Mixer holt Ninja: Microsoft wirbt bekanntesten Twitch-Streamer ab

Von Roland Quandt am 02.08.2019 06:56 Uhr
29 Kommentare
Wie holt man möglichst viele neue Nutzer auf seine Plattform? Man holt sich populäre Inhalte. Diese simple Taktik verwendet Microsoft nun offenbar bei seinem Game-Streaming-Dienst Mixer, denn man hat mit "Ninja" kurzerhand den wohl bekanntesten Fortnite-Gamer der Welt an Bord geholt - exklusiv, wohlgemerkt.

Wie Richard Tyler Blevins, besser bekannt unter seinem Nickname "Ninja", gestern Abend über seine Social-Kanäle und in einer Pressemeldung seiner Management-Agentur verlauten ließ, will er ab sofort für seine Live-Übertragungen rund um das extrem beliebte Spiel "Fortnite" und andere Themen nur noch Microsofts Dienst Mixer verwenden. Ab heute will Ninja zum Auftakt seines Engagements auf Mixer für zwei Tage von jeweils 19 bis 1 Uhr live vom Lollapalooza-Festival aus Chicago senden.

Twitch reagierte mit Entfernung der 'Verified'-Markierung

Später soll es dann wie zuvor auf Twitch üblich ab jeweils 16:30 Uhr deutscher Zeit mit anderen täglichen Live-Übertragungen losgehen. Blevins war bis heute das wichtigste Zugpferd für Amazons Streaming-Dienst Twitch, hatte er dort doch fast 15 Millionen Abonnenten. Twitch reagiert auf den Wechsel zu Mixer offenbar entsprechend verschnupft, denn bereits wenige Stunden nach der Bekanntgabe des Umstiegs verlor Ninjas Twitch-Kanal die Markierung als "Verified" Channel.
Für Microsoft und Mixer hat der Coup hingegen schon erste positive Auswirkungen. So ist die Mixer-App derzeit in den USA und einigen anderen Regionen seit Ninjas Ankündigung die am häufigsten heruntergeladene Software im Apple App Store für mobile Geräte. Zuletzt hatte man bereits das Ende von Mixer befürchtet, schließlich strich Microsoft erst vor einigen Wochen das Team hinter dem Service kräftig zusammen und reduzierte den Funktionsumfang etwas.

Zu den geschäftlichen Details haben sich weder Microsoft, noch Tyler "Ninja" Blevins selbst bisher geäußert. Dennoch dürfte das eine oder andere Milliönchen durchaus einen neuen Besitzer gefunden haben, schließlich lässt sich ein "Influencer" mit nach eigenen Angaben rund 40 Millionen Fans aus aller Welt dann doch gut für seine Dienste bezahlen. Ninja wird neben seinen Streaming-Aktivitäten auch als eine Art Aushängeschild von Mixer agieren und bei allerhand Events in aller Welt auftreten.

Microsoft bewirbt Mixer vor allem als "freundliche" Community, die eine weniger toxische Umgebung bieten soll als anderswo. Ninja begann seine Karriere vor insgesamt acht Jahren mit ersten Streaming-Experimenten mit einem Microsoft-Produkt: Halo war das erste Spiel, in dem sich Blevins damals noch unter dem Nick "NinjaHyper" im Internet blicken ließ.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
29 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
Amazon
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz