Samsung Galaxy S11 mit 4300mAh-Akku? Günstiges S11e legt auch zu

Einen Kommentar schreiben
[o1] Kiergard am 08.11. 11:28
+2 -6
Dafür 90/120hz und immer noch Exynos.
Wird sich also ausgleichen oder sogar schlechter werden als aktuell beim S10.

Gute Nacht :)
[o2] J-M-L am 08.11. 12:02
+ -3
Die Marketing Abteilung werden uns wie immer (und was sollen die auch anderes machen) ein neues bahnbrechendes Super Smartphone vorträumen. Und dann kommt die Ernüchterung, alles wird teurer und nichts wird besser. Ob das Handy, Computerspiele (Videospiele), Streams oder sonst was ist, wir werden mit Träumen narrisch gemacht und am Ende heisst es...wir sind hier nicht bei "wünsch dir was"...sondern bei "so ist es!" -wer darauf noch reinfällt ist selber Schuld-
[re:1] J-M-L am 08.11. 12:10
+ -1
@J-M-L: Hier die ersten Vorab-auf-den-Olymp-damit Überschriften der Werbemaschinerie: "Das Samsung Galaxy S11 gehört zu den am heißesten erwarteten Smartphone"
oder "deuten auf eine "weitreichende" Revolution bei der Kamera des Samsung Galaxy S11"...die drehen jetzt richtig auf...sind ja schliesslich nur noch vier Monate wie sie schreiben...Manege frei
[o3] tommy1977 am 08.11. 13:08
+ -
Was ich nicht verstehe, ist die Tatsache, dass im M20 ein 5.000 mAh-Akku verbaut ist und die Topmodelle mit wesentlich geringeren Kapazitäten versorgt werden. Samsung hat also die Möglichkeit, eine ordentliche Laufzeit zu gewährleisten und tut dies nicht. Warum? Ich persönlich würde mich eher für das M20 als das S11 entscheiden, da dieses eine super Ausstattung mit großem Akku für einen sehr moderaten Preis bietet. Muss ich aber zum Glück nicht, da ich das View 20 mit 4.000 mAh habe und der Akku damals das entscheidende Kaufkriterium war.
[re:1] floerido am 08.11. 16:31
+2 -
@tommy1977: Gerade die Top-Geräte werden meistens auf den Millimeter und auf das Milligramm verglichen, da versucht man so natürlich etwas bessere Werte zu erhalten.
[re:1] tommy1977 am 09.11. 15:54
+ -
@floerido: Nützt aber nix, wenn der Kunde halbwegs normal denken kann. LEider tun das noch zu wennige.
[re:1] floerido am 09.11. 16:09
+ -
@tommy1977: Die große Frage ist aber, ob die Akkugröße für die meisten Kunden so relevant ist.
Wichtig ist, dass man mit dem Akku über den Tag kommt und dank induktiven Laden und standardisierten Anschlüssen hat man sehr viele Möglichkeiten kurz nachzuladen.

Für mich persönlich wäre z.B. zwei Tage Akkulaufzeit kein Entscheidungskriterium.
[re:1] tommy1977 am 10.11. 12:44
+ -
@floerido: Mal kurz nachladen...naja...der Akku wirds danken. Na klar ist die Kapazität entscheidend. Die Hersteller können es, was u.a. das M20 beweist. Es müssen ja nicht gleich 18.000 mAh sein, was mit der aktuellen Technik zwangsläufig in einem Ziegelstein endet. Sicher ist das Teil aufgrund des Akkus etwas schwerer, aber ist das wirklich so relevant, wenn man mit ein paar Gramm mehr 2 Tage mehr Akkulaufzeit hat? Ich denke eher, dass viele der heutigen Nutzer die Zeiten nicht mehr kennen, als ein Nokia XYZ noch 1 Woche mit einer Akkuladung durchgehalten hat und bin trotzdem davon überzeugt davon, dass dies auch heute wieder bei vertretbaren Abmaßen und Gewicht möglich ist, wenn die Hersteller nur wöllten. Dann fällt aber das Marketing-Argument beim nächsten Modell weg, dass man wieder sensationelle 200 mAh mehr anbieten kann.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz