Elektrostatische Dioden: Apple will Touchscreen-Tasten fühlbar machen

Von John Woll am 04.10.2019 18:00 Uhr
7 Kommentare
Apples Entwicklungsabteilung hat eine Idee, wie man Touchscreen-Tasten noch besser machen kann: Ein Patent beschreibt, wie man Dis­play­tas­ta­tu­ren fühlbar macht. Mithilfe elektrostatischer Dioden soll das Gefühl von Reibung erzeugt werden.

Ein Touchscreen, dessen Tasten sich fühlen lassen

Die Idee, Touchscreen-Eingaben fühlbar zu machen ist sehr naheliegend - ist dies doch der größte Nachteil der Eingabemethode. Nachdem sich unzählige Startups bisher erfolglos am haptischen Feedback für Display-Tastaturen versucht hatten, wirft jetzt mit Apple ein echtes Schwergewicht seine Idee zur Umsetzung eines solchen Systems in den Ring. Laut Bericht von Golem zeigt ein neuer Patentantrag, wie man sich in der Entwicklungsabteilung in Cupertino Touchscreens vorstellt, bei denen sich einzelne Tasten fühlen lassen.

Apple-Patentantrag zu elektrostatisch-haptischen Dioden


Apple-Patentantrag zu elektrostatisch-haptischen Dioden

So sieht Apple ein System vor, bei dem unter dem Display elektrostatische Dioden integriert sind. Diesen können leitende Materialien wie Finger oder einen Eingabestift erkennen und gezielt für eine Erhöhung der Reibung sorgen. Wie die Patentschrift weiter beschreibt, könnte eine Vielzahl dieser "elektrostatischen haptischen Dioden" in verschiedenen Mustern zusammengestellt werden. So könnte erreicht werden, dass sich der Rand und Mittelpunkt von Tasten deutlich fühlbar voneinander unterscheiden - ein wichtiges Merkmal für die blinde Positionierung beim Schreiben.

Apples Idee des fühlbaren Touchscreens

Apples Entwickler spielen in dem Patent mit verschiedensten Ideen, wie virtuelle Tasten mit haptischen Mustern versehen werden könnten, die dann wiederum die Eingabe erleichtern. Darüber hinaus ist es aber auch vorstellbar, die Abstufung der Haptik so fein vorzunehmen, dass für den Nutzer nur durch das ertasten Muster erkennbar werden.

Auf viele Geräte anwendbar

Apple beschreibt seine Ideen anhand eines iPad, das mit den elektrostatischen Dioden ausgestattet wurde. Allerdings spricht der Konzern in seiner Beschreibung davon, dass das Prinzip auch auf andere Geräte wie "iMac, MacBook, iPhones" sowie "Küchengeräte und anderes" anwendbar sei. Der heute veröffentlichte Patentantrag war von Apple im ersten Quartal 2019 eingereicht worden, die Arbeiten an dem System wurden demnach aber schon im ersten Quartal 2018 aufgenommen.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Apple
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz