Xiaomi bringt seine erste Apple... Mi Watch: WearOS & Stahlgehäuse

Von Roland Quandt am 05.11.2019 16:02 Uhr
25 Kommentare
Xiaomi schämt sich nicht, wenn es darum geht, ohne Hemmungen von Apple abzukupfern. Mit der Xiaomi Mi Watch erscheint jetzt die erste WearOS-Smartwatch des chinesischen Herstellers, die sich optisch dann doch sehr offensichtlich an der Apple Watch orientiert.

Die Xiaomi Mi Watch sieht, zumindest auf den ersten Blick, aus wie eine Apple Watch. Die Maße sind fast identisch und das leicht rechteckige Display ist mit seiner an den Seiten gewölbten Oberfläche sehr ähnlich. Rechts am Gehäuse sitzen obendrein eine "Digital Crown" und eine darunter angebrachte Taste - ganz wie bei der Apple-Uhr. Die Parallelen dürften sich also nur schwer wegreden lassen.

Gleiche Display-Größe und Auflösung wie bei der Apple Watch

Damit Apple aber nicht direkt in Shenzhen an die Tür klopft und seine Markenrechte einfordert, ist das Gehäuse der Mi Watch mit einem flachen statt einem runden Gehäuserand versehen. Beim Display geht es aber weiter mit den "kopierten" Details: die Mi Watch hat mit 448x368 Pixeln exakt die gleiche Auflösung wie die aktuelle Ausgabe der Apple-Watch und auch die Größe des Bildschirms ist mit 1,78 Zoll vollkommen gleich.

Xiaomi Mi Watch

An dieser Stelle enden die Parallelen allerdings zum Großteil. Auf der Xiaomi-Smartwatch läuft mit WearOS das von Google entwickelte und von Android abgeleitete Smartwatch-Betriebssystem, das auch auf diversen anderen Smartwatches anderer Hersteller verwendet wird. Es hat hier allerdings eine stark modifizierte Oberfläche spendiert bekommen, die Xiaomi als MIUI for Watch bezeichnet. Sie orientiert sich in Sachen Design an der MIUI, die auf den Smartphones des Herstellers läuft.

Qualcomm Snapdragon Wear 3100 mit Stromsparkern unter der Haube

Im Innern der Mi Watch arbeitet der aktuelle Qualcomm Snapdragon Wear 3100, ein Dualcore-SoC, der mit Taktraten von bis zu 1,1 Gigahertz läuft und mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher sowie acht GB internem Flash-Speicher kombiniert wird. Bei dem aktuellen Smartwatch-SoC von Qualcomm ist unter anderem ein zusätzlicher, extrem stromsparender Kern integriert, der dafür sorgt, dass die Uhr im Standby-Betrieb inklusive Always-On-Display nicht die "großen" Kerne der eigentlichen CPU nutzen muss und somit viel weniger Energie benötigt.

Xiaomi Mi Watch

Der interne Speicher kann auch zum Ablegen und Wiedergeben von Musik unabhängig von einem Smartphone verwendet werden. Darüber hinaus ist eSIM-Support integriert, so dass die Mi Watch sogar eigenständig als eine Art Smartphone am Handgelenk herhalten kann - inklusive LTE-Unterstützung. Bluetooth, NFC und GPS sind ebenfalls an Bord.

Geplant sind zwei Gehäusevarianten, wobei die Aluminium-Variante ab sofort zu haben ist, während die Ausgabe mit einem Gehäuse aus rostfreiem Stahl erst ab Dezember vertrieben werden soll. Die Alu-Version hat eine Displayabdeckung aus Gorilla Glass 3 von Corning, während das Stahlmodell auf künstliches Sapphirgas setzt, das deutlich kratzfester sein soll.

Xiaomi verpasst der Mi Watch einen mit 570mAh bzw. 590mAh in der Edelstahl-Variante für Smartwatch-Verhältnisse relativ großen Akku. Da es sich aber um eine Uhr mit Farbdisplay und umfangreicher Konnektivität handelt, wird die maximale Laufzeit dennoch nur mit 1,5 Tagen angegeben. Die Energieversorgung erfolgt über einen Ladeadapter, der mit vier Pogopins auf der Unterseite verbindet. Dort sitzt auch der Herzfrequenzmesser, der mit den diversen Fitness-Funktionen interagieren soll.

Die Xiaomi Mi Watch kostet in der Basisversion 1299 Yuan, was umgerechnet gut 167 Euro entspricht. Die Exklusiv-Edition mit Stahlgehäuse soll ab Dezember für 1999 Yuan zu haben sein - also gut 257 Euro. Ob und wann die erste Xiaomi-Smartwatch auch offiziell in Europa zu haben sein soll, ist derzeit noch unklar.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
25 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Smartwatch Android Wearables Qualcomm LTE & 5G Apple Watch
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz