Nun also doch: 1&1-Kunden erhalten LTE im D-Netz von Vodafone

Von Stefan Trunzik am 15.11.2019 15:35 Uhr
26 Kommentare
Zur Freude aller 1&1-Kunden, die beim Netzbetreiber einen Mobilfunk-Tarif im Vodafone-Netz nutzen, scheinen die Verhandlungen über ein 4G-Angebot geglückt zu sein. Seit August ging man davon aus, dass 1&1 die LTE-Nutzung zukünftig nur noch im O2-Netz anbieten wird.

Mitte August kündigte United-Internet-Chef Ralph Dommermuth an, dass die Gespräche zwischen 1&1 und Vodafone bezüglich einer LTE-Integration gescheitert sind. Stattdessen wurde sichtlich aufgebrachten Kunden ein kostenloser Wechsel ins O2-Netz angeboten, für das 1&1 eine entsprechende 4G-Option bereithalten würde. Obwohl Dommermuth beteuerte, dass sich die Netzqualität der Telefónica deutlich gebessert haben soll und vor allem in größeren Städten "absolut wettbewerbsfähig" sei, verabschiedeten sich einige Kunden vom vergleichsweise günstigen Provider.

Kostenlose 4G-LTE-Option ab kommender Woche verfügbar

Heute die Rolle rückwärts: Genau drei Monate nach der ersten Absage bestätigt 1&1 ge­gen­über den Kollegen von Teltarif, dass man bereits ab der nächsten Woche die schnellere 4G-Tech­no­lo­gie nun doch im Netz von Vodafone nutzen können wird.

Statement von 1&1: "Ab der kommenden Woche ist auch für 1&1 Kunden, die ihren Mobil­funk­tarif im D-Netz nutzen, der Über­tragungs­stan­dard LTE mit bis zu 50 MBit/s verfügbar. Damit steht den Nutzern nicht nur eine höhere Down­loadrate zur Verfü­gung, die Netz­abde­ckung verbes­sert sich eben­falls. Die Umstel­lung auf LTE erfolgt kostenlos und auto­matisch, Bestands­kunden müssen dafür nichts tun. Kunden von 1&1, die ihren Mobilfunk-Tarif bereits im D-Netz nutzen, werden in den kommenden Wochen nach und nach auf die neue Infra­struktur umge­stellt. Die Kunden merken von der tech­nischen Migra­tion nichts und können ihren Tarif während­dessen unein­geschränkt nutzen."

Zusätzlich dazu gab der Netzbetreiber vor we­ni­gen Tagen bekannt, dass man ab sofort das neue Notrufsystem AML (Advanced Mobil Lo­ca­tion) eingeführt. Wird bei einem Notfall die Not­ruf­num­mer 112 angerufen, kann bei ent­spre­chen­der Ausrüstung der Notrufzentrale der ge­naue Standort des Anrufenden an die Leit­stel­le übertragen werden. Die übermittelten GPS-Daten werden den Notrufzentralen für 60 Mi­nu­ten zur Verfügung gestellt und an­schlie­ßend gelöscht. Der Service steht dabei sowohl für 1&1-Verträge im Netz von Telefónica, als auch von Vodafone bereit.

Zur Tarif-Übersicht bei 1&1 Mobilfunkverträge ab 9,99 Euro / Monat
Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
26 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
1&1 (United Internet AG) Vodafone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz