Jetzt auch mobil Kommentieren!

Android-Updates: Nokia liegt (weit) vor Samsung, Xiaomi & Huawei

Von Roland Quandt am 30.08.2019 14:10 Uhr
27 Kommentare
Wer ein neues Smartphone kauft, kann natürlich nicht immer davon ausgehen, dass das Gerät auch zeitnah mit der jeweils aktuellsten Android-Version aktualisiert wird. Einige Hersteller machen dies jedoch besser als andere, jedenfalls wenn man den Statistiken Glauben schenkt.

Besonders HMD Global und seine Marke Nokia heben sich dabei von der Konkurrenz ab. Aber auch Samsung, Xiaomi und Huawei stehen in dieser Hinsicht recht gut da. Das Marktforschungsunternehmen CounterPoint Research hat nun über die meisten relevanten Hersteller hinweg untersucht, wie groß der Anteil der seit dem dritten Quartal 2018 verkauften Smartphones ist, auf denen mittlerweile Android 9.0 "Pie" läuft.

Counterpoint Research: Android 9.0 Update-Anteile

Der Statistik zufolge haben 96 Prozent der von HMD Global unter der Marke Nokia seit Herbst 2018 verkauften Smartphones mittlerweile Android 9.0 an Bord - sei es direkt ab Werk oder aber durch ein inzwischen erfolgtes Update. Bei Samsung sind es immerhin noch 89 Prozent der seit knapp einem Jahr verkauften Geräte, während Xiaomi auf einen Anteil von 84 Prozent kommt. Huawei bringt es auf immerhin 82 Prozent.

Nach dieser "Top-4" fällt der Anteil der Android-9.0-Smartphones unter den von den jeweiligen Herstellern verkauften Geräten deutlich ab. So sind es bei Lenovo und dessen Tochter Motorola nur noch 43 Prozent der Geräte, die das aktuellste Android-Betriebssystem an Bord haben. Die weltweit zumindest nach Stückzahlen zu den fünf größten Anbietern gehörenden chinesischen Hersteller Oppo und Vivo stehen im Vergleich noch schlechter da: bei ihnen liegt der Anteil der Geräte mit Android 9.0 "Pie" unter den seit Q3/2018 bis heute verkauften Modelle nur bei jeweils 35 bzw. mageren 18 Prozent.

Counterpoint Research: Android 9.0 Update-Anteile

LG und Alcatel darf es unterdessen gern peinlich sein, wie sie in der Statistik abgeschnitten haben. Mit jeweils 16 bzw. 14 Prozent liegen sie auf den letzten Plätzen unter den auch in Deutschland bekannten Marken. Die Graphen von CounterPoint Research sprechen auch in anderer Hinsicht eine deutliche Sprache, wenn es um die Verwendung des aktuellen Android geht. So hat es HMD seit der Veröffentlichung von Android 9.0 "Pie" geschafft, den mit Abstand größten Teil seines Smartphone-Portfolio mit der jüngsten Ausgabe von Googles Betriebssystem zu versehen.

Bei Xiaomi sind es mittlerweile immerhin gut 60 Prozent, während Lenovo auf gut 50 Prozent kommt. Huawei hingegen hinkt in dieser Hinsicht hinterher und kommt "nur" auf knapp 40 Prozent. Bei dieser Statistik ist allerdings auch zu bedenken, dass HMD ein relativ überschaubares Smartphone-Sortiment vertreibt, während Anbieter wie Huawei, Xiaomi und Oppo mit extrem vielen Modellen jonglieren.

Der Hauptgrund für Nokias gute Position in Sachen Updates ist im Grunde leicht zu finden: Weil der Löwenanteil der Geräte auf Referenzdesigns der Chiphersteller basiert und man im Rahmen des Android One-Programms eng mit Google kooperiert, muss HMD selbst relativ wenig Arbeit in die Anpassung der jeweiligen Android-Version für seine verschiedenen Modelle investieren.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
27 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Android 9.x (Pie) Nokia
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz