Trump gibt grünes Licht: Huawei-Smartphones bald wieder mit Google?

Von Roland Quandt am 10.10.2019 11:52 Uhr
47 Kommentare
So langsam kommt Herr Trump zu Potte. Laut einem US-Medienbericht hat der US-Präsident in der letzten Woche "grünes Licht für die Freigabe von Handelslizenzen" gegeben, mit denen US-Firmen bald wieder mit dem chinesischen Konzern Huawei Handel treiben können.

Wie die New York Times berichtet, will die Trump-Administration in Kürze damit beginnen, Lizenzen für US-Unternehmen herauszugeben, die mit Huawei Handel treiben wollen. Dies soll nur Produkte betreffen, die man nicht als sicherheitsrelevant einstuft. Trump habe bei einem Meeting seine Zustimmung gegeben, so dass ausgesuchte amerikanische Firmen bald Ausnahmen aus dem breiten Handelsembargo in Anspruch nehmen können.

Trump selbst ist die letzte Hürde

Noch ist das Handelsverbot für US-Firmen, das ihnen den Verkauf ihrer Produkte an Huawei untersagt, eigentlich nicht in Kraft getreten, hatte die Trump-Regierung doch vor einiger Zeit eine 90-tägige Aufschubfrist erneut verlängert. Eine weitere Verlängerung gilt jedoch als unwahrscheinlich, so dass der Druck wächst, endlich Klarheit zu schaffen. Bereits vor Monaten hieß es, dass es eigentlich nur noch an Trump liege, wann die bereits von diversen US-Firmen vorliegenden Anträge auf Ausnahmegenehmigungen auch tatsächlich freigegeben werden sollen.

Das US-Handelembargo gegen Huawei hatte für den Konzern bereits schwerwiegende Folgen, so dass man unter anderem die jüngsten Flaggschiff-Smartphones der Huawei Mate 30-Serie ohne die offiziellen Google-Apps und -Services auf den Markt bringen musste. Sie sind deshalb noch nicht in Europa erhältlich, sondern nur in China und einigen wenigen anderen asiatischen Ländern. Eigentlich hatte die US-Regierung angekündigt, dass die Ausnahmegenehmigungen bereits nach einem Treffen zwischen den USA und China im Juni in Kraft treten könnten.

Bis heute ist jedoch nichts passiert, weil Trump und seine Regierung nach Meinung vieler Experten versuchen, ihr auf bisher nicht belegten Bedenken rund um die "Nationale Sicherheit" der USA beruhendes Vorgehen gegen Huawei als Hebel im Handelskrieg mit China zu nutzen. Während diverse andere US-Firmen ihre Produktion verlagern oder ihre Produkte aus China auf Umwegen in die USA schaffen, um das Handelsverbot zu umgehen, hat Google offenbar noch keine Möglichkeit gefunden, wie man legal dafür sorgen kann, dass Huawei die Play-Services und Googles andere Dienste auf seinen Geräten einsetzen kann.

Ob auch Google zu den ersten Firmen gehören wird, die dank einer Ausnahmegenehmigung der US-Regierung wieder mit Huawei handeln dürfen - und damit seine Apps und Services wieder auf Huawei-Geräten anbieten kann - ist noch nicht sicher. In dieser Woche sollen neue Gespräche zwischen den USA und China stattfinden, wobei das Ziel weiterhin eine Beilegung des Handelsstreits ist, bei der die Interessen beider Parteien berücksichtigt werden.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
47 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android Google Play
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz