Windows 10 on ARM: Der Microsoft Store blendet inkompatible Apps aus

Von Tobias Rduch am 09.11.2019 19:07 Uhr
10 Kommentare
Microsoft hat den eigenen Store mit einer Neuerung ausgestattet. Bislang wurden hier alle zur Verfügung stehenden Apps gelistet, obwohl diese in vielen Fällen überhaupt nicht mit dem Gerät des Nutzers kompatibel sind. Das hat bei Nutzern von Windows 10 ARM zu Missverständnissen geführt.

Aus diesem Grund hat sich das Redmonder Unternehmen jetzt dazu entschieden, sämtliche Anwendungen, die nicht von der ARM-Variante des Betriebssystems unterstützt werden, auf den entsprechenden Geräten automatisch auszublenden. Bisher konnten auch inkompatible Apps ohne Probleme im Store gefunden werden. Bei einem Installationsversuch kam dann nur eine Fehlermeldung, dass sich die App nicht auf dem PC nutzen lässt, zum Vorschein.

ARM-Notebook mit Windows 10: Samsung stellt das Galaxy Book S vor

Apps müssen manuell angepasst werden

Wie Windows Central berichtet hat, sind die meis­ten im Microsoft Store bereitgestellten An­wen­dun­gen nicht automatisch mit Windows 10 on ARM kompatibel, sodass unter anderem Be­sit­zern des Surface Pro X nur ein ein­ge­schränk­tes Angebot an Apps zur Verfügung steht. Da­mit eine App auf ARM-Prozessoren ausgeführt werden kann, müssen die Entwickler be­stim­mte Anpassungen vornehmen. Der zu­künf­ti­ge Erfolg von Windows 10 on ARM hängt weitestgehend vom Verhalten der App-Entwickler ab.

Neuerung im aktuellsten Update enthalten

Die automatische Ausblendung inkompatibler Apps wurde mit dem neuesten Update für den Microsoft Store vorgenommen. Dabei handelt es sich um die Aktualisierung mit der Ver­sions­num­mer 11911.1001.8.0. Damit die Apps angezeigt werden können, müssen die Entwickler ihre Programme für die ARM-Architektur kompilieren und die neue Version hochladen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
10 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Microsoft Store & Apps Microsoft Surface
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz