Jetzt auch mobil Kommentieren!

QualPwn: Angreifer können Android durch Qualcomm-Chips knacken

Einen Kommentar schreiben
[o1] happy_dogshit am 06.08. 11:47
+8 -3
"nachträglich mit Patches auf verschiedenen Ebenen aus der Welt schaffen muss" Dumm dass ein Großteil der User so einen Patch nie zu sehen bekommen wird.
[re:1] FatEric am 06.08. 12:00
+5 -6
@happy_dogshit: Tja, der User hat die Wahl, welches Gerät er kauft. Es gibt inzwischen sehr viele Geräte, die zeitnah (wenige Tage) aktualisiert werden. Dazu zählen natürlich die Pixel Geräte aber auch andere Hersteller sind ziemlich schnell.
[re:1] Joyrider am 06.08. 14:21
+4 -1
@FatEric: Die Wahl hat er, nur die Übersicht nicht. Wie viele Menschen, die in den Laden (oder Providerhotline oder w-w-i) gehen um sich ein neues Smartphone zu holen, haben einen Überblick über Updatezyklen und -dauer der einzelnen Hersteller in den einzelnen Produktkategorieren (Einsteigergeräte, Mittel- und Oberklasse)? Was denkst du? 1%, 2% vielleicht?
Es gibt eine unüberschaubare Menge von Geräten am Markt, kein Mensch kann da durchblicken ohne vorher stundenlang zu recherchieren.
[re:1] FatEric am 06.08. 17:36
+1 -2
@Joyrider: Das ist doch mit allem so. Ändert auch nichts an meiner Aussage. Es gibt Alternativen, die dieses Problem nicht haben. Wenn ich aber 400€ oder so für ein Gerät ausgebe, ohne mich vorher zu Informieren, naja, dem kann ich hinterher auch nicht mehr helfen.
[re:1] nemedes am 07.08. 23:49
+ -
@FatEric: Ist das nicht eine ziemlich arrogante Aussage? Die Welt besteht nicht nur aus "Nerds".
Smartphones gehören längst zum Alltag, auch von Lieschen Müller. Kennst du z.B. jeden Absatz in deinen Versicherungsverträgen? Und hast du die alle juristisch verstanden?
[re:2] FatEric am 08.08. 18:01
+ -
@nemedes: Was ich nicht verstehe, schließe ich nicht ab. Das, was mir wichtig ist, hinterfrage ich. Das hat nichts mit Arroganz zu tun, sondern mit gesundem Menschenverstand. Die Bank zum Beispiel wollte schon öfters irgend welche tollen Sparverträge verkaufen. Inzwischen reagiere ich da schon gar nicht mehr drauf, weils eh nur verarsche ist. Aber damals habe ich so lange nachgefragt, dass es dem Bankmitarbeiter schon zu viel war, mir das alles zu erklären. Auf jeden Fall wollte der mir nen rechten Scheiß verkaufen. Und es gibt immer jemanden im Bekanntenkreis, der sich auskennt. Im übrigen bin ich der Meinung, dass der Sicherheitsaspekt bei Android ziemlich übertrieben wird. Es gibt heute noch sehr sehr viele Geräte mit Android 5 oder älter. Es sind eigentlich keine Fälle bekannt, dass da irgendwie großflächig schaden entstanden wäre, weil Geräte massenhaft gehackt wurden, wie das bei Windows öfters der Fall ist.
[o2] noneofthem am 06.08. 12:02
+2 -3
Ich freue mich immer mehr, dass ich mein Huawei gekauft hab.
[re:1] eisteh am 06.08. 12:14
+1 -2
@noneofthem: Wenn die Hardware der Huawei Smartphones betroffen wäre müsste man voraussichtlich auch wieder 1-2 Monate auf das Sicherheitsupdate warten. Anfang Juli habe ich die Security Patches für Juni bekommen. Jetzt sind die Patches für August veröffentlich worden und die für Juli sind noch nicht in Sicht. Was Updates angeht kommt IMO nichts an die Geschwindigkeit von Google ran.
[re:1] floerido am 06.08. 12:42
+3 -
@eisteh: Google hat ja auch als erster Zugriff auf die Patches, von Google.
Dann haben die Premium-Partner, etwa einen Monat Vorsprung und dann der Rest, der erst beim Erscheinen den Zugriff bekommt.
[re:1] DRMfan^^ am 06.08. 13:40
+ -1
@floerido: Der Firmware-Patch kommt wohl von Qualcom, nicht von Google.
[re:1] floerido am 06.08. 13:54
+1 -
@DRMfan^^: Google muss ihn aber durchwinken.
[re:2] wertzuiop123 am 06.08. 13:59
+ -
@DRMfan^^: Nicht immer, bei nicht mehr supporteten Chips von QC hatten sie manchmal keinen Bock mehr zu patchen und Google muss herumfrickeln (ähnlich wie MS bei Spectre & Intel/den Motherboard-Herstellern)

Also wenns nichts Gröberes war gibt QC glaub ich auch selbst nur 2 Jahre Support auf Schwachstellen/Treiberupdates usw.
[re:3] DRMfan^^ am 06.08. 14:46
+ -1
@wertzuiop123: MS hat Firmware-Patches gebaut für Intel-Systeme, die Intel selbst nicht mehr unterstützen wollte?!
[re:4] wertzuiop123 am 06.08. 14:56
+ -
@DRMfan^^: Sie haben ohne den Support von Motherboard Herstellern versucht die Lücke in deren Chips Betriebssystemseitig abzusichern
[re:5] DRMfan^^ am 06.08. 16:29
+ -1
@wertzuiop123: Das wäre nach meinem Verständnis kein Firmware-patch ?!
[re:2] DRMfan^^ am 06.08. 13:40
+3 -1
@noneofthem: Weil Huawei in den eigenen Chips ähnliche Lücken haben kann und diese dann ganz bestimmt von der chinesischen Regierung platziert wurden?! :D
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz