Jetzt auch mobil Kommentieren!

Schummelgefahr: Großbritannien will alle Uhren bei Prüfungen verbieten

Einen Kommentar schreiben
[o1] DasRenTier am 11.09. 11:07
Tja alle Prüflinge durchgefallen. Es hat keiner den Test innerhalb der vorgegebenen 60 Minuten abgegeben. Blöd wenn man keine Uhr hat ^^
[re:1] Wuusah am 11.09. 11:25
+4 -
@DasRenTier: Oder man schaut einfach zur Wand wo eine Uhr hängt

edit: oder falls keine Wanduhr vorhanden, dann schreibt der Prüfer Restzeit an die Tafel. "noch 30 Minuten" "noch 15 Minuten" usw.
[re:2] My1 am 11.09. 11:25
+4 -
@DasRenTier: letzter absatz:
"Die Schulen selbst müssten natürlich dafür sorgen, dass überall gut sichtbar Uhren angebracht sind - denn für die Prüfungsteilnehmer ist der Faktor Zeit essenziell."
[re:3] Raivenstar am 11.09. 11:28
+2 -
@DasRenTier: Weiß ja nicht wie das bei denen abläuft, aber hier wird doch zu jeder wichtigen Uhrzeit eine laute und genaue Ansage der Prüfer gemacht. "Noch 60 Minuten". "Noch 30 Minuten" usw.
Dann hängt man noch eine Uhr an die Wand und gut ist. Wer sich da noch beschwert, dem hätte auch seine Armbanduhr nichts geholfen...
[re:4] Tomarr am 11.09. 11:36
+1 -
@DasRenTier: Mal abgesehen von den bisherigen Einwänden. Also ich habe mich bei der Prüfung nur für die Zeit interessiert wenn es knapp wurde, was mich eher noch nervöser gemacht hat.

In der Regel beantwortet man aber doch keine Prüfungsfragen extra langsam nur weil es noch geht.
[re:1] bear7 am 11.09. 11:55
+1 -
@Tomarr: nun keine Ahnung was du für Prüfungen geschrieben hast, die letzten Prüfungen in meiner Studentenzeit konnte man die Fragen meist sehr schnell Antworten, bei richtig und ausführlich wurde die Zeit immer "mehr als knapp". Es lohnt aber einen gesunden Mix aus Ausführlich und Präzise zu wählen...
=> und genau dafür ist die Zeit mehr als Relevant
[re:1] Tomarr am 11.09. 12:47
+1 -
@bear7: Naja, ganz normale Realschulprüfung. Wobei ich als Wahlabschlussprüfung Physik sogar noch eigene Experimente durchführen musste um daraus meine Schlussfolgerungen zu ziehen und die Fragen zu beantworten.

Sicher muss man möglichst gründlich antworte, kommt ja auch immer auf das Fach an. Nur ich habe das halt immer so gemacht das ich einfach (hoffentlich richtig) im mittelmaß des Umfangs geantwortet habe und am Ende, wenn noch nicht eingesammelt wurde, einfach etwas ausführlicher wurde.
[o2] Wuusah am 11.09. 11:33
+3 -
Was macht man eigentlich wenn irgendwann die Smart Glasses kommen, die irgendwann wie gewöhnliche Brillen ausschauen?
[re:1] FatEric am 11.09. 11:53
+7 -1
@Wuusah: beschissen wurde bei sowas schon immer. Ein damaliger Schulfreund hatte einen iPod, was damals wirklich der neueste Schrei war. Er hat die ganzen Sachen immer auf den iPod draufgesprochen. Er hatte dann einen Pulli mit so "Bauchtaschen" an, in denen der iPod war. So konnte er unterm Tisch fast unsichtbar bedient werden und die Ohrhörer hatte er am Ende vom Ärmel untergebracht. Wenn man dann seinen Kopf in die Hand legt, sieht man so aus, als würde man nachdenken, in Wahrheit hat er aber ständig gehört, was er da so auf seinen iPod gesprochen hat. Das hat er jahrelang so gemacht und ist nie damit aufgeflogen, selbst dann nicht,wenn er im Hochsommer mit einem Pulli in der Prüfung saß ^^.
[re:2] pcfan am 11.09. 11:56
+4 -
@Wuusah: Das Schulsystem anpassen und Prüfungen erstellen, bei dem einem das Internet nicht hilft.

Man kann auch mündliche Prüfungen machen oder praktische Prüfungen, bei denen schnell klar ist, ob mans verstanden hat, oder nicht.

Außerdem würde ich sagen:

Wenn man es in der Prüfung mit Hilfe des Internets schafft, dann schafft man es auch im echten leben, da man da ja praktisch auch immer Internetzugriff hat.

Realistisch gesehen wird folgendes passieren:

Prüfungsräume werden strahlungsdicht isoliert, so dass man mit keinem Gerät auf das INterent zugreifen kann. Oder Prüfungen werden in den tiefsten Keller verlegt, wos auch keinen Empfang gibt^^
[re:1] Runaway-Fan am 11.09. 12:10
+2 -
@pcfan: Das wird sich nicht durchsetzen; wegen der Lehrer. Die wollen doch während der Prüfung mit ihrem Handy rumdaddeln. :D
[re:1] FatEric am 11.09. 12:55
+1 -
@Runaway-Fan: Die wollen eher keine neuen Prüfungen machen. Bei mir im Studium war es ja ganz oft der Fall, dass Professoren immer und immer wieder die selbe Prüfung schreiben ließen. Natürlich haben sich die Prüfungen recht schnell verbreitet. Nur wenige Professoren haben wirklich jedes Mal eine andere Aufgabenstellung mit komplett anderen Fragen gestellt. Andere wiederrum haben nur Zahlen getauscht.
Letztendlich waren aber die Prüfungen am schwersten, bei denen praktisch alle Hilfsmittel (außer Internet und andere befragen ^^) erlaubt waren.
[re:3] wertzuiop123 am 11.09. 12:01
+1 -
@Wuusah: Du meinst sowas? https://www.news.at/a/patent-google-kontaktlinse
[o3] FuzzyLogic am 11.09. 12:31
+2 -1
Ich schummle bei allen Fächern, bei denen man nur stumpf auswendig lernen muss, ohne wirklich was können zu müssen oder bei Komplementärfächern, die ich für mich als unwichtig erachte. Dafür ist mir meine Zeit aber zu schade, daher spicke ich da was das Zeug hält. Dafür brauche ich auch keine Smartwatch.
[re:1] FatEric am 11.09. 13:02
+1 -
@FuzzyLogic: Deswegen sind auch solche Prüfungen am "schwersten" und sinnvollsten, bei denen alle Hilfsmittel erlaubt sind. Nur sind dann so dämliche Prüfungen wie zum Beispiel ein Vokabeltest recht witzlos. Daran erkennt man aber auch, dass solche Prüfungen eher witzlos sind und als druckmittel genutzt werden, damit die Schüler die Vokabeln lernen. Ja, die sind schon auch wichtig, aber ob jemand die vokabeln gelernt hat, lässt sich auch anders abfragen.
[re:1] FuzzyLogic am 11.09. 13:16
+ -3
@FatEric: rede nichtmal von Schulfächern, sondern von Modulen in der Uni. Mein Ziel ist es einen bestimmten Abschluss zu erreichen und in bestimmten Fächern, in denen das Fachwissen und -können für meine Zukunft von Bedeutung sind, gute Leistungen zu bringen. Ich sehe nur mein Ziel und solange ich niemanden schade, ist mir es mir völlig egal mit welchen Mitteln ich das erreiche. Für ein Fach zu lernen, was mir nichts bringt, ist einfach nur Zeitverschwendung.
[o4] ttoG am 11.09. 14:59
+1 -
Ach waren das noch Zeiten. Ich hatte mir damals in eine alte Digitaluhr zwei Streichhölzer reingesteckt, und darauf dann Papier mit Formeln aufgerollt. Mit dünnem Papier hatte ich fast ein DIN A4 Seite darin untergebracht.
[o5] zalo am 11.09. 18:29
+1 -
bei meiner letzten Klausur an der Fernuni-Hagen im März mussten wir auch alle die Uhren abgeben. da war es auch egal, ob es smart oder nicht smart war.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz