Jetzt auch mobil Kommentieren!

Motorola One Zoom: Alle Hardware-Details zum 5x-Zoom-Smartphone

Von Roland Quandt am 30.08.2019 16:18 Uhr
2 Kommentare
Motorola will zur IFA 2019 sein erstes Smartphone mit Quad-Kamera vorstellen, mit dem man dann auch erstmals ein in der oberen Mittelklasse angesiedeltes Modell anbietet, das einen Hybrid-Zoom mit fünffacher Vergrößerung bietet, wie er etwa im Huawei P20 und Mate 20 üblich war - nur dass Motorola das Feature nun in eine deutlich günstigere Preisregion bringt.

Zwar wurde das Motorola One Zoom noch nicht offiziell vorgestellt, doch liegen uns jetzt endlich ausführliche Angaben zur Hardware-Ausstattung des neuen Smartphones vor. Übrigens soll das One Zoom mit einer tiefgreifenden Alexa-Integration daherkommen und wird daher nicht Teil des Android One-Programms sein. Im Gegenzug kann man das Telefon für recht günstige 399 Euro über den weltgrößten Online-Händler ordern, schließlich ist Amazon ja Lenovos Kooperationspartner rund um den Sprachassistenten.

Motorola One Pro

Wie aus dem uns vorliegenden Datenblatt eines Netzbetreibers hervorgeht, wird das Motorola One Zoom mit einem 6,4 Zoll großen AMOLED-Display ausgerüstet sein, das im 19:9-Format gehalten ist und mit 2340x108o Pixeln eine gemeinhin als FullHD+ bezeichnete Auflösung bietet. Das Panel besitzt am oberen Rand eine kleine Aussparung, hinter der Motorola die mit 25 Megapixeln arbeitende Frontkamera mit ihrer F/2.0-Blende unterbringt. Anders als die anderen Modelle der Motorola One-Serie hat das Zoom also kein Loch im Display.

Bei den Kameras setzt Motorola auf einen 48-Megapixel-Sensor als Hauptkamera, der mit einer F/1.7-Blende sehr viel Licht einfangen soll. Hinzu kommt ein 16-Megapixel-Sensor für Ultraweitwinkel-Aufnahmen. Für die bis zu 5-fache Vergrößerung per "Hybrid-Zoom" sorgt die Integration eines weiteren Kamera-Sensors mit acht Megapixeln mit F/2.4-Blende. Weil dieser eine zweifache optische Vergrößerung bietet, kommt das Motorola One Zoom letztlich von der Weitwinkel-Cam, über die Hauptkamera als Zwischenstufe und hin zur Zoom-Kamera in Kombination auf eine praktisch verlustfreie fünffache Vergrößerung.

Motorola One Pro


Motorola One Pro

Motorola nutzt wie auch Huawei die sehr hohe Auflösung der Hauptkamera, um mit deren Daten zusammen mit den von den anderen Kameras erfassten Informationen ein detailreiches Zoom-Bild zu schaffen. Die rückwärtige Kameraeinheit ist in der Lage Videos mit bis zu 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde aufzunehmen, während in Full HD immerhin noch 60 FPS möglich sind. Die Fokussierung erfolgt jeweils mittels Phase Detection Autofocus und man muss obendrein nicht auf einen optischen Bildstabilisator verzichten. De facto sind hier gleich zwei Hardware-Bildstabilisatoren an Bord.

Motorola One Pro

Unter der Haube kommt wie erwartet der Qualcomm Snapdragon 675 zum Einsatz, bei dem es sich um einen aktuellen Octacore-SoC handelt, der mit einer maximalen Taktrate von 2,0 Gigahertz und den von Qualcomm angepassten Kryo-460-Kernen für eine im Alltag mehr als ausreichende Leistung sorgen dürfte. Der Chip wird mit einer Strukturbreite von 11 Nanometern gebaut und sollte so sehr energieeffizient arbeiten können. Der Arbeitsspeicher ist bei der europäischen Version des Motorola One Zoom immer vier Gigabyte groß. Der interne Flash-Speicher ist mit 128 GB ordentlich dimensioniert und kann per MicroSD-Karte ohne weiteres ausgebaut werden.

Bluetooth 5.0, ac-WLAN mit Dual-Band-Support ist ebenfalls an Bord. Mit 190 Gramm und einer Bauhöhe von 8,8 Millimetern ist das Motorola One Zoom relativ leicht für seine Größe und die Kapazität des Akkus, was wohl vor allem an der Verwendung von Kunststoff und Glas als Gehäusematerial liegt.

Motorola spendiert dem One Zoom einen üppigen 4000mAh-Akku, der per TurboPower-Netzteil mit bis zu 18 Watt relativ schnell geladen werden kann. Dazu wird hier ein USB Type-C-Port verwendet. Motorola gibt an, dass das Smartphone mit einer P2i-Nano-Beschichtung versehen wurde, die Regen und andere Spritzer fernhalten soll. Dennoch besitzt das Gerät nur eine IP52-Zertifizierung, gilt also nicht als wasser- oder staubdicht. Als Betriebssystem läuft Android 9.0 "Pie".
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
2 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android Qualcomm Lenovo
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz