Windows 10, der tägliche Bug - Heute: Probleme bei Netzwerk-Adaptern

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] L_M_A_O am 16.09. 09:45
+4 -9
Kann keine Probleme feststellen, habe auch einige virtuelle Adapter mit HyperV im Einsatz.
[re:1] MrOuzo am 16.09. 10:13
+4 -3
@L_M_A_O: ein Troll der nicht liest was im Text oben steht
Natürlich sollte man aber auch betonen: Die meisten dieser Bugs betreffen nur einen kleinen Teil der Nutzer, weshalb "Bei mir läuft alles problemlos"-Kommentare nicht unbedingt sinnvoll sind.
[re:1] einKritischer am 16.09. 10:20
+4 -3
@MrOuzo: negative postings ohne sinnvollem Inhalt genauso wenig...
[re:2] RegularReader am 16.09. 12:58
+6 -1
@MrOuzo: Doch, die Kommentare sind sinnvoll. Wenn man nämlich über jeden Fehler, den vielleicht ein paar Hundert Nutzer auf mehrere Milliarden Nutzer haben in dieser Art und Weise berichtet, verzerrt das die Wirklichkeit und lässt Windows 10 so aussehen, als wenn rein gar nichts laufen würde.
Das ist aber Quatsch, denn beim Großteil tritt keiner der in den letzten Wochen hier genannten Fehler auf.
[o2] Menschenhasser am 16.09. 09:56
Windows 10 ist nicht für Produktiv Systeme geeignet.
[re:1] Knarzi81 am 16.09. 10:14
+8 -1
@Menschenhasser: Von wie vielen der Bugs bist du denn so betroffen? Auf unseren ganzen Win 10 Rechnern hat sich noch nicht ein einziger davon gemeldet.
[re:1] Menschenhasser am 16.09. 10:27
+2 -9
@Knarzi81: Es ist mir egal ob es bei dir funktioniert oder nicht. Das hat kein Wert.
[re:1] Knarzi81 am 16.09. 10:28
+1 -1
@Menschenhasser: Und deine Antwort ist keine Antwort auf meine Frage.
[re:1] Menschenhasser am 16.09. 10:30
+1 -4
@Knarzi81: Ich habe ja auch nicht über mich gesprochen sondern eine feststellung abgegeben. Vielleicht verwende ich auch kein Windows. Mal daran gedacht?
[re:2] Knarzi81 am 16.09. 10:34
+3 -1
t@Menschenhasser: Hmm... vielleicht verwendest du kein Windows, selbst bist du nicht betroffen, aber ganz sicher bist du dir, dass Windows 10 nicht für den Produktiveinsatz geeignet ist. Klingt nach einer absolut schlüssigen Argumentationskette.
[re:3] Menschenhasser am 16.09. 10:39
+1 -6
@Knarzi81: Sagen wir mal so: Ich biete schon lange hilfe bei Freunden, Familienmitgliedern, Bekannten oder auch fremden Menschen meine hilfe an wenn es darum geht Computersysteme zu reparieren. Ich habe festgestellt das ich bei Windows 10 viel arbeit habe. Die Dimension bei den Fehlern hatte ich seinerzeit eigentlich nur bei Windows 95/98. Abschließend kann man sagen Windows 10 ist eine katastrophe.
[re:4] RegularReader am 16.09. 13:00
+ -1
@Menschenhasser: Nutzt kein Windows 10, bietet aber anderen Hilfe bei Windows 10 an. Ja, klingt durchdacht. Das das ganze für dich dann etwas ungewohnt und kompliziert wirkt, ist damit nicht verwunderlich, hat aber mit der Qualität von Windows 10 rein gar nichts zu tun.
[re:2] Joyrider am 16.09. 11:04
+ -1
@Menschenhasser: Genauso ist dann aber auch egal, ob es bei dir oder deinen "Freunden, Familienmitgliedern, Bekannten oder auch fremden Menschen" funktioniert oder nicht. > "Das hat kein Wert."
Ich könnte jetzt tausende, produktiv laufende Win10-Systeme dagegenhalten, aber ich habe keinen Bock auf eine Diskussion mit dir, da es eh zu nichts führt. Nur soviel: oftmals ist es auch ein Problem des Admins, der die Systeme "repariert".

Edit: Schreibfehler ausgebügelt.
[re:3] mh0001 am 16.09. 12:00
+ -1
@Menschenhasser: Genauso wie deine Erfahrungen für uns ziemlich egal sind und keinen Wert haben.
[re:2] BVB09Fan1986 am 16.09. 10:24
+3 -2
@Menschenhasser: so ein Quatsch. Nur weil grade mal unter 1% der User die ganzen Probleme haben. Außerdem, wenn man danach gehen würde, müsste Windows 7 erst Recht nicht für den Produktiven Einsatz geeignet sein. Lese mehr Probleme von Usern mit Win 7 als bei 10. Es hat den Anschein, dass Windows 10 nur Probleme macht, weil mittlerweile die Medien jeden kleinsten Fehler größer darstellen als sie eigentlich sind.
[re:1] Menschenhasser am 16.09. 10:29
+1 -6
@BVB09Fan1986: Woher nehmen sie die 1% ? Desweiteren sprach ich nicht von Windows 7. Es git ja noch viele andere Systeme: Linux, BSD, Macintosh usw.
[re:2] GaborDenes am 16.09. 10:34
+1 -7
@BVB09Fan1986: Bei Windows 7 konnte ich mir wenigstens noch frei aussuchen, ob und wann ich welche Updates installiere.
Wird offenbar Zeit zu Linux zu wechseln, da die Qualität der Updates und die Qualitätskontrolle immer schlechter werden.
[re:1] RegularReader am 16.09. 13:02
+1 -
@GaborDenes: Denn "Linux" ist für Fehlerfreiheit und Unkompliziertheit bekannt.
[re:1] GaborDenes am 16.09. 13:06
+ -4
@RegularReader: Absolut!
zumindest bekomme ich keine fehlerhaften Zwangsupdates aufgezwungen und aktualisiere mein System, wenn es getestete Updates gibt -> Debian
Unkompliziert für Maussschubser eher nicht.
[re:2] RegularReader am 16.09. 13:15
+2 -
@GaborDenes: Dadurch wirst du nicht weniger Fehler haben. Auch wenn du glaubst das Update dort sei in irgendeiner Weise besser getestet als die Updates unter Windows, bedeutet das gar nichts. Es kann trotzdem in deiner speziellen Hardware-Konfiguration zu Problemen führen. Und nichts anderes sind die ganzen gemeldeten "Windows Fehler". Probleme, die bei vereinzelten Usern auftreten (was bei der Vielzahl an möglichen Konfigurationen normal ist), aber auf keinen Fall bei einem relevanten Anteil aller Windows User auftreten. Ein News-Artikel dazu wäre damit eigentlich überflüssig, Woran merkt man das? Gibt kaum Berichte darüber, außer auf Clickbait-Seiten (Chip toppt das ganze nochmal: "Nach Suche und Startmenü: Schrott-Update verursacht noch mehr Windows-Probleme")
[re:3] GaborDenes am 16.09. 13:27
+ -4
@RegularReader: ich arbeite seit >30 Jahren mit Linux-/Unix-servern und habe mir nie einen Server mit einem fehlerhaften Treiber-Update zerschossen.
Ob der Fehler bei einem relevanten Anteil der User auftritt oder nicht, ist mir ehrlich gesagt, völlig egal, bei mir tritt er auf und ich kann nichts dagegen machen, außer das Update eine zeitlang zu verschieben. Bei win7 konnte ich immerhin noch selber entscheiden, ob ich ein Update durchführe oder nicht.

Ich habe keine spezielle HW-Konfiguration, sondern ein Notebook von der Stange, da soll MS doch einfach die Finger weglassen, wenn sie nicht sicherstellen wollen oder können, das sie es geregelt bekommen.
´nuff said
[re:4] RegularReader am 16.09. 13:35
+1 -1
@GaborDenes: Keine spezielle Hardware = Keine Probleme. Ich habe Windows 10 seit Release und seitdem jedes(!) Update und Upgrade problemlos installiert. Windows hat kein Problem, es kann nur bei wenigen Leuten mit komischen Konstellationen oder selbst vermurkstem BS zu Problemen kommen. Das ist aber bei jedem System so.

Mit Servern ist das schwer vergleichbar, die sind ja meistens auf sehr langen Support ausgerichtet.
[re:3] toco am 16.09. 11:02
+ -4
...wenn nur 1% mit jedem Update Probleme hat kommst du Spätestens nach 100 Updates auch mal in den Genuss.

100 Updates kommen so pi mal daumen alle 3-4 monate zusammen?

Für den Produktiven einsatz ist das wirklich nichts... Aber dafür gibt es ja zum glück die Enterprise Versionen, die sich hauptsächlich dadurch auszeichen keine Zwangsupdates zu fahren.
[re:1] adrianghc am 16.09. 11:18
+1 -
@toco: Alle 3-4 Monate gibt es vielleicht 4-8 kumulative Updates.
[re:2] Drachen am 17.09. 20:16
+ -
@toco: Nein, 1% bedeutet definitiv nicht, dass auf 100 Monate jeder Probleme bekommt. Wie kommst du nur auf solchen Unsinn?!?!?!
Die meisten Probleme gibt es mit eher exotischer Hardware, speziellen Konfigurationen oder bei ohnehin schon zerschossenen Systemen. Die üblichen 08/15-Kisten, die das Gros der Rechner ausmachen, haben nur sehr selten Probleme
[re:3] MouLeR am 16.09. 11:15
+1 -
@Menschenhasser: für Produktiv-Systeme gibt es auch die Windows 10 LTSC Version.

Diese benutzte ich auf meinem Rechner und ich muss mir jedes Mal ins Fäustchen lachen, wenn ich all die Bugs und Probleme der letzten Windows Upgrades nebenher mitbekomme. LTSC hat all das nicht gehabt und gerade deswegen diese Version für kritische Systeme empfohlen wird.

Die einzige Frage ist, ob euer System ein "kritisches System" ist, oder eben nicht. Dann ist wahrscheinlich nur die Pro Version im Einsatz samt all dem Spaß, um den ihr euch battlet :D
[re:1] Gast11962 am 16.09. 11:29
+2 -
@MouLeR: Ist nicht jedes System, unabhängig vom BS, dann ein Produktives/Kritisches System, wenn darauf
a. Persönliche, Geschäftliche, etc. Daten gespeichert sind
und oder
b. es Bestandteil des allgemeinen Lebens ist, Kommunikation, Bankgeschäfte, etc.?
[re:1] MouLeR am 16.09. 12:52
+ -2
@Gast11962: ganz genau. Wenn man dann die Pro Version benutzt ist man selber schuld :D
[re:4] Gast11962 am 16.09. 11:38
+1 -
@Menschenhasser: Ehm, da liegt du falsch, Winspy 10 ist Produktiv, für seine Nutzer.
Erst das Bange warten "wann kommt das nächste Update/Upgrade", dann die freudige Erwartung beim Runterladen, dann das Zittern bis zum erfolgten Neustart.
Die Glücklichen machen dann weiter als wäre nichts geschehen, die weniger Glücklichen suchen bei Google nach Lösungen.
Die ganz Unglücklichen, suchen ein Gerät mit dem sie dann die Absolut unklar Formulierte Fehlermeldung bei Google recherchieren können, ärgern sich über die Fantrastilarden Systeme die Angeblich Problemlos laufen, weil diese Trollmeldungen die Seiten mit etwaigen Lösungen zumüllen.
[re:1] RegularReader am 16.09. 13:06
+ -1
@Gast11962: Updates laufen normalerweise problemlos. Wenn nicht wurde das System in nicht vorgesehener Weise modifiziert, zum Beispiel mit einem der "Super-Registry-Hacks" auf dieser Webseite oder Seiten ähnlicher Qualität wie Chip. Andere Alternative ist der Einsatz von Uralt-Hardware, die irgendwann zu Problemen führen kann.
[re:5] Driv3r am 16.09. 13:20
+1 -1
@Menschenhasser: Für ne Spielwiese wäre es mir aber zu hässlich. Und mal im Ernst; Es läuft bis auf hin und wieder ein paar nervige Bugs (die man woanders auch hat) eig. sehr rund.
[o3] 1ST1 am 16.09. 10:24
+3 -
Das Problem kenne ich bei meinem HP X360 11 Notebook, aber nicht erst seit KB4515384, sondern schon viel länger. Beheben geht in der Tat mit Deaktivieren vom WLAN im Gerätemanager und wieder aktivieren, oft reicht auch der Flugmodus. Das ist sehr nervig, habe mir deswegen extra noch einen USB-WLAN-Stick besorgt, aber stimmt schon, seit KB4515384 zickt auch der rum, den kann ich ab und wieder anstecken und funzt wieder. Na da weiß ich ja jetzt mit Sicherheit, woher das kommt. *grr*
[o4] GaborDenes am 16.09. 10:31
+1 -
das Update installierte mir auf meinem Acer Aspire einen WLAN-Treiber (Qualcomm), mit dem die WLAN-Verbindung zuerst dauernd vrloren ging und der schließlich dazu führte, das der Adapter als defekt gekennzeichnet und deaktiviert wurde (inkl. BSOD im halbstunden-Rhythmus)
Habe dann per LAN-Kabel den richtigen Treiber wieder runtergeladen, alle Reste vom MS-Treiber deinstalliert und den Adapter wieder installiert.
Ganz großes Kino, Microsoft!
[o5] Basarab am 16.09. 12:34
+3 -2
zum Glück lassen sich die ganzen Verschlimmbesserungen in den Update-Optionen mittlerweile um bis zu einen Monat verschieben, ohne dass man Windows Update komplett abschaltet (was mit services.msc möglich ist) - das mache ich dann etwa einmal in der Woche, sodass ich den ganzen Mist nur noch etwa alle drei Monate mal zulasse, wenn gerade mal ausnahmsweise nichts im Argen liegt - so geht man den Problemen weitgehend aus dem Weg. Dazu noch die Windows Suche komplett deaktivieren (auch über services.msc), und schon hat man ein flüssig laufendes System. Cortana kann mir gestohlen bleiben, und wenn ich was suche mache ich das über meinen FreeCommander...
[re:1] kkp2321 am 16.09. 12:55
+2 -
@Basarab: Das habe ich derweil auch gemacht. Obwohl ich bisher nicht betroffen war, verzögere ich um einen Monat.
[o6] ThomasK13 am 16.09. 13:01
+1 -1
Hmmm, ob wegen dem Problem der VPN Adapter von meinem Chef einfach weg war. Denkbar
[o7] Odi waN am 16.09. 14:19
+1 -
Habe das Problem bei einem Lenovo mit der Atheros WLAN-Karte, nach dem Stand-by muss ich die Karte deaktivieren und wieder aktivieren.
[o8] leander am 16.09. 23:10
+ -
Start - Ausführen - in der Kommandozeile winver eintippen und Enter, meine Windows Version ist 1607 Build 14393.2007.
Alles funktioniert ohne Probleme.
[o9] Hanni&Nanni am 17.09. 04:19
+ -
Mich würde einmal interessieren, ob die Probleme nur Nutzer betreffen, die die Windows-Eigenen Treiber nutzen. Ich habe über die Gruppenrichtlinien das Aktualisieren der Treiber untersagt. Darum kümmert sich bei mir die MSI-Software, bzw. bei dem Graka-Treiber, mache ich das selbst.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2021 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies