Amazons Türklingel verrät das heimische WLAN-Passwort an Lauscher

Einen Kommentar schreiben
[o1] fred8 am 08.11. 09:13
+4 -2
Würde mich mal ernsthaft interessieren, ob es auch schon ähnliche Untersuchungen von anderen Amazon Sicherheitsprodukten (zB Blink XT2 Kamera) gibt und dort ähnliche (oder gar gleiche) Sicherheitsprobleme vorliegen?!??! Weiß jemand hierzu etwas?
[re:1] Menschenhasser am 08.11. 14:46
+2 -
@fred8: Ich denke mal ja wenn man testet dann schon in breiter front.
[o2] heidenf am 08.11. 09:17
+7 -1
Deswegen gehören solche Geräte nach Möglichkeit auch in ein Gast-WLAN wo man keinen Schaden anrichten oder Daten ausspionieren kann. Allerdings trotzdem sehr beunruhigend, dass gerade heutzutage, wo der allgemeine Trend deutlich hin zu MEHR Sicherheit gehen müsste, aus Kostengründen solche Wege beschritten werden.
[o3] Paradise am 08.11. 09:25
+2 -1
"Es ist auch gut möglich, weitergehende Spionage-Aktivitäten zu entfalten oder Angriffe durchzuführen."

Bei dem was die Leute sich so einbauen wäre da noch Tür öffnen, Rollläden hoch, Fenster öffnen, Heizung manipulieren...

Spionage interessiert doch keinen weil keiner was zu verbergen hat...
Da wird die billige WLAN Cam ins Wohnzimmer gestellt auf die man dann über die China App über deren Server einsehen kann.
[o4] serra.avatar am 08.11. 09:48
+ -16
Das passiert eben wenn der GeizistGeil Primat nen smartes Zuhause haben möchte. Die "richtigen smarten Systeme" KNX, LCN, EEBus, Loxone Tree, ABB free, etc. sind sowohl sicher wie auch lokal und brauchen keine "Klaut" ... kosten aber eben auch entsprechend!

Anders ausgedrückt "echtes Smart Home" und "De**** Smart Home" you get what you paid for!
[re:1] Drachen am 08.11. 12:53
+8 -1
@serra.avatar: Mal ehrlich: wer (immer noch!) mit dem "der GeizistGeil Primat"-Schwachsinn daher kommt, lebt in einer Parallelwelt. Und das auch noch fehlerhaft zu schreiben ... nunja, Bumerang-Effekt und so.

Dumm ist eigentlich nur, wer NICHT auch auf die Preise schaut. Seit Jahren sinken die Realeinkommen, Niedriglöhne bewirken im ach so reichen Deutschland eine rapide steigende Armutsquote, die Umverteilung von unten nach oben nimmt erstaunlicherweise sogar noch zu - immer mehr Leute können sich immer Weniger leisten und müssen auch beim Rest auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis achten. Das schließt natürlich auch das Warten auf Aktionen und Angebotspreise ein und den Blick auf andere Händler, die dasselbe Produkt _deutlich_ günstiger anbieten, also ohne Einbußen bei der Qualität.

Mit Geiz hat das ohnehin nichts zu tun, auch nicht bei Leuten, die (noch) nicht jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Hier den alten Werbespruch vom Mediamarkt aufzugreifen, ist schon außerordentlich .... unklug.
[re:1] tetam am 08.11. 13:04
@Drachen: Ich hab mich jetzt extra angemeldet um auf diesen dummen Kommentar zu Antworten. Wer nicht das Geld hat, sich ein smartes Zuhause zu leisten, braucht es auch nicht. Serra.avatar hat absolut Recht. Warum muss sich jeder dahergelaufene ein Smartes Zuhause einrichten. Wenn sie es sich nicht leisten können was richtiges zu kaufen, müssen sie halt mal damit Leben dass es solche Sicherheitslücken geht. Oder es bleiben lassen. Ne Alternative wäre auch mal sich ne richtige Arbeit zu suchen. Mir geht dieses Gejammere: "Mir gehts so schlecht, ich bekomme so wenig Geld", so dermaßen aufn Zeiger. Wenns Geld nicht langt, dann muss ich mir halt eine andere Arbeit suchen und nicht immer rumjammern. Meine Güte.
[re:1] Tomarr am 08.11. 13:14
+8 -1
@tetam: Jetzt ist dein Kommentar aber ziemlich dumm. Für eine "smarte" Türklingel gibt es durchaus Gründe. Zum Beispiel, wenn man nicht unbedingt die Wände aufschlitzen will, um Kabel zu verlegen. Bei mir ist das auch recht kompliziert, ich habe es trotzdem gemacht. Ob ich dabei gespart habe wage ich zu bezweifeln, denn der Aufwand war schon echt hoch.

Und immer dieses dusselige "dann such dir halt nen anderen Job" Gebrabbel geht mir wiederum auf die Eier. Andere Jobs werden nicht unbedingt besser bezahlt. Spätestens seit der Einführung von Hartz 4 hält es kaum ein Arbeitgeber noch für nötig mehr als den Mindestlohn raus zu rücken.
[re:2] Deepstar am 08.11. 13:19
+9 -1
@tetam: Die Anmeldung hättest Du dir sparen können, bei solch einem Dünnschiss. Herr lass Hirn wachsen. Ja klar, ich such mal eben so eine andere Arbeit. Lass gut sein.
[re:1] Tomarr am 08.11. 13:24
+6 -1
@Deepstar: Vergiss es, er ist Mitglied seit 20.11.2005 und hat bereits 460 Kommentare verfasst. Der Typ ist ein Faker durch und durch.
[re:2] Drachen am 08.11. 14:48
+2 -1
@Tomarr: Anmeldung <> Registrierung, aber dennoch guter Hinweis :)
[re:3] Tomarr am 08.11. 14:53
+4 -
@Drachen: Naja, aber es klang halt schon so, als wenn er einen riesigen Aufwand betrieben hat, um extra auf diesen Kommentar zu antworten, und sich vorher hier nur lesend beteiligt hat. Sich mal eben wieder anzumelden, um zu antworten, empfinde ich jetzt nicht so als, wenn das ein skandalöser Aufwand wäre nur um jemanden zu diskreditieren.
[re:4] Drachen am 08.11. 15:23
+2 -1
@Tomarr: ich stimme dir hier in jedem Punkt zu *Daumen hoch*
Eigens die Anmeldung zu erwähnen klang echt so. Aber bei seinem sonstigen gezeigten Niveau war es womöglich sogar eine echte Herausforderung für ihn oder sie oder es, das wollen wir docih nicht herabwürdigen ;-)
[re:3] Drachen am 08.11. 13:22
+4 -1
@tetam: WOW. Extra angemeldet, um sich zu blamieren. Respekt!
Schon zwei Minus in den paar Minuten und keins davon von mir. Bin gespannt, wie sich das entwickelt.

"sich ne richtige Arbeit zu suchen" ist ja wohl extrem arrogant und dämlich, denn schon Jobs an sich wachsen nicht auf Bäumen und solche, von denen mal auch ohne relevante Einschränkungen leben kann, erst recht nicht. Weißt du eigentlich, wie hoch der Mindestlohn in vielen Branchen ist und wie weit man damit kommt?
Ich hab etwas mehr Gehalt als der Durchschnitt und hinzu kommen kleinere Einkommen der Familie, uns geht´s gut, auch wenn das auch noch lange nicht für beispielsweise Wohneigentum reicht und ein großer Teil der Einnahmen für Miete draufgeht. Aber es bleibt genug übrig, um auszugehen oder Urlaub zu machen und ein klein wenig beiseite zu legen - aber das ist traurigerweise schon lange nicht mehr typisch für das Land.

Wer wie du die bloße Erwähnung bekannter (!) eklatanter Missstände als "rumjammern" abtut, lebt in derselben Parallelwelt wie der Kollege weiter oben und ist mindestens ebenso außerordentlich .... unklug.
[re:4] DerTigga am 08.11. 19:33
+1 -
@tetam: mit Güte hat dein Kommentar nichts zu tun, die lässt du nicht walten, nur mit dahinter stehender Hochnäsigkeit. Mal umformuliert: wer ein teures Medikament nicht bezahlen kann, der brauchts deiner Ansicht nach auch nicht ?
[o5] Zonediver am 08.11. 13:01
+ -9
...was für ein Schrott... wie alle Amazon Elektronik-Hoppalas...
[re:1] BACTERIA am 08.11. 14:20
+1 -3
@Zonediver:
Bist so ein DorfElektriker?
[o6] MatthiasLeindl am 08.11. 13:40
+2 -1
Finde ich nicht so dramatisch, in Ballungsgebieten mag das kritisch sein. Fehler ist erkannt und behoben ... erledigt.
[o7] picasso22 am 08.11. 15:03
+2 -1
was zur Hölle ist eine smarte Türklingel und wozu braucht man sowas?
[re:1] Drachen am 08.11. 15:35
+3 -
@picasso22: "smart-" ist das neue Dummenfang-Etikett für alles, was man drahtlos verbinden und steuern kann oder wo man einfach nur Werte drahtlos abfragen kann.
[re:1] picasso22 am 08.11. 16:54
+1 -
@Drachen: das ist mir klar. Aber wozu das eine Klingel braucht erschließt sich mir nicht. Wlan aus und man nicht mehr klingeln oder was?
[re:1] Tomarr am 08.11. 17:06
+2 -
@picasso22: Die Verbindung muss ja nicht notgedrungen über WLAN hergestellt werden.

Und wozu man das benötigt... wenn man zum Beispiel keine Kabel ziehen möchte weil noch keine vorhanden so wie man es benötigt, oder alte Kabel halt kaputt oder so. Oder man möchte bis in den Garten erweitern falls dieser etwas größer ist. Gibt auf jeden Fall schon Anwendungsmöglichkeiten.
[re:1] picasso22 am 08.11. 23:25
+ -1
@Tomarr: nennt sich Funk und braucht kein Kabel, kein Wlan und kein Passwort.
[re:2] Tomarr am 09.11. 00:02
+1 -
@picasso22: Gibt halt verschiedene Techniken. Ich kenne ja jetzt die Klingel von Amazon nicht, aber vielleicht wegen Videoübertragung oder so? Keine Ahnung.

Aber es ist natürlich grundsätzlich erstmal einfacher ein wahrscheinlich vorhandenes System wie WLAN zu nutzen und damit dann auch Störungen zu verhindern, wie zum Beispiel, wenn der Nachbar die gleiche Klingel hat oder so. Also rein technisch gesehen.

Warum ich meine Klingel sonst irgendwie ausgerechnet ins WLAN einbinden sollte weiß ich ja auch nicht. Außer vielleicht oben genannte Störmöglichkeit und vielleicht noch die Reichweite.

Es muss ja einen Grund geben, sonst würde es ja keiner kaufen.

Ich weiß ja auch nicht welche Spielereien man sonst mit dem Teil machen kann. Ich hatte zum Beispiel mal mit nem Raspbery spaßeshalber etwas gebastelt womit ich wusste dass das Handy meines Paketboten in der Nähe ist. So konnte ich dann schon zur Tür gehen bevor er klingelt.
[re:2] Link am 08.11. 15:35
+ -2
@picasso22: Das frage ich mich allerdings auch... bisher haben dafür simple Taster ausgereicht.
[re:3] DerTigga am 08.11. 19:46
+ -1
@picasso22: evt. nen kleines Popup auf dem Zockermonitor: es hat geklingelt ! … damit der Pizzabote dat ersehnte Nahrungsmittel nicht wieder mitnimmt, vor lauter grade sooo schön (mit Headset auf) am gewinnen sein ? :-P
[re:1] picasso22 am 08.11. 23:25
+ -1
@DerTigga: der einzig sinnvolle Verwendungszweck
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz