BMW: Am teuren Abo für iPhone-Nutzer soll vor allem Apple schuld sein

Einen Kommentar schreiben
[o1] 0711 am 05.08. 14:30
+1 -3
oh neim sie sind gezwungen ihre Software zu pflegen...das geht ja nicht "kostenlos"
[re:1] floerido am 05.08. 19:04
+1 -1
@0711: Die Software stammt doch von Apple und nicht von BMW. Andere Hersteller leiten die Lizenzkosten nur nicht direkt weiter.
[re:1] sinni800 am 05.08. 20:06
+1 -1
@floerido: Weil es bestimmt auch so existenzvernichtend für BMW ist, die Lizenzkosten zu zahlen. Mann, wenn der Mittelstand in Deutschland schon so kaputt ist, wie kaputt müssen dann Konzerne und Großfirmen sein, wenn sie so was noch nach unten weiterleiten müssen
[re:1] floerido am 05.08. 21:28
+ -
@sinni800: Und trotzdem fordern sie Gebühren, obwohl alle anderen Hersteller es im Service inkludieren.
[re:2] 0711 am 05.08. 20:26
+1 -
@floerido: ich weiß nicht ob du einen anderen Artikel gelesen hast aber den, den ich gelesen habe handelt klar davon dass BMW nach ios Updates ihren Schrott nachpflegen muss, welche auch viel testaufwand verursacht und man "andere Hardware" braucht. Lizenzkosten habe ich jetzt nicht als Begründung für die klagen ausmachen können, vielmehr steht schon in der Einleitung "da man das System mit eigener Hardware und komplexen Updates sehr aufwendig gestaltet habe."
[re:1] floerido am 05.08. 21:33
+ -1
@0711: Apple wird sicherlich nicht an der Software für ihre Hardware Fremdfirmen ran lassen. Es gibt auch andere Berichte, in denen eben die Lizenzkosten für CarPlay erwähnt werden.

Und ein Komponentenhersteller, der mit Software-Update ständig, wie oben beschrieben, die API ändert, gehört eigentlich aus dem Zuliefererkreis geworfen.
[re:1] 0711 am 06.08. 07:18
+ -
@floerido: Hier wird jedenfalls nicht von Lizenzkosten gesprochen und ich spekuliere nicht wenn der BMW Herr das nicht erwähnt gehe ich davon aus dass die Kosten welche an die Kundschaft gegebenen werden nicht die lizenzkosten sind.

Wenn die Automobilhersteller mal ihre Software anständig pflegen würden und auch ihre kaputte Software bei den kunden updaten würden dann dürfen sie sich wieder melden. Lustigerweise habe ich das übrigens noch nie gesehen dass ein iPhone nach einen update kein carplay mehr konnte (oder das gegenüberliegende gerät nicht mehr mit dem iPhone reden wollte)...gut bin kein daily iPhone user
[o2] bear7 am 05.08. 14:40
+8 -4
sowohl der Apple-User als auch der BMW-Fahrer sollte jetzt mit preisen unter 1000€ nicht wirklich erschrecken ^^
[o3] McClane am 05.08. 14:40
+1 -3
Was sind denn 800€ beim Neuwagen ... zudem in der Preiskategorie? Geiz ist geil?
[re:1] bear7 am 05.08. 14:42
+1 -2
@McClane: viel. Wenn man preisbewusst kauft :) ...
=> wenn ich mit einen IBIZA für 16000€ kaufe, sind 800€ eine Menge! <- ob das bei nen BMW zutreffen kann, wage ich aber zu bezweifeln.

=> wem die 800k zu teuer sind, kaufe sich ein Android für 250€ und lege es sich fest in den BMW :)
[re:1] McClane am 05.08. 14:53
+2 -
@bear7: Bleiben wir bei BMW, denn um die geht es ;)
[re:1] 0711 am 05.08. 17:12
+ -
@McClane: BMW 2er Active Tourer etwa 22000€, find da nur für die handyanbindung 800€ Aufpreis recht happig
[re:1] Cosmic7110 am 06.08. 08:03
+ -3
@0711: Dann kauf es einfach nicht :D
[re:2] aecro am 05.08. 14:59
+1 -1
@bear7: Im Ibiza stellt sich das Problem nicht, da der kein Wireless Carplay kann. Fairerweise geht es im Passat kabellos und ohne Abo. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass die 400€ für die einmalige Freischaltung den Kohl fett machen.
[re:2] Niclas am 06.08. 11:56
+ -1
@McClane: Ich sehe immer wieder Fahrer von BMW, Mercedes oder Porsche, die mit ihrem Handy am Ohr durch die Gegend eiern. Da frage ich mich dann immer, ob die Kohle für die Freisprecheinrichtung nicht mehr gelangt hat oder das Telefon am Ohr so viel cooler ist.

Neben der Telefoniefunktion scheint jedenfalls bei allen Oberklassemodellen der Blinker extrem teuer und aufpreispflichtig zu sein, denn da fällt mir immer wieder auf, dass die wenigsten den benutzen. Was aber klappt, ist die automatische Lichthupe bei Tempo 180, wenn der Frontradar 35cm zum Vordermann misst und die Funktion auslöst. Die scheint's für weniger als 30,- € in diesen Fahrzeugklassen zu geben.
[re:1] McClane am 06.08. 12:59
+2 -
@Niclas: Das zieht sich durch alle Klassen und Marken ... fast jedes Fahrzeug aus den letzten 5 Jahren hat eine FSE an Board und die Leute telefonieren fleißig weiter mit dem Ding am Ohr... Wird so oft kontrolliert wie gestohlene Räder gesucht..
Ich bremse für keinen mehr von denen...
[re:1] Niclas am 07.08. 11:55
+1 -
@McClane: Der letzte Satz brachte mich zum Grinsen. :D
[o4] SUZChakuza am 05.08. 14:46
+2 -1
Versteh den Artikel und die Argumentation von BMW nicht. Der Bildschirm fungiert doch bei Android Auto und Apple Carplay nur als "Bildschirm" die ganze Darstellung und Bereitstellung der Funktionen stellt doch das Smartphone zur Verfügung.
Das würde zumindest erklären warum viele andere Automobilhersteller nicht meckern und auch keine Extra Kosten dafür verlangen.
[re:1] aecro am 05.08. 14:56
+1 -
@SUZChakuza: Naja, neben Bildschirm und Touchscreen wird auch noch Sound übertragen, also zumindest ein Mindestmaß an Logik wird da wohl auch im Auto zu pflegen sein. Hier im Artikel geht es aber vor allem um Wireless Carplay, das glaub ich im Aufbau ein wenig komplizierter ist.
[re:1] Menschenhasser am 06.08. 11:40
+ -1
@aecro: Naja bei meinen WLAN, HDMI und Displayport zum Bildschirm habe ich komischerweise keine Lizenzkosten. Was zockt da Apple ab?
[o5] Tomelino am 05.08. 14:48
+3 -1
Darum funktioniert der Infotainment Schrott in den Fahrzeugen auch so gut. Es werden irgendwelche dubiosen Allianzen geschlossen, die spätestens mit dem Release einer neuen Version komplett über den Haufen geworfen werden. Funktion XY funktioniert dann wieder nicht, und wird entweder gar nicht gefixt, oder erst monate später, wenn man Glück hat. Dafür dann 300 Lappen abkassieren und sich gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben. Der Kunde ärgert sich, aber alle Beteiligten kassieren ab.
[re:1] bLu3t0oth am 05.08. 15:58
+ -4
@Tomelino: also wie immer.. und besonders bei Apple und dem bayrischen Müllwagen^^
[o7] floerido am 05.08. 19:02
+ -
Zumindest hat man als Apple-Nutzer die Wahl. Android Auto wird von der BMW Group ja ignoriert.
[o8] Brassel am 05.08. 19:19
+ -1
Soll BMW es doch einfach nicht mehr anbieten !
Mal schauen was der Apfel dann macht.
[re:1] TierparkToni am 05.08. 21:52
+ -
@Brassel: Da wird man sich bei BMW schwer tun, die hatten -bei Einführung des ersten iPhone in 2007- bereits die erste strategische Zusammenarbeit mit Apple teuer bezahlt, um als Erster deren Geräte im Auto voll umfänglich anzubinden.
Da das Android-Universum ein nahezu unerschöpfliches Ausmaß an Geräten und gleichzeitig an Konfigurationen ist, liefert Apple ein überschaubares Produkt-Portfolio - was sich dann eben zunächst leichter "pflegen" lässt.
Das aber inzwischen das Wireless-Gegenstück in Form eines Apple-Controllers fast mehr kostet als das vom Kunden genutzte Apple-Produkt selber, ist nicht nur BMW aufgefallen, daher gibt es von vielen Herstellern inzwischen nur noch die abgespeckte Version, welche sich jedoch durchaus auch elegant in deren Infotainment-System integriert.
[o9] Speggn am 05.08. 20:19
+ -
Dann soll BMW halt ne App im iStore anbieten, die sich per BT mit nem kleinen SoC im Armaturenbrett verbindet, das dann alle Systeme im Wagen ansteuert.
Da kann Apple dann updaten was es möchte, solange die App noch geht, gehen die Funktionen.

Oder geht es hierbei nur darum den Bildschirm zu spiegeln?
[re:1] 0711 am 05.08. 20:27
+1 -
@Speggn: Es geht darum das BMW weiter für Software Updates kräftig Kohle sehen will
[10] Norbertwilde am 05.08. 23:18
+ -6
Dieser ganze Infotainment Mist hat im Auto nichts zu suchen. Lenkt nur vom Wesentlichen ab und ist meist nutzlos. Für Verkehrsinformationen reicht auch das gute alte Autoradio völlig aus. Wenn man das als Verbraucher macht, lassen die Geldgierigen von dem Gedöns bald die Finger, weil damit nichts mehr zu verdienen ist. Problem gelöst.
Einen Kommentar schreiben
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz