Apple wieder vor Huawei? US-Embargo sortiert Smartphone-Markt neu

Von Roland Quandt am 08.10.2019 19:05 Uhr
6 Kommentare
Während Apple erst kürzlich die Bestellungen für die Fertigung der neuen iPhone-11-Serie aufgrund der erhöhten Nachfrage steigerte, kämpft Huawei natürlich weiterhin mit den Auswirkungen des US-Embargos. Trumps Entscheidungen sortieren also wohl den Smartphone-Markt neu.

Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes meldet, steigt derzeit die Wahrscheinlichkeit, dass Apple bald wieder an Huawei vorbeizieht. Damit würde sich der US-Computerkonzern den zweiten Platz unter den weltgrößten Smartphone-Herstellern zurückerobern.

Hilfe bekommt Apple dabei natürlich indirekt von US-Präsident Trump, dessen angebliche Bedenken wegen Problemen mit der "nationalen Sicherheit" der USA dazu geführt haben, dass Huawei keine neuen Smartphones mit einer offiziell von Google sanktionierten Version von Android und den dazugehörigen Google-Apps mehr ausliefern kann.

Zwar konnte Huawei im ersten und zweiten Quartal des Jahres 2019 noch rund 60 Millionen Smartphones verkaufen und damit das Niveau des Jahres halten. Da das Unternehmen seit Mai aber nicht mehr im gewohnten Umfang mit Google kooperieren kann, brachen die Verkaufszahlen ab diesem Zeitpunkt zunächst ein, weshalb Marktbeobachter davon ausgehen, dass Huawei Schwierigkeiten haben wird, die Stückzahlen bis zum Ende des Jahres noch einmal stark zu steigern.

Zwar sollen die Verkäufe nach Einschätzung der in dem Bericht zitierten Marktbeobachter wieder auf rund 60 Millionen Geräte steigen, doch vermutlich wird dies nicht reichen, um Apple auch im letzten Quartal des Jahres 2019 zu schlagen. Gleichzeitig profitiert Apple nämlich von einem unerwartet großen Interesse an seinen neuen iPhone-Modellen.

So hatte Apple zwar im ersten Quartal wohl nur rund 36 Millionen und im zweiten Quartal nur rund 34 Millionen iPhones verkauft, bis die Verkäufe dann im dritten Quartal auf nur noch 30 Millionen Geräte abfielen, weil die Kunden auf den Release der neuen iPhone 11-Modelle warteten. Für das vierte Quartal erwarten die Analysten aber einen Anstieg der Verkaufszahlen bei Apple auf rund 70 Millionen verkaufte Einheiten, womit die Kalifornier den chinesischen Konkurrenten dann zumindest für das vierte Quartal 2019 weltweit gesehen auf den dritten Platz in der Liste der weltgrößten Smartphone-Anbieter verdrängen würden.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
6 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz