PS5 & Xbox Scarlett: Entwickler verraten neue Infos zur Hardware

Von Stefan Trunzik am 12.09.2019 13:45 Uhr
30 Kommentare
Entwickler bringen immer mehr Licht ins Dunkel, wenn es um die Hard­ware der neuen PlayStation 5 (PS5) und Xbox Project Scarlett geht. Un­ter anderem sprechen Mitarbeiter von EA und The Coalition über Themen wie Raytracing und einen möglichen Online-Zwang.

Bis zum Release der beiden Next-Gen-Konsolen wird noch über ein Jahr vergehen, die Ge­rüch­te­küche brodelt jedoch immer weiter. Anstelle der üblichen "Mein Onkel arbeitet bei Sony und Microsoft…"-Postings auf Reddit, 4chan und Pastebin sollten sich Wartende jedoch eher an Interviews mit Spieleentwicklern und Konzern-Offiziellen orientieren. So konnten sich die Kollegen von GameSpot unter anderem mit Colin Penty unterhalten. Er arbeitet bei The Coalition als Technical Art Director an Spielen wie Gears 5. Im Gespräch ließ er wahr­schein­lich ungewollt verlauten, dass die kommende Xbox Project Scarlett (alt. Xbox Two) über dedizierte Rechenkerne für das Raytracing verfügen wird.

Sony PlayStation 5: Gerüchte, Konzepte, Leaks

Raytracing-Gerüchte bestätigt, Online-Zwang denkbar

Bisher wurde nur darüber spekuliert, dass die neue Xbox und die PS5 über separate Hard­ware für die rechenintensiven Beleuchtungseffekte verfügen werden, was sich mit der Aus­sa­ge des Entwicklers zumindest für Scarlett bestätigen würde. AMD liefert die Kernstücke in Form von Ryzen 3000-Pro­zes­so­ren (Zen 2) und Navi-Grafikchips (RDNA) sowohl an Micro­soft, als auch an Sony. Somit kann man davon ausgehen, dass auch die PlayStation 5 auf zusätzliche Raytracing-Cores setzen wird. Wer am Ende das reine Leistungs-Rennen ge­win­nen wird, ist allerdings weiterhin offen.

Electric Playground Network hingegen konnte Creative Director William Ho von Electronic Arts (EA Vancouver) ein paar Aussagen zur PS5 und Xbox Scarlett entlocken, obwohl er eigentlich nur für die Promotion seines neuen Spiels NHL 20 zu Gast war. Nach seiner Meinung werden sich die Konsolen auf mehr Leistung, mehr Speicher, unglaublich kurze Ladezeiten und eine stetige Internetverbindung konzentrieren. Aus dem Wortlaut "always connected online" lesen internationale Medien einen möglichen Online-Zwang, der gerade in Deutschland vor allem bei eigentlichen Einzelspieler-Titeln immer heißt diskutiert wird.

Bis zum Launch der PlayStation 5 und Xbox Project Scarlett im vierten Quartal 2020 können die Pläne dahingehend aber noch gut durchdacht werden. Noch ist nichts in Stein gemeißelt. Wie steht ihr dem Thema Raytracing und einer Always-Online-Verpflichtung gegenüber? Sagt es uns gerne in den Kommentaren

Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
30 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
PlayStation 5 Xbox Two AMD AMD Ryzen
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz