Microsoft holt Linux-Veteranin als Leiterin seines Open-Source-Teams

Einen Kommentar schreiben
[o2] Alexmitter am 23.08. 20:40
+ -
Man kann Microsoft sehr dankbar sein für Dotnet Core. Das macht c# Entwicklung auf Linux deutlich angenehmer.
[o3] MancusNemo am 23.08. 21:31
+ -6
Ich weiß ja nicht. Ich trau dem Braten bis heute lieber nicht. Ich hab da ein ungutes Gefühl. Mich würde es nicht wundern wenn die einen fiesen Plan verfolgen und uns einfach im Dunkeln lassen... Die Zukunft wird zeigen ob ich recht habe oder nicht...

Wer die Geschichte von Microsoft kennt, weiß bestimmt was ich meine.
[re:1] MarcelP am 24.08. 05:16
+2 -
@MancusNemo: Oja dahinter ist bestimmt ein ganz fieser Plan wenn MS die Linux-Distributionen als Subsystem ins Windows 10 steckt. Die Integration von Bash in die neue Kommandozeile ist auch ein ganz gefährliches Thema (/ironie )
Das ist eine ganz andere Generation die bei Microsoft da jetzt Entscheidungen trifft. Das was vor 15 Jahren mal war ist heute einfach nicht mehr.
Strategisch wird ja alles richtig gemacht. Viele Programme gibt es auch für Linux.
Das Hauptargument bei Firmen, also Office, ist ja immer noch nur Windows- und Mac-only. Ja mit Wine und co. kann man das glaube relativ gut zum laufen bringen aber wenn ich mich recht erinnere auch immer noch nicht 100 Prozent.

Ich sehe nur Vorteile für alle.
[re:1] MancusNemo am 24.08. 10:13
+ -
@MarcelP: Man muss halt aufpassen, das das Umarmen nicht zum erdrücken wird. Ansonsten ja dann wäre alles in Ordnung. Aber wie die das mit Open Source umsetzen wollen oder könnten ist mir bisher auch noch nciht eingefallen.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz