Jetzt auch mobil Kommentieren!

Chaos: Taxi- und Mietwagenverband malt E-Scooter-Teufel an die Wand

Einen Kommentar schreiben
[o1] Redpunch am 13.08. 17:36
+7 -3
Also ich habe gerade gestern Abend beobachten müssen, wie ein älterer Herr auf einem Bürgersteig so schwer von einem E-Scooter angefahren wurde, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auch ich selbst musste den Dingern als Fußgänger schon 3 mal im letzten Moment aus den Weg springen. Für mich ist das so nicht haltbar. 20 km/h mögen auf der Straße als nicht sehr schnell empfunden werden. Auf dem Bürgersteig ist das einfach nur gefährlich, zumal die Fahrer die Scooter oft nicht wirklich unter Kontrolle haben. Im Gegensatz zu Radfahrern ist das Bremsen mit dem E-Scooter bei 20 km/h nicht einfach. Man kippt einfach zu leicht über das Vorderrad. Auch das habe ich schon mehrmals live miterlebt.
[re:1] Mr.Lucius am 13.08. 17:39
+3 -5
@Redpunch: Ich habe es noch nicht geschafft, trotz Vollbremsung über das Vorderrad nach vorne überzukippen, dafür ist der Schwerpunkt auch viel zu tief - anders als beim Fahrrad.
[re:1] TobiasH am 13.08. 23:34
+ -
@Mr.Lucius: hab ich auch noch nicht geschafft, und mein Scooter fährt sogar 30kmh
[re:2] blume666 am 13.08. 17:48
+8 -
@Redpunch: seit wann darf man hierzulande damit auf dem Bürgersteig fahren? Die Dinger wurden auf Radweg und Straße verbannt. Dann kann den Rest ebenso verzeufeln, wenn man damit auf dem Bürgersteig fährt.
[re:1] erso am 14.08. 07:52
+ -
@blume666: Nun gibt es halt etliche Bürgersteige, die fürs Radfahren freigegeben sind - sei es durch das Schild "Radfahrer frei" oder durch die Kennzeichnung für Z 240.
Nicht jedem so beschilderten Fußgängerweg sieht man das allerdings durch Bodenmarkierungen an.
Was ich damit sagen will? Nicht jeder Bürgersteig ist nur für Fußgänger.
[re:1] blume666 am 14.08. 12:13
+ -
@erso: auf denen dürfen mmN. Aber die Scooter nicht fahren. Hierzu habe ich noch nichts gefunden.
Weiterhin liegt hier ein Trugschluss vor. Ist ein Bürgersteig für Radfahrer freigegeben, müssen sich Radfahrer an den Fußgängern orientieren. I.d.R. dürfen sie nur vorsichtig mit schrittgeschwindigkeit fahren bzw. dem verkehrsaufkommen entsprechend und weiterhin geht die oberste Vorschrift der Gegenseitigen Rücksichtnahme, die in z.Z. ja auf allen Ebenen gern ignoriert wird.

//EDIT: Nocheinmal nachgelesen. Die Regierung plant ein "E-Scooter frei"-Schild. Das Radfahrer-Frei-Schild ist also belanglos. Der Unfallverursacher in deinem Beispiel hat sich einfach nicht an die Verkehrsregeln gehalten.
[re:1] TobiasH am 15.08. 02:10
+ -
@blume666: momentan gelten aber die "Fahrrad frei" auch für Scooter, dass dauert ja noch ne weile mit den neuen Schildern.
[re:2] blume666 am 15.08. 21:52
+ -
@TobiasH: Nein! Dem ist nicht so:

"Sonderzeichen für Gehwege: Wenn unterhalb eines Fußgängerweg-Schildes (blau, mit Frau und Kind) das neue Zusatzschild "Elektrokleinstfahrzeuge frei" angebracht ist, darf man mit dem E-Scooter hier fahren. Auf die Fußgänger ist besondere Rücksicht zu nehmen! Wichtig: Auf Gehwegen mit dem Zusatzschild "Radfahrer frei" sind E-Scooter nicht erlaubt." (Quelle: https://fckaf.de/zNf)
[re:3] TobiasH am 16.08. 00:35
+ -
@blume666: das trifft aber nur auf die "Fahrrad frei" in Kombination mit Fußgängerschild zu. Bei Einbahnstraße + "Fahrrad frei" darf man durch fahren. Und auch die runden "Fahrrad|Fußgänger"- Schilder die sich den Weg teilen, darf man nutzen. Alles etwas durcheinander.
[re:3] erso am 13.08. 17:56
+4 -3
@Redpunch: Bist du wenigstens aus deinem Taxi ausgestiegen und hast dem älteren Herrn geholfen?
[re:4] Akkon31/41 am 13.08. 23:31
+6 -3
@Redpunch: Und? Was soll dein Text jetzt genau aussagen? Ich wurde vor 20 Jahren von einem Auto angefahren und schwer verletzt: auf einem Bürgersteig. Vor 30 Jahren wurde mein bester Kumpel von einem Auto zum Krüppel gefahren: auf einem Bürgersteig. Fazit: Man findet immer Idioten am Steuer, egal bei welchem Fortbewegungsmittel. Und mal davon ab, ist es momentan Hip, gegen E-Scooter zu haten. War vor 20 Jahren auch so, da waren es die Inline Skates die verteufelt wurden. Kräht heute kein Hahn mehr nach.
[re:5] TobiasH am 13.08. 23:32
+ -1
@Redpunch: wtf bei 20kmh übers Vorderrad? Wie geht das denn? Hab meinen M365 auf 30kmh geregelt und ich kippe da nirgends nach vorne. Man bremst ja mit beiden Bremsen u ne nicht nur mit Vorderbremse.
[re:1] NordmoleX am 14.08. 08:21
+2 -
@TobiasH: Wie war das mit Regeln befolgen ? 30 km/h ?
[re:1] TobiasH am 15.08. 02:05
+ -
@NordmoleX: die EKfV ist doch ein Witz... 20kmh.. Da wirst du von jedem Rentner auf dem Pedelec überholt...
[re:1] NordmoleX am 15.08. 08:06
+ -
@TobiasH: Du kannst das sehen wie du willst, aber alles was du damit erreichst (von deiner eigenen evtl. Gesundheit mal abgesehen, und in dem Fall ist es deine Sache was du dir selbst antust), aber alle anderen hätten ganz gern das du dich an diese Regeln hälst. Es spielt keine Rolle ob dir das nicht passt, es ist so, leb damit. Abgesehen davon, alles was du tust, ist mithelfen damit die E-Scooter noch mehr schlechtere Rep kriegen und sich die Sachen noch in irgendeiner Hinsicht verschärfen. Alternativ kannst du noch auswandern, in Länder wo das alles anders ist. Ihr meint immer alle, das Sturheit bei irgendwas hilft, aber tut es nicht. Es macht nur Sachen schlimmer. Du kannst auch ne Demo organisieren, wo du und andere dagegen protestierst. Und obwohl dir das zusteht, bezweifele ich auch da, das du damit dir Punkte machen kannst.

Also, wieso nicht einfach damit leben, und sowohl dir als auch (und vor allem) bei anderen Leuten mit deinem Roller nix riskierst (ja ja, du bist ein toller oder Pro-Fahrer, sagen auch alle Auto Fahrer von sich, und trotzdem machen sie Unfälle in denen andere ums Leben kommen!). Wäre das so schlimm ? Anstatt eine akute Situation, die in 6 Monaten keinen mehr interessiert, noch zu verschlimmern.
[re:2] TobiasH am 15.08. 19:11
+ -
@NordmoleX: ob ich jetzt mit dem Pedelec mit 25kmh einen Menschen anfahre oder mit einem Escooter, oder mit einem Rennrad, ist doch wumpe.. Die Verletzungen dürften die selben sein... Inwiefern bin ich jetzt eine größere Gefahr?
[re:3] Link am 17.08. 11:06
+ -
@NordmoleX: "Also, wieso nicht einfach damit leben"
Mit der Einstellung wurde die Mauer auch noch stehen...
[re:6] NordmoleX am 14.08. 08:20
+2 -1
@Redpunch: Du kannst genau so von einem Fahrrad auf dem Bürgersteig angefahren werden, passiert andauernd. Schreit kein Hahn nach, weil nicht neu. Derzeit sind E-Scooter hype, sowohl zum fahren als auch zum drüber lästern. Helm ist sicherlich sinnvoll, aber solange ein Fahrrad keine Helmpflicht hat (und ich kann wesentlich schneller als 20 km/h mit dem Rad fahren), wieso sollten Scooter eine haben ?

Bist du schon mal mit einem Scooter gefahren ? Die meisten Leute die über die Scooter lästern, sind nicht mal einmal selbst damit gefahren. Und vor allem nicht, ohne völlig negativ und voreingenommen an sowas ran zu gehen.

Wenn du mal die Scooter fährst, im Verkehr, und dich absolut anständig verhälst was die Verkehrsregeln betrifft, wirst du auf einmal aus deiner Sicht sehen wie sehr alle anderen sich viel mehr daneben benehmen im Verkehr, all die die so über die Scooter lästern. Fahrrad Fahrer, Autofahrer, Fußgänger. Alle meckern über die Scooter und wie die Leute nicht die Regeln einhalten, und dann schau mal wie die selbst sich verhalten. ABER, weil es ja nicht neu ist, kräht kein Hahn mehr danach.

Glaub mir, du wirst es sehen. Musst aber aus der Sicht des Roller Fahrers das beobachten. Lässt sich sonst nur schwer auseinander halten.

Was ich finde, auf jeden Fall geändert werden sollte, ist die Promille Grenze, aber das ist meine persönliche Ansicht. Und zwar für jegliche Fahrzeuge. Wer getrunken hat, egal wieviel, gehört weder hinters Steuerrad noch hinter einen Lenker. Ist doch nicht so schwer, oder ?
[re:7] Frequency am 14.08. 10:14
+ -
@Redpunch: Wie Nordmolex schreibt: Letztlich entscheidend ist doch immer das Verhalten des Fahrers. Egal, ob auf einem E-Scooter, einem Fahrrad, im Auto oder sogar auf einem Skateboard oder Inlineskates. Rücksichtlose Verkehrsteilnehmer sind IMMER eine Gefahr für den Straßenverkehr - erst recht, wenn Alkohol im Spiel ist.

Ich kann die Diskussion nicht nachvollziehen. Wenn man verantwortungsvoll fährt, dann sind E-Scooter eine tolle Sache. Bin selbst jetzt schon damit gefahren und das Fahrgefühl ist echt toll. Man braucht ein paar Minuten Übung, bis man sich sicher fühlt. Und man muss wissen, dass die Teile etwas mehr wiegen und man damit nicht den Randstein runterdüsen kann.
[o2] Mr.Lucius am 13.08. 17:37
Vielleicht sollte sich der Taxiverband mal an die eigene Nase fassen, wie rücksichtslos in den eigenen Reihen gefahren wird: https://www.handelsblatt.com/arts_und_style/aus-aller-welt/service-test-adac-kritisiert-ruecksichtslose-taxifahrer/10361622.html - "Bei 17 Prozent aller Fahrten hielten sich die Fahrer nicht an die Verkehrsregeln." Jeder 5. Das ist ziemlich viel finde ich. Jeder 5. E-Scooter-Fahrer hat mit Sicherheit noch nicht "Mist gebaut".
[re:1] LoD14 am 13.08. 17:59
+1 -
@Mr.Lucius: Da hast du recht, die rücksichtslosesten Teilnehmer am Straßenverkehr sind bei uns die Taxen. Viel zu schnell, drängeln, nehmen einem die Vorfahrt. Als Fahrradfahrer wird man von denen Abgedrängt und auf Bürgersteigen halten die auch ständig. Wenn die in ner 30er Zone 50 fahren, sind die schon langsam.
[re:1] DerTigga am 13.08. 20:11
+ -
@LoD14: Schlag halt einfach mal Helmpflicht beim als Gast im Taxi sitzen vor, mal schaun, was Herr Müller dazu einfällt. *fg
Klar ist das irgendwo überzogen, aber andersrum scheint sein Elan, das drohende bzw verstärkte 'abhanden' kommen können von Kurzstreckenfahrten bekämpfen zu wollen, durchaus nen Dämpfer vertragen zu können..
[re:2] Link am 13.08. 20:44
+ -
@Mr.Lucius: Wollte ich grad auch schreiben, hatte sogar wegen einem dieser Idioten einen Unfall, als der vor das neben mir fahrende Auto aus einer Parklücke völlig rücksichtlos raus auf die Strasse ist.
[re:3] marcol1979 am 14.08. 07:24
+ -
@Mr.Lucius: Richtig, die Quote liegt bei über 50%, also mehr als jeder 2.
[re:1] Mr.Lucius am 15.08. 10:48
+ -
@marcol1979: Quelle für deine Aussage?
[o3] wlimaxxxx am 13.08. 17:39
Da sehen ein paar fette Lobbyisten ein paar Euros verschwinden und machen die escotter madig, Frechheit sich von solchen wegelagerer was sagen zu lassen
[re:1] Ryou-sama am 13.08. 17:42
+ -
@wlimaxxxx: Das war auch mein erster Gedanke.
[o4] Kribs am 13.08. 18:00
+2 -2
Der Taxi-Mafia geht der Arch auf Grundeis?
Schön seinen Tag mit solcher Schadensfreude ausklingen zu lassen!
[o5] ElGonzales am 13.08. 18:18
+5 -
Aaach der Taxifahrerverband und Zentralrat der Luden, welcher auch beim Mindestlohn schon Zeter und Mordio schrie. Das sind schon solche Propheten :D
*hab keinen E-Scooter und will auch keinen. Und ja, Fahrradidioten und Autoidioten sind aufm elektrischen Rollbrett auch Idioten und tun was sie sonst auch tun, nur woanders
[o6] Scaver am 13.08. 18:53
+1 -
"Es ist für Fußgänger inzwischen kaum noch mehr zu steuern, unfallfrei von A nach B zu kommen, weil von jeder Ecke aus ein E-Scooter angeschossen kommt."
Also mir ist noch GAR KEINER unter die Augen gekommen und ich kenne auch nur einen der einen E-Scooter hat (ein ehemaliger Arbeitskollege).

Und bzgl. Helmpflicht: Ich wäre dafür, aber dann bitte für ALLE, auch Radfahrer usw. und das natürlich dann bundesweit!
[o7] nick1 am 13.08. 19:06
Die Taxis mal wieder... fahren selbst nur wie die Gestörten, aber sobald was Neues kommt (Carsharing, Uber, E-Scooter) ist das Geschrei groß.
[o8] TobiasH am 13.08. 23:29
+5 -
"Die Dinger haben enorme Geschwindigkeiten" Stimmt.. Jeder halbwegs sportliche Fahrradfahrer überholt einen ohne Mühe...
Die haben doch bloß Angst, dass denen Marktanteile verloren gehen... Statt die kurzstrecke mit dem Taxi zu fahren, kann man jetzt günstig und ohne warten mit dem Scooter fahren.
[re:1] Link am 14.08. 21:20
+ -
@TobiasH: Vor allem, wenn 20km/h "enorme Geschwindigkeit" ist, dann ist das Übliche, womit die Taxifahrer unterwegs sind eindeutig die "wahnsinnige Geschwindigkeit". :D
Passt dann sogar ganz gut zu dem restlichen Wahnsinn, den sie beim Fahren anstellen.
[o9] jackii am 14.08. 03:42
+1 -
Haha na klaaar sorgt sich der Taxi- und Mietwagenverband aus Nächstenliebe plötzlich um Kopfverletzungen. :D Bisschen sehr offensichtlich dass man damit einfach nur die Roller unattraktiv machen möchte, da man z.B. am Zielort einen sperrigen Helm absolut nicht gebrauchen und rumtragen möchte und man doch lieber deren teure Dienste nutzen soll.
[10] deischatten am 14.08. 06:12
+ -
Ist doch süß wenn die 2t größten Verbrecher Verbände gleich nach den Zentralräten den Mund auf machen.
Wie immer kommt dabei nur Mist raus.
Die sollten eher den e-Scootern erlauben mal so schnell zu fahren wie ein Fahrrad wenn sie schon in die gleich Klasse gesteckt werden.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz