Jetzt auch mobil Kommentieren!

Kampf gegen Markenpiraterie: Amazon.de startet neuen Service

Einen Kommentar schreiben
[o2] wlimaxxxx am 11.07. 19:12
+7 -
Ein Schritt in der richtige Richtung
[re:1] The Grinch am 12.07. 09:54
+ -
@wlimaxxxx: Vieleicht auch mal zwei, oder mehr, Schritte gehen? Und nicht immer nach dem einem Vorwärts gleich wieder zwei zurück!
[o3] Cyber_Hawk am 11.07. 19:24
+7 -2
Die tun wenigstens was aktiv gegen schwarze Schafe, was ich bei eBay vermisse. Bei eBay tummelt sich einfach zu viele schwarze Schafe rum, die oft auch ungeschoren davon kommen. Deswegen is bei mir eBay schon lange unten durch.
[re:1] Akkon31/41 am 11.07. 20:48
+2 -3
@Cyber_Hawk: eBay tut auch genug. Und Amazon seit Jahren viel zu wenig. Ich habe schon Verkäufer gemeldet die den Trick: bitte per Mail kontaktieren anwenden, aber seitens Amazon null Reaktion kam und diese Betrüger munter weiter agieren konnten.
[re:2] tomsan am 12.07. 09:57
+1 -
@Cyber_Hawk:

Geht doch hier aber um Fälschungen, die von *Amazon* selbst versendet werden. Die versenden doch im Auftrag mancher Händler. Und Teils schummeln sich auch so Fälschungen zu den Orginalen Waren, die zusammen lagern. (wenn ich das recht verstehe ;))
[o4] wuschwusel am 11.07. 19:29
+2 -
Dieser Schritt ist nur zu begrüßen.
[o5] serra.avatar am 11.07. 21:55
+1 -1
und was hintert Betrüger daran selbt solche Marken anzufordern um ihre Betrügereien zu kaschierene oder einfach dise ebenfalls zu fäslchen?

Seriennummern werden ja bereits gefälscht da ist es kein Aufwand eine weitere zu fälschen und bis der Kunde /Händler das merkt ist man längst über alle Berge ...
[re:1] DRMfan^^ am 11.07. 22:20
+1 -
@serra.avatar: Naja, Wenn Fälscher X Als Händler/Hersteller Y Auftritt, wird die Seriennummer die von Y sein, nicht die des Orginalherstellers.
[o6] DRMfan^^ am 11.07. 22:22
+ -2
Was hindert jetzt einen Fälscher daran, die Amazon-ID mitzukopieren, wenn es einfach nur z.B. ein aufgeklebter QR-Code ist?
[re:1] Odi waN am 12.07. 08:41
+2 -
@DRMfan^^: https://brandservices.amazon.com/transparency
Wenn ich das richtig verstehe kann der Fälscher eben nicht die ID mit kopieren, da er diese ja gar nicht hat. Er benötigt also das original und tauscht es dann gegen die Fälschung aus.
[re:1] DRMfan^^ am 12.07. 15:40
+1 -1
@Odi waN: Dann bestellt er sich ein Original, hat dann eine Seriennummer und kopiert diese.
[re:2] pcfan am 12.07. 09:39
+3 -
@DRMfan^^: Soweit ich das verstanden habe, gibt es jeden Code nur einmal.
Also kann man nicht einfach ein Produkt kaufen und den Code dann 10000 mal auf ein gefälschtes Produkt kopieren, weil jeder Code einzigartig ist und in dem Moment, in der einmal benutzt wurde, ist er nicht mehr gültig.

Ein fälscher müsste also eine große Menge Codes bekommen von einem Hersteller, BEVOR dieser die selbst in den Umlauf bringt.
Das ist sehr schwierig und fast ausgeschlossen (außer der Hersteller hat SEHR schlechte Sicherheit, was aber dann wieder ein anderes Problem ist).
[re:1] serra.avatar am 12.07. 12:16
+ -1
@pcfan: naja und was nützt dir der einzigartige Code? Wenn du die gefälschte Ware bekommst und den Code prüfen kannst ist es ja bereits zu spät! Du kriegst ja nicht zuerst den Code zum prüfen und dann die Ware!

Was bitteschön sollte mich daran hintern mir einmalig nen Orginal zu kaufen um den Code dann 1000fach zu kopieren ... der Käufer kann ja nicht im Voraus die Echtheit prüfen ...
stellt er dann nach Kauf fest das der Code ungültig ist bin ich längst nicht mehr greifbar.
[re:1] pcfan am 12.07. 12:33
+1 -
@serra.avatar: Soweit ich das gelesen habe prüft Amazon den Code, BEVOR es versendet wird.

Das ist wohl für Ware gedacht, die vom Händler bei Amazon eingelagert wird und von Aamzon dann im Namen des Händlers versendet wird. (FBA, Fullfillment by Amazon)

Hier ist Markenpiraterie gerade recht häufig, weil die Amazon Mitarbeiter, die das einlagern oft keine Ahnung vom Produkt haben und nicht qualifiziert sind, das zu prüfen. Bei Amazon kann ja im Grunde fast jeder Händler einfach Sachen reinsenden und wenn der gleiche EAN Code draufsteht ist es dann das gleiche Produkt und wird in einen gemeinsamen Pool eingelagert.

Wenn die stattdessen einen Code scannen, dann ist das leicht.
[re:1] DRMfan^^ am 12.07. 15:40
+1 -
@pcfan: Zum einen geht es auch um Artikel, die Niemals bei Amazon landen (siehe Text). Zudem steht da "mit denen Käufer die Echtheit eines Produkts prüfen können." - Also nicht Händler.
[re:2] DRMfan^^ am 12.07. 15:39
+1 -
@pcfan: Natürlich gibt es jeden Code nur einmal. Das haben Seriennummern so an sich. Im Text steht "mit denen Käufer die Echtheit eines Produkts prüfen können.". Es geht also nicht darum, ob Händler das prüfen können. Wenn jetzt Kunde A prüft und Amazon sagt "Ja, Seriennummer 4711 gehört zu diesem Produkt" und ein Kunde B, der eine Fälschung bekommen hat, prüft ebenfalls "Seriennummer 4711 gehört zu diesem Produkt" - Woher wissen die Kunden dann, welcher von beiden die Fälschung hat? Selbst wenn man sich mit seinem Account einloggen muss und Amazon merken kann, dass 2 verschiedene Accounts dieselbe Seriennummer prüfen ... - Das kann ja immernoch z.B. ein Weiterverkauf sein.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz