Galaxy A70s: Samsung bringt sein erstes Smartphone mit 64 Megapixel

Von Roland Quandt am 28.09.2019 09:00 Uhr
6 Kommentare
Samsung brint mit dem Galaxy A70s ein neues Modell der als eine Art halb­jährlicher Refresh gedachten S-Versionen der Galaxy-A-Serie. Erneut will man damit Features der Oberklasse in einem frischen Mittelklasse-Smart­phone bieten. Erstmals auch eine 64-Megapixel-Kamera.

Das Samsung Galaxy A70s ist einmal mehr ein mit 6,7 Zoll Dis­play-Dia­go­nale sehr üppig dimensioniertes Android-Smartphone, das mit einem AMOLED-Display aufwartet, welches eine Auf­lö­sug von 2340 x 1080 Pixeln bietet und ohne Spielereien wie etwa an den Seiten ab­ge­run­de­te Ränder auskommt. Das Panel besitzt allerdings wieder einen Ausschnitt am obe­ren Rand, in dem Samsung hier eine mit immerhin 32 Megapixeln auflösende Frontkamera unterbringt.

Samsung Galaxy A70s

Die Kameras auf der Rückseite sind es allerdings, die beim Galaxy A70s den Schwerpunkt bilden. Erstmals verbaut Samsung hier einen seiner von der hauseigenen Sensorsparte entwickelten Kamerachip mit beachtlichen 64 Megapixeln Auflösung, nachdem dieser bisher nur in den Geräten einiger chinesischer Hersteller Verwendung fand. Im A70s bietet der Chip eine Software-Stabilisierung und eine f/1.8-Blende sowie einen dedizierten Nachtmodus, mit dem auch bei wenig Licht gute Bilder gelingen sollen - und das auch ohne Hardware-Bild­sta­bi­li­sie­rung. Möglich macht dies wie üblich das Pixel-Binning, bei dem man die Daten meh­re­rer Sensorpixel einfach zu einem einzigen Pixel auf dem fertigen Bild zusammenfasst.

Samsung Galaxy A70s

Neben der extrem hochauflösenden Hauptkamera sind auch noch eine Weitwinkelkamera mit acht Megapixeln und 123-Grad-Sichtfeld sowie ein 5-Megapixel-Sensor für Tiefeneffekte in­te­griert. Vor allem dank des Riesensensors der Hauptkamera sind mit dem Galaxy A70s auch 4K-Videos ohne weiteres möglich. Für die nötige Rechen-Power sorgt in dem Gerät al­ler­dings nicht Samsung selbst.

Im Innern des Galaxy A70s steckt nämlich nicht etwa ein Exynos-SoC von Samsung, sondern der Qualcomm Snapdragon 675. Dabei handelt es sich um einen noch relativ neuen Acht­kern-Pro­zes­sor (Octa-Core-SoC), der mit bis zu 2,0 Gigahertz und angepassten Kernen im 8-Nanometer-Maßstab für eine absolut ausreichende Performance sorgt und obendrein in der Lage ist, all die Pixel des Haupt-Kamerasensors einigermaßen zu bewältigen.

Samsung Galaxy A70s

Weitere Ausstattungsmerkmale

Samsung kombiniert den SoC mit sechs oder sogar acht Giga­byte Ar­beits­spei­cher und einem 128 GB großen in­ter­nen Flash-Spei­cher, der per MicroSD-Kar­ten­slot ohne wei­te­res er­wei­tert wer­den kann. Wie schon im Vor­gän­ger­mo­dell setzt Sam­sung auch im A70s auf einen 4500-mAh-Akku, der den Nutzer locker über den Tag bringen sollte. Net­ter­wei­se kann man den ver­gleichs­wei­se großen Strom­spei­cher per Quick-Charge-Funk­tion über den USB Type-C-Port mit 25 Watt re­la­tiv schnell laden.

NFC, Bluetooth 5.0 und ein direkt unter der Oberfläche des OLED-Bild­schirms in­te­grier­ter Fin­ger­ab­druck­leser sind ebenfalls Teil der Ausstattung des Galaxy A70s. Das Gerät kommt wie die anderen neuen A-Series-Modelle von Samsung mit einer "Crush" genannten diamantartig gestalteten Rückseite daher und ist in den Farben Rot, Schwarz und Weiß zu haben. Anfangs kommt das Samsung Galaxy A70s allerdings nur in Indien auf den Markt, wo es zu Preisen ab umgerechnet 375 Euro zu haben ist. Mit auf acht GB ausgebautem Arbeitsspeicher werden 400 Euro fällig.

Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
6 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android Samsung Electronics Qualcomm
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz