Jetzt auch mobil Kommentieren!

Unitymedia-Kauf mit Folgen: O2-Tarife bald auch in Vodafone-Shops

Von Christian Kahle am 03.09.2019 12:30 Uhr
5 Kommentare
Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat für die Möglichkeit der Übernahme von Unitymedia so weitgehende Zugeständnisse gemacht, dass Verbraucher durchaus etwas irritiert sein könnten. So kann es passieren, dass man im Vodafone-Shop zukünftig auch Mobilfunk-Verträge des Netzbetreibers O2 angeboten bekommt.

Vodafone wollte Unitymedia unbedingt mit in den Konzern holen, um auch wirklich bundesweit Kabel-Anbindungen anbieten zu können. Das ging bisher nämlich nur in Regionen, die von dem schon zuvor aufgekauften Kabel Deutschland bedient wurden. Allerdings genügte es nicht, sich als flächendeckenden Konkurrenten zur Deutschen Telekom zu positionieren, um die Wettbewerbsbehörden zu überzeugen und die Zustimmung zubekommen.

Da man durch den Zukauf quasi zum einzigen nennenswerten Anbieter von Kabelfernsehen aufsteigt, musste man einige weitergehende Zugeständnisse machen. Insbesondere der Konkurrent Telefonica/O2 kann davon profitieren. Denn dieser wird unter anderem die Möglichkeit erhalten, Kapazitäten in Vodafones Kabelnetz anzumieten. Dann wird es auch möglich sein, Kabel-Internet bei O2 zu buchen. Bisher bietet das Unternehmen auch schon DSL an, wofür man unter anderem Leitungen bei der Telekom mietet.

Vodafone will ruhiger vorgehen

Und noch besser für O2 dürfte die Tatsache sein, dass es Mobilfunk-Tarife unter der Telefonica-Marke zukünftig auch in Vodafone-Shops geben wird, wie die Kollegen von Teltarif berichten. Denn bisher vertreibt Unitymedia bereits SIM-Karten für das O2-Netz und dies wird auch dann noch der Fall sein, wenn die Geschäfte bereits mit dem neuen Vodafone-Design ausgestattet sein werden.

Einige dieser Punkte werden recht zügig in der Praxis zu sehen sein. Die Vermietung von Kabel-Kapazitäten dauert allerdings noch etwas, da das Kabelnetz noch nicht darauf ausgelegt ist und hier erst einige Systeme integriert werden müssen, die es bei den DSL-Netzen schon länger gibt. Bestandskunden von Unitymedia werden sich ebenfalls an einigen Punkten umstellen müssen und sollen zukünftig beispielsweise von Vodafones TV-Plattforn bedient werden. Grundsätzlich, so hieß es, wolle man sich bei der Integration aber mehr Zeit lassen, als damals bei Kabel Deutschland.

Siehe auch: Vodafone Willkommensgeschenk: LTE-Router und 100 GB gratis

Großer Mobilfunk-Vergleichs-Rechner
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
5 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Vodafone
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz