Tesla: Gigafactory in Brandenburg wird konkreter - bis 4 Mrd. Euro

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o2] klink am 18.11. 13:48
+2 -1
Ich will mir gar nicht vorstellen was das für "Stellen" sein werden, der Leiharbeiteranteil wird sicher bei über 60% liegen oder Teile der Fertigungen werden von Osteuropäischen "Wanderarbeiter" ausgeübt, so wie es Siemens bei Ihren Zügen in Krefeld macht.
[o3] moribund am 18.11. 13:56
+ -
Ein recht interessanter Artikel dazu im Kontext zu Innovation in Europa:
https://www.derstandard.at/story/2000111170310/tesla-vormarsch-zeigt-warum-europa-immer-weiter-zurueckfaellt
[re:1] TT210177 am 18.11. 14:21
+5 -4
@moribund: Hast Du dich zumindest mal ansatzweise informiert??? Tesla baut die Fabrik in Deutschland, weil sie in den Anderen werken massive Qualitätsprobleme haben und die Deutsche Präzision und Ingenieurskunst unerreicht ist. Und zur wunder Wirtschaft in China: die Chinesische Wirtschaftskraft basiert auf 4 Grundlagen: 1- Ausbeutung von Billigarbeitern; 2- Massive Industriespionage; 3- Missachtung von Patenten und geistigem Eigentum; 4- Staatliche Subventionen um Preise der Konkurenten im freien Wettbewerb zu unterbieten und sie zu verdrängen. Was glaubst Du, warum die Chinesen ihre zB Autos nicht in Europa verkaufen?? Weil daran 80% Kopien sind, die hier sofort einkassiert würden. Warst Du schon mal in China? Da sind Kopien von Iphone und Samsung in jedem Laden zu haben. Die Chinesische Wirtschaft ist eine der größten Kriminellen Vereinigungen der Welt.
[re:1] moribund am 18.11. 14:38
+6 -
@TT210177: Stell dir vor, ich bestreite gar nichts von dem was du sagst.
Ich hab hier nur einen Link zu einem Artikel zu diesem Thema gepostet, also wieso greifst du mich an?
Der Aussage des Artikels ist dass Europa ein Problem mit Innovation hat, und da ist imho was dran.
[re:2] klink am 18.11. 15:18
+5 -2
@TT210177: Ausbeutung von Billigarbeitern gehört ebenfalls zum Deutschen Standard...

Edit: die Minusverteiler haben entweder noch nie in der deutschen Industrie gearbeitet....
[re:1] Plagg am 18.11. 15:54
+3 -
@klink: nennt man in D auch Leiharbeiter od."Arbeitnehmerüberlassung" .....kurzum, ausgebeutet wird man da auf jeden Fall auch, hab das schon hinter mir
[re:2] NixWieWeg am 18.11. 22:51
+1 -
@klink: Da kann ich dir nur Recht geben. In Deutschland liegt der Mindestlohn bei € 9,xx. In Norwegen darfst du erst arbeiten, wenn du bestätigst, das du mindestens €19 pro Stunde Verdienst. Das ist deren Mindestlohn. Wir sind in Europa schon fast ein Billiglohnland geworden.
[re:3] Akkon31/41 am 18.11. 18:41
+1 -
@TT210177: Ingenieurskunst? Ein sehr dehnbarer Begriff. Heute werden die Autos auch so gebaut, dass sie nicht mehr solange halten. Wenn ich sehe, dass bei vielen schon ab 70k gefahrenen Kilometern das Getriebe die Gretschen machen. Oder mit Absicht alles so gebaut wird, dass man teils selber nicht einmal mehr die Leuchtmittel wechseln kann sondern dafür ein teurer Werkstattbesuch erforderlich ist. Oh ja, in Sachen, wir haben es drauf ....... nicht.
[o4] Annettekrum am 18.11. 15:57
+2 -1
Konsequenterweise wird die "GIGA" Factory in unmittelbarer Nähe zum BER gebaut, da müsste dann noch ein Drittes MEGA, GIGA, HYPER Projekt in der Region entstehen und man könnte es zum Finanziellen Brandenburg-Bermudadreieck umtaufen, da verschwinden dann jährlich auf unerklärliche Weise Milliarden Beträge... ;)

Aber wer weiß, vielleicht kommt ja alles anders und der BER eröffnet tatsächlich noch vor 2050 und die GIGA Factory wird ein gigantischer Erfolg... Ich höre schon Katja Ebstein singen...
[re:1] Candlebox am 18.11. 17:34
+1 -
@Annettekrum: Ich glaub' nicht, daß die Mehrheit der Leser den Gag mit Katja Ebsteins Lied - Wunder gibt es immerwieder" von 1970 erkannt haben ;-)
[re:1] Annettekrum am 18.11. 22:23
+ -
@Candlebox: vermutlich nicht ;)
[re:1] Candlebox am 18.11. 22:29
+ -
@Annettekrum: Einer war evtl. deswegen so sauer, daß er Dich mit einem - "bestrafen" mußte. ;)
[o5] Brassel am 18.11. 19:29
+1 -
Dann können wir uns demnächst auf weiteren Sondermüll freuen.
Sehe schon die Konzepte wie die Tagebaulöcher mit den Autobatterien verfüllt werden, weil sie niemand fachgerecht entsorgen kann / will.
Siehe auch hier: https://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/elektroauto-ausgebrannter-tesla-in-oesterreich-wird-zum-hochgefaehrlichen-sondermuell/25232168.html?ticket=ST-12749798-yJBazzaLGZmvISPv3aDL-ap2

Merkt denn eigentlich keiner, das E-Fahrzeuge ein Nischenprodukt ist, auf dem Weg zu besseren - weil umweltfreundlicheren - Antriebsmodellen ? Ich werde mir zu Lebzeiten kein E-Auto kaufen.
Und auch wenn Herr Musk deutsches KnowHow und Ingenieure, Techniker, Facharbeiter zu Hilfe nimmt (die dann übrigens von anderen Firmen abgeworben werden und dort fehlen !).
Ein E-Auto ist und bleibt ein Weg in die Sackgasse. (meine ganz persönliche Meinung dazu)
[o6] sorduk am 19.11. 12:43
+ -
Wird sicher super für die Deutsche Umweltbelastung und natürlich für Deutsche Autobauer..... irgendwie stinkt es gewaltig.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz