Xiaomi Mi Mix Alpha Smartphone mit Rundum-Display & 108 Megapixel

Von Roland Quandt am 24.09.2019 10:39 Uhr
28 Kommentare
Der chinesische Hersteller Xiaomi hat soeben erstmals das neue Mi Mix Alpha präsentiert. Es handelt sich um ein Konzept-Smartphone, das mit einem "Surround-Display" ausgerüstet ist. Xiaomi will es tatsächlich auf den Markt bringen, bevor später mehr derartige Modelle geplant sind.

Das Xiaomi Mi Mix Alpha besitzt einen Bildschirm, der ein gebogenes AMOLED-Panel nutzt, das sich um das gesamte Smartphone "wickelt". Komplett durchgängig ist das Panel allerdings nicht, da auf der Rückseite ein vertikaler Streifen verläuft, in dem Xiaomi unter anderem ein Modul aus mehreren Kameras unterbringt. Auch das Kamerasystem hat es in sich: es wird erstmals eine Hauptkamera mit beachtlichen 108 Megapixeln Auflösung verbaut.

Xiaomi Mi Mix Alpha
Xiaomi Mi Mix Alpha: Komplett ins Display...


Xiaomi Mi Mix Alpha
...eingewickelt - bis auf einen schmalen Streifen hinten

Das Surround-Display ist im Grunde ein gebogener Bildschirm, das gleich zwei Mal gefaltet um 180 Grad gebogen wird. Auch am oberen und unteren Rand des Bildschirms sind nur sehr schmale Ränder vorhanden - unten spricht Xiaomi von einem Abstand von nur 2,1 Millimetern. Auf eine "Notch" oder ein Loch im Display kann man verzichten, schließlich kann der Anwender bei der Aufnahme von Selbstporträts einfach die Kameras auf der Rückseite nutzen und auf den rückwärtigen Teil des Displays blicken.

Hands-On-Bilder des Xiaomi Mi Mix Alpha (Quelle: Anzhuo.cn)

Xiaomi verzichtet zudem auf die sonst üblichen Hardware-Tasten an der Seite des Mi Mix Alpha. Diese werden durch Drucksensoren unter dem Display ersetzt, so dass sie an beliebigen Stellen auf den Rändern des umlaufenden Bildschirms angezeigt werden können. Durch KI-Technologie und Touch-Sensoren soll außerdem verhindert werden, dass der Nutzer versehentlich Aktionen auf dem Display auslöst. Natürlich wurde auch die neue Xiaomi MIUI 11 Oberfläche entsprechend angepasst.

Xiaomi Mi Mix Alpha

Während die Hauptkamera des Mi Mix Alpha mit 108 Megapixeln Auflösung, einer f/1.69-Blende, Optischem Bildstabilisator, sieben Linsen, einem aufwendigen Autofokussystem und einem der bisher größten Kamerasensoren in einem Smartphone überhaupt arbeitet, hat man zusätzlich auch noch zwei weitere Kameras integriert. Dabei handelt es sich um einen Weitwinkelsensor mit 117 Grad breitem Sichtfeld und f/2.2-Blende sowie eine Zoom-Linse mit 1,4 Mikrometern Pixelgröße und f/2.0-Blende.

Auch unter der Haube geht es High-End-technisch zu: das Mi Mix Alpha basiert auf dem aktuellen Qualcomm Snapdragon 855 Plus Octacore-SoC mit knapp drei Gigahertz maximaler Taktrate und hat außerdem 12 Gigabyte Arbeitsspeicher und 512 GB UFS-3.0-basierten Flash-Speicher verbaut. Die Energieversorgung erfolgt mittels eines 4050mAh großen Akkus, der per 40-Watt-Netzteil innerhalb kürzester Zeit vollgepumpt werden kann. Dank eines neuen Antennendesigns bietet das Mi Mix Alpha auch 5G-Support.

Die Materialien werden dem hohen Anspruch offenbar gerecht: Xiaomi setzt auf einen Rahmen aus einer Titan-Legierung, während der Kamera- und Antennenstreifen auf der Rückseite mit einer Abdeckung aus Keramik versehen wurde. Die Kameraeinheit im oberen Bereich besitzt eine Abdeckung aus Saphirglas. Noch wird es aber etwas dauern, bis Xiaomi das Mi Mix Alpha 5G tatsächlich verfügbar macht.

Der Hersteller habe bereits begonnen, die Produktion kleiner Stückzahlen vorzubereiten, nachdem bisher nur Prototypen existierten. Bis Dezember 2019 will man aber in der Lage sein, zumindest begrenzte Mengen für den kommerziellen Vertrieb anzubieten, während man mittelfristig versucht, die Basis für eine Massenfertigung des Mix Alpha zu schaffen. Anfangs wendet sich das Produkt also an Hardcore-Fans und Hardware-Fetischisten, was sich auch im Preis widerspiegelt: 19990 Yuan setzt Xiaomi für das Mi Mix Alpha an. Umgerechnet sind dies knapp 2560 Euro.
28 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies