Jetzt auch mobil Kommentieren!

Google flüchtet aus China: Keine Hoffnung auf Einigung im Handelskrieg

Einen Kommentar schreiben
[o1] Crowler007 am 09.10. 16:07
+2 -3
Ein bisschen Offtopic, aber gibt es irgendwo eine Hochrechnung, wie viel Geld Trump mit seiner Politik verbrannt hat?
[re:1] sumka am 09.10. 16:13
+1 -4
@Crowler007: Welches Geld meinst du den? Für USA, wo er nun mal regiert, sogut wie garkeins, da es eine nette Steuerreform im gegenzug gab.
[re:1] zalo am 09.10. 16:38
+4 -2
@sumka: Mit der Steuerreform hat er die Steuersätze im Gegenteil gesenkt. Mit der Zollerhöhung nimmt er auch weniger Zolleinnahmen ein als früher. Wenn Google jetzt die Produktion nach Thailand verlagert, dann gibt es noch weniger Zolleinnahmen als früher, da die Zölle für Thailand niedriger sind als die für China jemals waren, gleichzeitig werden die Produkte eher teurer, da man in Thailand eher teurer produziert, weil die Produktivität dort niedriger ist. Ansonsten hätte man die Produktion schon früher verlagert.
Trump macht genauso viele Neuschulden wie damals in der Finanzkrise. Nur ist im Moment keine Krise eigentlich da. Es wird richtig lustig, wenn dir nächste Wirtschaftskrise kommt. Zumal Dollar nicht mehr so nachgefragt ist wie früher. Die nächste Wirtschaftskrise wird Amerika richtig teuer sein. Eventuell auch mit Insolvenz verbunden.
[re:1] Bautz am 10.10. 09:00
+2 -2
@zalo: Dann ist er aber schon weg und der arme Nachfolger steht vor einem Scherbenhaufen.
[re:2] Freudian am 09.10. 16:26
+5 -6
@Crowler007:
Gebe ich dir gerne, wenn du mir die Hochrechnung gibst wie viel Geld durch niedrige Löhne im Inland durch Billigproduktion in China verbrannt wurde und wie viel Schaden es ultimativ machen wird, wenn auch Leute wie du kapieren werden, dass die riesige Teile der Wirtschaft überall übernommen haben oder im Würgegriff haben. Gerade in den letzten Tag solltest aber auch du es kapiert haben, nach all den erbärmlichen Firmen die China die Füße geküsst haben und dafür über Freiheit und Demokratie getrampelt sind.
Warum nicht?
[re:1] zalo am 09.10. 16:42
+3 -4
@Freudian: Firmen sind über Freiheit und Demokratie getrampelt? Das sind Privatunternehmen? Was habe die damit überhaupt zu tun? Die machen keine Gesetze.
Ansonsten war niemand gezwungen in China Geschäfte zu machen. China ist kein kleines Land und lässt sich sicher nicht so ausbeuten wie andere Ländern. Wer dort Geschäfte machen will, muss dort die Füße küssen. Das ist normal. Läuft bei uns nicht anders.
[re:1] Freudian am 09.10. 17:00
+3 -5
@zalo:
Wahrscheinlich indem sie ihre Unterdrückung unterstützen, oft sogar direkt. Andere Länder machen wir dafür runter, sanktionieren sie sogar. Nur diesmal nicht, bzw wenn Trump es tut, ist er der Böse.
Das Hemd ist näher als die Hose. Hättest du in Geschichte aufgepasst, dann wüsstest du was daran so schlimm ist.

Bist echt mutig sowas hier zu sagen. Macht aber wohl die Anonymität.
[re:1] zalo am 09.10. 19:57
+ -2
@Freudian: Was hat das mit Anonymität zu tun? Ich habe hier auch vollkommen Recht. Das hat auch mit Mut nichts zu tun. Ich würde mich wundern, wenn sonderlich viele hier anders denken.
Firmen sollen sich aus Politik zurückhalten. Und das in jedem Land der Welt. Das ist auch keine Unterstützung für irgendwas. Wie kommt man überhaupt auf sowas? Trump ist sowieso ein dummer Bauer. Das steht nun wirklich außer Frage. Für was genau sollte man China überhaupt sanktionieren? Mir fallen 1000 Gründe wieso man USA sanktionieren sollte. Aber für was sollte man China sanktionieren? Und nebenbei, wir haben USA bei großflächigen Wirtschaftsspionage erwischt. Das belegen die Snowdon-Papiere. China werfe wir das nur vor. Dabei gibt es kein einziges Unternehmen, welches behauptet von China ausspioniert worden zu sein. Es sind nur unsere Politiker die für unsere Unternehmen sprechen, wobei unsere Unternehmen das nicht bestätigen. Das ist nicht gerade glaubwürdig.
Derselbe Scheiß mit irgendeiner Unterdrückung. Wir zeigen uns so einige über eine Unterdrückung der Muslime in China und blablabla. Nur kein einziger muslimisches Land hat eine Unterdrückung der Muslime in China gesehen.
[re:2] moribund am 09.10. 18:36
+2 -1
@Freudian: Ja genau, stoppt die Billigproduktion in China und produziert alles daheim - bis die Amis dann blöd aus der Wäsche gucken, wenn plötzlich iPhone und Co das Vielfache kosten, weil sich die einheimischen Arbeiter zwar ausbeuten lassen - aber doch nicht so sehr wie die Massen in China.
Aber trotzdem lustig wie sich der kleine Freudian die grosse Welt vorstellt...
Übrigens:
Donald der verlogene Heuchler und seine ganze Familie lassen ihre Produkte weiterhin in China produzieren. Davon redet aber keiner von den Trump-Fans...
[o2] sagonritter am 09.10. 16:31
+1 -2
Dass wir hier über Rot-CHINA reden weiß der Autor.?
[re:1] departure am 09.10. 17:01
+2 -1
@sagonritter: Vermutlich: Ja.

Es gibt aber viele, die Bezeichnung und Unterschied zwischen der Republik China (=Taiwan) und der Volksrepublik China (=das große China;-)) nicht kennen.
[o3] DRMfan^^ am 09.10. 17:22
+5 -
Ich werde das Gefühl nicht los, dass der "Handelskrieg" nur eine Ausrede ist, dass viele Firmen vor den steigenden Löhnen in China in andere Länder fliehen.
[re:1] c[A]rm[A] am 10.10. 13:02
+1 -
@DRMfan^^: Das wurde anderswo auch schon genannt. Dazu bisher nur Länder genannt werden wo man weiß dass es noch billiger geht. Soviel zur Verlagerung der Produktionen wieder mehr in's eigene Land. Sehe das viel kritischer wenn in Thailand und Vietman weiter Armut betrieben wird aber die USA arbeitet gerade hart daran in Südamerika(Venezuela, Ecuador) rein zu kommen. Vllt wird da dann produziert nach der Privatisierung..
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz