Richard Stallman tritt nach strittigen Aussagen von allen Posten zurück

Von Witold Pryjda am 17.09.2019 12:12 Uhr
6 Kommentare
Richard Stallman, Informatiker und Verfechter freier Software, hat dieser Tage mit kontroversen bis verstörenden Aussagen zum Thema sexueller Missbrauch Empörung ausgelöst. Nun musste er die Konsequenzen ziehen und von seiner Position am MIT zurücktreten.

Stallman hat sich schon mehrfach mit kontroversen Aussagen zur Sexualität geäußert, unter anderem meinte er, dass "freiwillige" bzw. einvernehmliche Pädophilie nicht zwangsläufig einen Schaden für die Kinder oder Jugendlichen zur Folge haben müsse. 2006 und 2013, also in den Jahren, in denen er diese Aussagen tätigte, gab es keine Konsequenzen.

Richard Stallman
Richard Stallman (2011)

Nun aber brachte Stallman selbst das Fass zum Überlaufen. Denn seine jüngsten Kommentare zum Fall Epstein und seinen Spekulationen, wonach der Sex des verstorbenen MIT-Professors Marvin Minsky mit einer 17-Jährigen vermutlich "vollständig willentlich" war, sorgten bei seinen Kollegen wie auch der Öffentlichkeit für Empörung.

"Reihe an Missverständnissen"

Stallman gab jedenfalls über seine Webseite bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung von seiner Position am Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) am Massachusetts Institute of Technology (MIT) zurücktritt. Er schreibt, dass er das aufgrund des Drucks seitens des MIT machen müsse, Hintergrund seien eine "Reihe an Missverständnissen und Fehlcharakterisierungen".

Mehr als das: Laut Motherboard hat Stallman auch seine Position als Präsident und Aufsichtsratsmitglied der Free Software Foundation (FSF) aufgegeben. Bei der FSF handelt es sich um eine Non-Profit-Organisation, deren Ziel es ist, freie und Open-Source-Software zu fördern.

Stallman hatte in einem Mail-Austausch im Rahmen der CSAIL-Mailingliste unter anderem behauptet, dass es "moralisch absurd" sei, Vergewaltigung anhand eines "unbedeutenden Details" hinsichtlich der Schutzgrenze für den Geschlechtsverkehr zu definieren - also in welchem Land das passiert und ob dort die Grenze bei 17 oder 18 Jahren liegt.

Siehe auch: Fall Epstein - R. Stallman verstört mit Aussagen zu sexuellem Missbrauch
6 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Open Source
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies