Jetzt auch mobil Kommentieren!

Tränen und schräge Gesangs-Einlagen: Alibaba-Gründer geht in Rente

Einen Kommentar schreiben
[o1] Postman1970 am 11.09. 09:39
+2 -
Mit 55 in Ruhestand?
Finde ich intelligent, aber:

Man bedenke dass trifft jenen, welcher schon mal mit seiner Aussage die 72 Stunden Wochen propagierte.
Er sagte damals "Wenn wir etwas finden, das wir mögen wäre alles kein Problem".
Merkwürdig warum er dann nicht länger bleibt ;-)

Aber zumindest widmet er sich nun sozialen Projekten, auch wenn man dann erneut einfach nur mit übrigem Geld sich selbst auch noch ein gutes Gewissen kaufen kann.
[re:1] bear7 am 11.09. 11:59
+1 -
@Postman1970: Das Thema wurde auch ein bisschen falsch durch die Medien getrieben:
https://winfuture.de/news,110957.html
[re:2] rallef am 11.09. 13:49
+ -
@Postman1970: Warum sollte er bleiben, wenn er was gefunden hat, was ihm mehr Freude bereitet als das tägliche klein - klein?

Ich glaube nicht, dass er es - zumindest aus seiner Sicht - nötig hat, sich ein gutes Gewissen zu erkaufen.

Er hinterlässt ein florierendes Unternehmen, in dem unendlich viele Mitarbeiter die Möglichkeit haben in ihrer Arbeit Erfüllung zu finden.
[o2] Conos am 11.09. 09:46
+3 -
Ich weiß nicht ob ichs anders machen würde. aber mit soviel Geld , was man selber nie im Leben ausgeben könnte. Könnte man als Dankeschön einfach mal 2 Milliarden an die Mitarbeiter als Bonuszahlung abgeben.. die schließlich seine Milliarden verdient haben.
[re:1] ExusAnimus am 11.09. 09:49
+2 -
@Conos: die würden alle kündigen und sich ebenfalls zur Ruhe setzen, wenn auch etwas bescheidener ^^
[re:1] loo_i am 11.09. 11:26
+1 -
@ExusAnimus: Ich glaube er meinte 2 Milliarden auf alle verteilen :D
[re:1] ExusAnimus am 11.09. 12:18
+3 -
@loo_i: ich auch, das ist dort verdammt viel Geld ^^
[re:1] loo_i am 11.09. 12:36
+1 -
@ExusAnimus: Achsoo, okay :D
[re:2] rallef am 11.09. 13:54
+ -2
@Conos: Man wird nicht reich, indem man sein Geld (von Investitionen abgesehen) ausgibt, sondern indem man es zusammen hält.

Die besseren seiner Mitarbeiter haben mit Sicherheit eine Chance, mit einer guten Idee ihrem Chef nachzueifern, da hat er sicher keine Probleme mit.

In China wird fremder Reichtum nicht mit Neid und Missgunst, sondern mit Anerkennung zur Kenntnis genommen.
[re:1] Conos am 11.09. 14:25
+2 -
@rallef: ja ich wette die Mitarbeitee/Sklaven did da 60Stunden die Woche arbeiten für ein paar cent sind total super zufrieden und feiern Ihren chef für jeden weiter Milliarde..

Vieleicht mal nicht soviele Hollywood filme gucken ;)
[o3] DerTigga am 11.09. 10:04
+5 -
Da scheint eine oder die soweit ich weiß hohe Karaokebegeisterung im 'asiatischen Raum' voll zum tragen gekommen sein ;-) So gesehen: wohl was volksnahes und was was auch der kleine Mann und die kleine Frau gerne macht = die Chefs haben sich mit dieser Aktion auf eine Stufe mit denen gestellt bzw. sie wertgeschätzt. Auch ne Form von aussagen: ohne euch sind wir nichts. Skuril dürfte jene Gesangseinlage nur der typische Europäer finden, möchte ich behaupten..
[o4] happy_dogshit am 11.09. 10:43
+1 -2
Schade, dass Alibaba selber nicht in rente geht....
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz