Xbox: Microsoft vermietet Spiele & Konsole inkl. Upgrade-Garantie

Von Roland Quandt am 28.10.2019 17:26 Uhr
3 Kommentare
Microsoft führt sein Xbox All Access Abonnement wieder ein - pünktlich zu Weihnachten, aber erst mal noch nicht in Deutschland. Wer will, kann so eine Spielkonsole, die dazugehörigen Online-Dienste und Spiele zu ei­nem festen monatlichen Preis mieten.

Wie Microsoft heute verlauten ließ, will man ab sofort wieder das sogenannte Xbox All Access Bundle anbieten. Das Bundle teilt die Kosten für die Spielkonsole, das Xbox Game Pass Spiele-Abonnement und den Online-Dienst Xbox Live in einem Paket in 24 monatliche Zahlungen auf. Preislich geht es in den USA ab 19,99 US-Dollar los, wobei die Monatspreise jeweils mit der gewählten Konsolenversion steigen.

Wer die günstigere Variante wählt, bekommt natürlich "nur" die XBox One S, während für eine höhere Monatsgebühr auch die Xbox One X zum Kunden kommt. Ist die Laufzeit des Abos abgelaufen, gehört die jeweilige Konsole natürlich dem Kunden. Obendrein gibt es ein interessantes Angebot, was die Zukunft der Xbox angeht: Auf Wunsch können Kunden, die sich für das mit 30,99 Dollar teuerste Abo mit der Xbox One X entscheiden, nach 12 Monaten auf die nächste Generation der Xbox-Spielkonsolen "upgraden".

Die Kunden bekommen dann also die neue Xbox "Project Scarlett"-Konsole direkt nach der gegen Ende 2020 erwarteten Markteinführung. Microsoft begrenzt das Upgrade-Angebot daher bis zum 31. Dezember 2019. Um das Upgrade in Anspruch zu nehmen, muss man dann einfach die Xbox One X bei dem jeweiligen Einzelhandelspartner zurückgeben, über den man zuvor das Xbox All Access Abonnement abgeschlossen hat. Für Kunden, die nur eine der günstigeren Varianten rund um die Xbox One S wählen, wird beim Upgrade eine Zuzahlung fällig.

Im Grunde ist Microsofts Preisgestaltung bei Xbox All Access durchaus attraktiv, wenn man denn die offiziellen Preise aus dem Microsoft Store ansetzt, die sonst für die Xbox One fällig werden. In diesem Fall ergibt sich nämlich ein etwas niedrigerer Gesamtpreis, doch im Einzelhandel sind die Geräte auch in den USA bereits deutlich günstiger zu haben.

Zum Start wird Xbox All Access nur in den USA, Australien und Großbritannien angeboten. Sollte sich das Konzept des Konsolen-Abos allerdings bewähren, dürfte Microsoft bald auch über eine Einführung in Europa und somit auch Deutschland nachdenken.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
3 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Xbox One
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz