haben es auch, na gottverdammt, wieso denn ich nicht?! Haaaach... *seufz*
[re:1] scar1 am 24.11. 17:45
+2 -1
@Flausch: ja, dieses "ich will es jetzt unbedingt auch haben", das müssen sie noch besser/einfacher hinkriegen. Ansonsten ist mir das relativ egal, wann es kommt, jedenfalls wenn es so ist wie die letzten Male wo jetzt nicht unbedingt die Knallersachen dabei waren, auf die man gewartet hat.
[re:2] Mixermachine am 24.11. 17:04
+5 -
@Flausch: wie meinst du die waren nicht "da"?
Oft werde Updates in Wellen ausgeliefert.
Da kann es schon mal sein, dass man ein, zwei Wochen oder länger auf ein Update wartet.
[re:1] Hanni&Nanni am 25.11. 06:05
+1 -2
@Mixermachine: Sofern man sich nicht einfach die ISO zieht und selbst das Upgrade startet. Ich habe bein meinem Windows Pro die Verzögerung von 180 Tagen festgelegt. Sicher ist sicher. Und wenn ich nach 2 Monaten nicht von massiven Fehlern höre oder lese, dann probier ich das Upgrade mal aus. Klappt dann alles, bleibt es drauf. Zickt was rum, fliegt das letzte Image wieder drauf und ich warte einfach die nächsten Patchdays ab, bis ich es wieder versuche.
[re:2] PakebuschR am 29.11. 13:21
+ -
@Mixermachine: Oder es gibt eine Updateblockade weil einer Treiber nicht passt oder so, dann ist es natürlich auch richtig das dieses nicht einfach aufgespielt wird.
[o2] MrKlein am 24.11. 16:11
Ich versteh immernoch nicht wieso sie so verkrampft an den 2x pro Jahr festhalten... Einfach ein großes und gescheid getestetes Upgrade pro Jahr und fertig. Der Installationsauswand für Firmen wäre kleiner, der Pflegeaufwand für Microsoft auch, da sie nur noch halb so viele Versionen pflegen müssten und die meißten der User kriegen eh nicht viel von den Änderungen mit, da es ihnen auch scheiß egal ist. Hauptsache Internet, Spotify und Word laufen^^
[re:1] scar1 am 24.11. 17:43
+8 -1
@MrKlein: zumal man dann auch in der Versionierung eindeutiger wäre... "hab schon die 2020er Version drauf"...
[re:2] ruder am 24.11. 17:46
+1 -3
@MrKlein: man müßte zugeben dass man einen Fehler gemacht hat
[re:3] jackii am 24.11. 18:46
+2 -1
@MrKlein: Features die es knapp nicht reinschaffen dann nochmal 12 Monate zurückhalten wäre irgendwo auch schade. Selbst zwischen den Hauptversionen Vista bis Win10 waren meist weniger als 3 Jahre. Also an sich ist ein halbes Jahr nicht so verkehrt. Vorausgesetzt natürlich es klappt auch zuverlässig und daran haperte es ja leider. Allerdings hab ich doch einige Zweifel daran dass mehr Zeit da wirklich was bringen würde.
Ich wäre ohnehin dafür es rauszubringen wenn man etwas Sinnvolles fertig hat, egal ob das letzte 8 oder 15 Monate her war. Dann ist auch nicht immer gleich richtig was kaputt, man weiß genau woran es lag, kann die Auslieferung ohne großes Aufsehen stoppen und in 1-2 Tagen fixen. Aber man möchte wohl unbedingt das Marketing mit den großen Upgrades. Adobe macht leider auch nur 1-2 im Jahr statt sofort freizugaben was fertig ist, wie es bei der Umstellung auf die Abo Pflicht noch klang.
[re:4] xxMSIxx am 25.11. 02:26
+ -1
@MrKlein: Ich kenne keine Firma, die beide Updates macht. Alle, die ich kenne, machen immer nur das Herbst Update. Würde ich für ein W10 Service Projekt consulten, würde ich ebenfalls eine Version streichen. Viel zu viel Aufwand (Bereitstellung, Testing, Problems) für Features, die zu 99% in Produktionsumgebungen eh nicht eingesetzt werden.

Aber gebe dir recht, man könnte so viele Ressourcen bei Microsoft sparen, wenn man mit einer Version fährt.
[re:5] Odi waN am 25.11. 08:26
+ -1
@MrKlein: Du hast recht es wäre einfacher aber leider nicht wirklich umsetzbar. Denn es gibt viele Firmen die O365 Business einsetzen und dort kommen monatlich neue Funktionen hinzu und viele neue Funktionen gehen erst wenn das OS geupdatet wird. Als Bsp. kann ich da nur Dateien bei Bedarf nennen was erst mit dem Fall Creator funktionierte. Wenn man da noch 12 Monate hätte warten sollen, hätte es in Redmond gebrannt.
[re:1] MrKlein am 25.11. 18:25
+1 -
@Odi waN: Oh okay, das ist das erste mal, dass mir jemand einen SINNVOLLEN Punkt liefert, der tatsächlich für 2 Updates pro Jahr spricht... Danke! :)
Wobei man so etwas versuchen könnte als App auszugliedern und über den Store updatebar zu machen. OneDrive sollte z.B. ja auch aktualisiert werden können, ohne neues Feature Upgrade.
[re:1] Odi waN am 26.11. 09:11
+ -
@MrKlein: "Wobei man so etwas versuchen könnte als App auszugliedern und über den Store updatebar zu machen."
Das schöne daran ist das OneDrive als Bsp. in Windows nativ integriert ist. Du musst nicht unbedingt eine App öffnen um Daten anzusehen oder mit SharePoint Librarys arbeiten, sondern einfach ganz normal im Dateiexplorer. Deswegen muss zwangsläufig öfters das OS geupdatet werden um die neuen Funktionen auch in Windows nativ zu nutzen.
Die native Unterstützung bzw. integration hat hier zum Bsp. geholfen beim Umstieg von Netzlaufwerke zu OneDrive, denn diese werden nach wie vor als Netzlaufwerke behandelt.
[re:2] Link am 25.11. 21:25
+ -
@Odi waN: Seit wann wollen Unternehmen neue Funktionen so schnell wie möglich haben? Bisher wurde Office (genauso wie Windows) erst bei Supportende auf neue Version geupgraded und gestört hat es keinen bzw. die meisten hätten am liebsten mit dem alten Office bis zur Rente gearbeitet.
[re:1] Odi waN am 26.11. 09:14
+ -
@Link: Unternehmen die Office365 einsetzen wollen die neuen features haben und haben auch zwangsläufig ein aktuelles Windows 10. Von was du redest sind altbackende Firmen oder Behörden die nur ein OS brauchen um ihre Dienste aufzusetzen, ich spreche aber explizit von Office365 und deren Dienste (Teams, SharePoint, OneDrive usw.).
[re:6] Roy Bear am 25.11. 21:16
+ -
@MrKlein: Es steht doch jeder Person bzw. Firma zu, zu entscheiden, nur 1x pro Jahr zu updaten. Wo ist das Problem? Wenn MS 2x pro Jahr anbietet, muß ich das doch nicht mitmachen!
[o3] Link am 24.11. 16:23
+3 -2
Also ich fand das war die beste Art so ein Upgrade auszuliefern: schnell und ohne hohen Speicherplatzverbrauch. Von mir aus können alle Feature-Upgrades so installiert werden, auf diese halbjährlichen Neuinstallationen, die GB-weise Backups anlegen und insbesondere bei HDDs elend lang dauern, kann ich verzichten.
[re:1] skrApy am 24.11. 16:31
+6 -
@Link: es gab deswegen kein Speicherplatzverbrauch weil es schon mit 1903 drauf war und nur noch eine kleine Datei es zur 1909 freigeschalten hat. Mehr ist da nicht passiert.
[re:2] Hanni&Nanni am 25.11. 05:53
+3 -
@Link: Was meinst Du denn, wie die Änderungen auf den Rechner gekommen sind? Mit 1903 sind die Änderungen vorbereitet worden, wurden durch kumulative Updates aktuell gehalten und schlussendlich am Veröffentlichungstag einfach nur noch durch ein kleines Päckchen aktiviert worden.
[o4] Senfgeist am 24.11. 16:51
+9 -2
Meiner Ansicht nach würde ein größeres Update pro Jahr ausreichen - und dann wenigstens ausgereift.
[re:1] Hanni&Nanni am 25.11. 05:59
+ -
@Senfgeist: Der Meinung bin ich auch. Allerdings, um eine Version ausgereift ausliefern zu können, müssten die erst einmal auf die Insider hören! Wie oft lese ich im Feedback-Hub über Probleme, die dann auch in der finalen Version dafür sorgen, dass es nicht korrekt funktioniert. Das muss doch wirklich nicht sein.

Wenigstens ist der Skip-Ahead-Ring jetzt Geschichte. Um so mehr Tester gibts für die verbliebenen 3 Ringe.
[o5] DeVIL-I386 am 24.11. 18:05
+1 -1
Ich hatte auf einem Acer Swift 1 großes Pech mit den letzten beiden Versionen.

Habe am 03.11.2019 das Upgrade auf 1903 installiert. Vor 2-3 Tagen dann 1909.

Seitdem gab es regelmäßig Bluescreens:
06.11., 11.11., 20.11., 24.11.
Code: DRIVER_IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
Ursache: Wdf01000.sys

Obwohl alle Updates installiert sind und auch im Gerätemanager alles ok ist.
Der Intel Audio Treiber (eine mögliche Ursache) liegt auch in der neusten Version vor.

Als ich dann die alte Version 1803 wiederherstellen wollte, wurde mir mitgeteilt, dass diese nach 10 Tagen gelöscht wurde (bin von 30 Tagen ausgegangen).

Vorher war 1 Jahr lang 1803 installiert. Das lief auf dem Gerät über 2500 Stunden ohne einen Absturz.
[re:1] -adrian- am 24.11. 18:53
+2 -
@DeVIL-I386: mach mal reinstall auf 1909
[re:2] Hanni&Nanni am 25.11. 05:56
+2 -
@DeVIL-I386: Also ich habe mir durch Windows 10 angwöhnt, alle 2 Wochen ein Image meiner Systempartition auf ne externe Platte zu schreiben. Da kann mal sein was will. Im schlimmsten Falle brauche ich ne gute Stunde, um das letzte Image zurück zu schreiben und hab wieder ne funktionierende Kiste mit allen Einstellungen.

Mir hat c't Wimage dabei sehr geholfen.
[re:1] DeVIL-I386 am 25.11. 15:30
+1 -
@Hanni&Nanni: Hab ja gestern mein Backup mit Drive Snapshot zurückgespielt. Danach mit FreeFileSync die Einstellungen von Firefox, Dokumenten- und Downloadordner usw. synchronisiert.

Hab kurz nach dem aufspielen des alten Backup unter Windows Update nachgeguckt. Da war es mit dem Download der 1903er Version (?) schon bei 96 % ...
[re:1] Hanni&Nanni am 25.11. 17:16
+ -1
@DeVIL-I386: Netzwerkverbindung killen und mit dem Tool, dass Microsoft anbietet, das Update-System bereinigen. Das sollte funktionieren. Unter anderem müsste damit das Update unterbrochen werden. Dann kannst Du auch das Update umstellen.

Bei der Pro kann man bis zu 1 Jahr warten. Wie es bei Home aussieht, weiß ich nicht.
[re:1] DeVIL-I386 am 25.11. 23:26
+ -
@Hanni&Nanni: Hatte vor Schreck das Netzwerkkabel abgezogen.
Hab dann erstmal den Windows Update Blocker von Sordum benutzt.

Und die neuen Downloads (ca. 3,9 GB) unter C:\Windows\SoftwareDistribution\Download\
und
C:\Windows\ServiceProfiles\NetworkService\AppData\Local\Microsoft\Windows\DeliveryOptimization\Cache\
gelöscht.

Werde wohl am Wochenende mal nen Win10-1909 Clean Install wagen und abwarten ob es dann trotzdem noch zu Abstürzen kommt.
[re:2] Hanni&Nanni am 26.11. 04:32
+1 -
@DeVIL-I386: Ich drück Dir die Daumen, dass es funktioniert. :-)
[o6] 0711 am 24.11. 20:12
+3 -
Irgendwie liest sich das nicht so dass es das so in der form nicht mehr geben wird...man hält sich die möglichkeit offen
[o7] JacobP am 24.11. 21:15
+2 -
1909 läuft bei mir als erstes Build richtig gut muss ich als nicht gerade MS Fan zu Bezeichnender leider zugeben.
[o8] Hanni&Nanni am 25.11. 05:49
+3 -
Zitat aus dem Artikel: "Die Bereitstellung des 19H2 Feature-Updates durch ein kumulatives Update und ein Aktivierungspaket ist ein Pilotprojekt. Es gibt keinen formalen Plan, um zukünftige Versionen auf die gleiche Weise zu liefern. Wir beobachten das Feedback aufmerksam und hoffen, aus dieser Art von Veröffentlichung zu lernen, um unsere Zukunftspläne zu beeinflussen."

Das klingt in meinen Ohren nicht so, als würde es solche Updates nicht mehr geben. In meinen Ohren klingt das so, als würde Microsoft diesen Weg testen um Feedback zu sammeln. Es wird in keinem Wort gesagt, nicht mal angedeutet, dass man diesen Weg testet, um ihn anschließend nie wieder zu nutzen. Was macht das für einen Sinn???

Ich teste doch etwas, um bei Erfolg schließlich eine neue Möglichkeit zu etablieren. Und ich möchte stark bezweifeln, dass Microsoft arbeitet wie der deutsche Staat. Entwickeln, testen, Geld verbrennen und zurück zum alt hergebrachten. Das ist weder wirtschaftlich noch zielführend.

Aber scheinbar ist es für Medien heute echt ein festes Standbein, Dinge zu vermuten / behaupten, die zwar Clicks erzeugen, aber ansonsten keine Relevanz haben.
[re:1] haep1 am 26.11. 07:39
+ -
@Hanni&Nanni: ganz genau, da hat Winfuture fröhlich reininterpretiert...
Es wurde klar gesagt, dass es ein Pilotprojekt war. Nur weil es noch keinen formalen Plan für eine Fortführung gibt heißt das noch lange nicht, dass es nicht wieder so gemacht wird - man möchte es abhängig vom User Feedback machen und das fällt ja bisher sehr positiv aus, da endlich mal ein Update ohne langen Installationsprozess kam.
[o9] noni am 25.11. 11:20
+ -1
Bei einem PC kriege ich von 1809 die 190x (1903 oder 1909) mit App & Daten update immer einen
0c1900101 - 0x40017 was soviel hiess: Problem während 2. Boot Operation. Sowohl bei direkten Update oder ISO Update.

Was aber geht mit 190x ohne App & Daten Migration oder auch nochmals mit ISO die 1809 mit App & Daten reinstall.

Immer alles versucht mit sfc /snannow & chekc disk & ohne Virtus AV

Dazu kriegt man keine Hilfe..
[10] legalxpuser am 25.11. 15:16
+1 -3
lol..d.h. heißt also weiterhin mind. ne halbe bis 3/4 Stunde warten beim nächsten Funktionsupdate? Ich meine für wie blöd hält MS die Nutzer eigentlich? oder glauben allen Ernstes dass uns das Spaß macht?
Leite EINMAL IM JAHR ne neue Version REICHT DOCH! MEINE FRESSE.
Das ist alles erst seitdem dieser Nadella CEO ist...
[re:2] Hanni&Nanni am 26.11. 04:35
+1 -
@legalxpuser: Reg Dich noch mehr auf. Komm, da geht noch was.
[re:1] legalxpuser am 26.11. 13:26
+ -1
@Hanni&Nanni: ja! DANKE SATYA! Früher war eh alles besser^^
[re:3] PakebuschR am 29.11. 13:19
+ -
@legalxpuser: Mit SSD gehts recht flott und musst doch nicht jedes Funktionsupdate installieren.
[re:1] legalxpuser am 30.11. 19:10
+ -
@PakebuschR: naja was heißt recht flott.... aus irgendeinem Grund hat es MS hinbekommen dass es selbst mit SSD immer noch genauso lange dauert wie früher zu XP Zeiten. Also auf Arbeit hab ich schon n par mal eins gemach....SSD und trotzdem ca. 40 min! Dabei müssen ja nur ein paar Dateien aktualisiert werden, ich verstehs nicht….
Windows halt....
[re:1] PakebuschR am 02.12. 02:54
+ -
@legalxpuser: Kann ich nicht nachvollziehen.
[11] ClaudioF am 26.11. 13:38
+ -
Wenn diese Updates bei mir mal funktionieren würden. Bei mir hängen sich die immer auf und ich muss den Pc jedes Mal zurücksetzen. Es nervt nur noch. Ich hab auch sämtliche Problemlösungen ausprobiert. Nix.
[re:1] PakebuschR am 29.11. 13:24
+ -
@ClaudioF: An irgendwas mss es ja liegen, drittanbieter Virenscanner vielelicht...
[12] HelmutM1 am 27.11. 00:42
+ -
Das Update 1909 macht bei mir reproduzierbar beim öffnen einer PDF Datei einen totalen Blue Screen Absturz, zuvor hatte ich nie einen Windows Absturz mit keiner meinen etwa 5 Computern.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz