Apple MacBook Pro: 16-Zoll-Modell mit neuer Grafik & Tastatur ist da

Von Roland Quandt am 13.11.2019 15:30 Uhr
12 Kommentare
Apple hat soeben das neue MacBook Pro mit 16-Zoll-Display vorgestellt. Mit dem High-End-Laptop bringt Apple eine Grafikeinheit auf Basis der neuen AMD "Navi"-Architektur. Obendrein besitzt das mobile Power-Paket auch noch eine neue Tastatur.

Das neue Apple MacBook Pro 16,1-Zoll-Modell ist nach Angaben des Herstellers für Entwick­ler, Fotografen, Filmemacher, Wissenschaftler, Musikproduzenten und andere Anwender ge­dacht, die auf eine Mac setzen, um kreativ zu arbeiten und damit ihr Geld zu verdienen. Das Gerät bringt ein 16,1 Zoll großes "Retina"-Display mit, das mit 3072 x 1920 Pixeln arbeitet.

Apple MacBook Pro 16 Zoll (2019)
3072x1920 Pixel auf 16 Zoll sollen genug Platz für professionelle Anwendungen bieten

Der neue Bildschirm soll dank einer Pixeldichte von 226 PPI, einer vollen Abdeckung des DCI-P3-Farbraums und einer maximalen Helligkeit von bis zu 500 Candela eine hervorra­gende Bildqualität liefern. Dazu wird das Display bei jedem Gerät einzeln kalibriert, um so korrekte Gamma-Werte, Primärfarben und Weißpunkte zu erzielen.

Um die Millionen Pixel auf dem mit einer Glasabdeckung versehenen Panel mit relativ schma­len Rändern zu bewegen, verbaut Apple erstmals Grafikeinheiten aus der neuen AMD Radeon Pro 5000M-Serie, die auf der neuen AMD "Navi"-Architektur basieren und im 7-Nanometer-Maßstab gefertigt werden. Der GPU stehen bis zu acht Gigabyte GDDR6-Speicher zur Verfügung.

Apple MacBook Pro 16 Zoll (2019)

Unter der Haube stecken die noch immer aktuellen Intel Core i7- und Core i9-Prozessoren aus der "Kaby Lake-R"-Familie, wobei das Topmodell einen Intel Core i9-9980HK an Bord hat, der mit seinen acht Kernen einen Basistakt von 2,4 Gigahertz und eine maximale Takt­rate per TurboBoost von bis zu 5,0 Gigahertz bietet. Beim Arbeitsspeicher lassen sich die Geräte von 16 über 32 bis hin zu 64 GB DDR4-RAM aufrüsten.

Riesen-SSDs und Riesen-Akku, dafür kaum Ports

Je nach Konfiguration sind bis zu acht Terabyte SSD-Speicher möglich, wobei der Kunde dafür tausende Euro Mehrkosten in Kauf nehmen muss. Damit den Nutzern des neuen Über-MacBooks nicht der Saft ausgeht, verpasst Apple dem Gerät den bisher größten Akku, der jemals in einem MacBook verbaut wurde. Mit ganzen 100 Wattstunden soll das neue Modell auch unterwegs bei hoher Belastung relativ lange durchhalten können. Die Anschlussvielfalt hält sich mit vier Thunderbolt-fähigen USB-C-Ports wie üblich stark in Grenzen.

Apple MacBook Pro 16 Zoll (2019)
Das MacBook Pro mit 16 Zoll hat nun endlich eine neue Tastatur - und wieder eine separate Escape-Taste

Zur weiteren Ausstattung gehört auch eine neue Tastatur, mit der Apple endlich auf die teil­weise massive Kritik an der "Butterfly"-Tastatur der zuletzt erschienenen MacBook Pros rea­giert. Mit einem neuen Mechanismus will man nun den gleichen Komfort wie zuvor bieten, ohne die sonst üblichen Probleme mit "klebenden" oder gar defekten Tasten. Auch die Touch­bar über der Tastatur kehrt natürlich wieder zurück, doch Apple bietet nun doch wieder eine separate Escape-Taste, nachdem diese zuletzt als Teil der Touchbar angezeigt wurde.

Natürlich ist auch das vielgelobte Force Touch Trackpad wieder an Bord, ebenso wie ein Fingerabdruckleser und der Apple T2-Sicher­heits­chip. Apple bewirbt außerdem, dass das neue MacBook Pro 16 nun ein neues Audiosys­tem mitbringt mit insgesamt sechs Lautsprech­ern mitbringt, das ungewollte Vibrationen ver­hindert und zudem hochwertigere Mikrofone besitzt, deren Qualität nahe an denen von sepa­rat erhältlichen Profimikrofonen liegt.

Das neue Apple MacBook Pro mit 16,1-Zoll-Display kann ab sofort über den Apple Store online bestellt werden und soll noch in dieser Woche in den Läden des Konzerns zu haben sein. In Deutschland kostet das Gerät mindestens 2699 Euro in der Version mit Intel Core i7-CPU, während man für die Varianten mit Intel Core i9-CPU Preise ab 3199 Euro zahlt.
12 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz