Pokémon Go: So viel Geld haben die Macher mit dem Mobilhit verdient

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] loo_i am 10.07. 11:32
+3 -2
Und wie haben die das ermittelt wenn es keine offiziellen Zahlen gibt?
[re:1] Blubbsert am 10.07. 12:04
+4 -3
@loo_i: Also du nimmst den Preis von eine Kugel Eis an der nächsten Eisdiele. Dazu rechnest du das Alter von Pokemon Blau. Das ganze jetzt mal Pi. Diese Zahl teilt man dann durch die Anzahl der Pokemon. Das ganze dann einmal kräftig schütteln & schon hat man die Zahlen.

Ok, Ernsthaft wie ich es mir vorstellen könnte:
Sie berechnen die Anzahl der Downloads mit der Summe, die jeder User im Schnitt im App Store lässt.
[re:1] MrKlein am 10.07. 13:11
+4 -
@Blubbsert: "Sie berechnen die Anzahl der Downloads mit der Summe, die jeder User im Schnitt im App Store lässt."

Das geht leider nicht auf, da Niantic nur mit den ca. 1% Hardcore Spielern richtig Geld verdient. Ich spiele noch gelegentlich und habe in den 3 Jahren ca. 30€ bezahlt, alle paar Monate mal 2-3€. Ist umgerechnet ca 1€ im Monat, kann ich verkraften. Aber ich kenne auch Spieler, die 500-1000€ in das Spiel investiert haben. Die spielen aber auch jede freie Minute oder reisen z.B. wie am WE nach Dortmund zu lokalen Events. Nur mit diesen Spielern macht Niantic so viel Geld. Und für wen sich 1000€ jetzt viel anhört.... Ja es ist viel, aber umgerechnet sind es ca. 28€/Monat in 3 Jahren.... Andere kaufen sich dafür ein PS4/XBOX Spiel jeden Monat, was sogar deutlich teurer ist. Auch wenn ich persönlich nie so viel Geld ausgeben würde :D
[re:1] FatEric am 10.07. 15:04
+1 -
@MrKlein: Es ist halt ein Hobby. Ich würde auch nicht unbedingt das Geld dafür ausgeben, aber jedem das seine. Und dann gibts heute noch immer Leute, die rauchen. Die kommen eher selten mit 28€ im Monat aus. Was bekommt man dafür inzwischen? 4-5 Schachteln? Also eine Schachtel pro Woche...
[o2] bear7 am 10.07. 11:36
+2 -1
schade, ich dachte jetzt mit "Macher" dass die ~Handwerker / Entwickler~ dafür Geld bekommen haben, welches man hier gelistet bekommt...
[o3] LMG356 am 10.07. 11:50
+1 -
Für einen Internationalen Pokedex in Shield & Sword reicht es anscheinend trotzdem nicht -.-
[o4] happy_dogshit am 10.07. 11:59
+9 -
Clash of Clans - 3,15 Milliarden Dollar mit Pay2Win Payments.. Krank
[re:1] 1O1_ZERO am 10.07. 12:05
+7 -
@happy_dogshit: ist ja leider bei den meisten handyspielen so, es gibt kein vernünftiges spiel wo man einfach spielen kann,
ohne das man alle nase lang zur kasse gebeten wird um boosts zu kaufen,
da man sonst nicht weiter kommt, da die level unverschämt schwer werden,
nur 3 leben pro stunde hat oder welche kaufen muss
und alle 2 minuten von einem werbeeinspieler mit voller lautstärke gequält wird
[re:1] Gast12873 am 10.07. 12:26
+5 -
@1O1_ZERO: ja aber die Leute beschweren sich und anschließend kauft man den ganzen Mist doch wieder.. Spiele mit Mikrotransaktionen / RNG-Elementen sollte man als Glücksspiel einstufen und entsprechend auch behandeln / regulieren.. Loot-Boxen und Aufwertungen mit RNG sollten generell verboten werden..
[re:1] Tschramme86 am 11.07. 08:45
+ -
@Gast12873: Ich persönlich halte ja auch nichts von diesen Mikrotransaktionen. Aber deine Einstellung versteh ich trotzdem nicht ganz.
Die Leute, die sich darüber beschweren, sind doch zum Großteil andere, als die, die "den ganzen Mist" kaufen.
Klar spielt da auch Psychologie ne große Rolle. Diese Mechanismen sind schon gut durchdacht, um das Belohnungszentrum möglichst effektiv anzusteuern. Aber ein Verbot halte ich da noch für den falschen Weg. Die Entscheidung zum Kauf liegt ja letztendlich noch immer beim Spieler und seit einiger Zeit zeigen viele Spiele ja auch an, wie hoch die Gewinnchance z.B. bei den Loot-Boxen ist.

Wenn man also irgendwas kritisieren sollte, dann ist es generell die YOLO-Einstellung, die vielen Leuten heute von kleinauf antrainiert wird. Denn die führt doch dazu, dass immer weniger nachgedacht wird und kurzfristige Belohnung und Bedürfnisbefriedigung über jegliche Vernunft gestellt wird.
So lange du nur eine dieser unsäglichen Belohnungsquellen irgendwo entfernst, um die armen Leute zu schützen, kommen an der nächsten Ecke drei neue, leicht veränderte aus dem Boden. Das einzige, was da helfen würde, ist die Einstellung der Leute selbst zu ändern/trainieren.
[re:2] eMBee am 10.07. 14:20
+ -
@1O1_ZERO: Da ist Pokemon Go wohl eine löbliche Ausnahme. Zum einen gibt es kein "gewinnen" als solches und zum anderen kommt man ohne reales Geld auch gut voran. Im Spiel kann man täglich 50 Cent verdienen, früher war es mal 1 Euro/Tag.
Außerdem ist das Spiel werbefrei.
[re:3] Edelasos am 10.07. 15:42
+ -
@1O1_ZERO: Doch Pokemon Go. Nichtmal durch Geld bekommst du schnell irgendwas. Du musst dich dafür immer bewegen.

Du kannst 100 Brutmaschinen kaufen. Kannst du, musst aber trotzdem 2,5,7 oder 10 km laufen um die Eier auszubrüten. Du willst mehr als einen Raid pro Tag machen?
Dann kaufst du Pässe. dass du aber ein gutes (100% IV)/shiny (schillerndes) Pokemon erhältst ist trotzdem nicht garantiert. Du kannst sowas beim 1 Raid haben oder brauchst dafür 50 Raids.

Die restlichen "normalen" Pokemon sowie Beeren zum fangen und Pokebälle kriegst du alle Kostenlos.
[re:2] Gast12873 am 10.07. 12:23
+4 -
@happy_dogshit: PC Spiele zum normalen Verkaufspreis kommen auf max 1 Mrd. € Umsatz bei vermutlich um einiges höheren Entwicklungskosten..
[re:1] DON666 am 10.07. 13:24
+1 -
@Gast12873: Das ist ja das Perverse daran, dass die das ganze Zeugs auch noch am Fließband raushauen, und oftmals ist das ja auch noch alter Wein in noch älteren Schläuchen, da wird ne neue Grafik drübergepappt und weiter geht's mit dem Geldzählen.
[re:1] eMBee am 10.07. 14:22
+2 -
@DON666: So ist es, wie viele AngryBirds gibt es bis jetzt? CandyCrush? :o)
[re:1] DON666 am 10.07. 14:32
+3 -
@eMBee: Speziell dieses Candy Crush-Zeugs ist schlimm. Das fing irgendwann in der Steinzeit mit Bubble Bobble an (da war das allerdings noch ein normales PC-Spiel, das man ein Mal gekauft hat und immer spielen konnte), und wieviele Abwandlungen mag es von diesem Prinzip wohl mittlerweile geben? Wahrscheinlich mehr als Menschen rumlaufen... ^^
[re:3] Speedp am 10.07. 13:16
+1 -
@happy_dogshit: Die Summe ist beachtlich jo! Aber grade bei CoC und CR kann man super auf die InApp Seuche verzichten und kommt bestens vorran. Bin bei beiden Spielen seit Anfang an dabei und bei beiden auf einem "Endstand" ohne das ich jemals einen Cent ausgegeben habe ^^ Außerdem ist es das einzige was ich mir in der Mittagspause auf nem Smartphone Display antuen möchte :D
[o5] eshloraque am 10.07. 12:34
+2 -
Klingt jetzt viel, ist aber umgerechnet auf die Anzahl der Downloads (800 Mio.) vielleicht 3,50 pro Spiel. Wenn man davon ausgeht, dass nur 5% Poweruser überhaupt was zahlen, drücken die pro Nutzer ca. 67€ ab.

Im Schnitt hat jeder Angestellte (558) in den letzten 3 Jahren der Firma 1,5 Mio. $ pro Jahr gebracht. Das wiederum ist sehr ordentlich. Wer da nicht nur auf ein sicheres monatliches Einkommen geschaut hat sondern unternehmerisch auf Firmenbeteiligung gesetzt hat, ist weit vorne mit dabei.
[re:1] FatEric am 10.07. 15:08
+ -
@eshloraque: Man darf Umsatz da nicht einfach 1 zu 1 auf die Angestellten umrechnen, auch wenn das dennoch beachtliche Zahlen sind, ja. Aber Kosten für Lizenzen, Events und Server dürften nicht gerade wenig sein. Aber die haben ja nicht nur Pokemon Go.
[re:1] eshloraque am 10.07. 15:38
+ -
@FatEric: sicher, sicher, gleichsam haben sie dafür auch noch 230 Mio. $ an Kapital aufgenommen haben. Ich sag nur, die Mitarbeiter haben das erarbeitet.
[o6] Tea-Shirt am 10.07. 17:42
+1 -
sry. aber da wundert man sich doch echt nicht mehr das es keine anständigen spiele für smartphones gibt. mit dem mist haben die fast 3 mrd gemacht. hallo gehts noch?! wozu soll man also ein echtes skyrim diablo oder finalfantasy fürs smartphone bringen. das sind ja nur noch randgruppen die sowas spielen. also wozu. es fehlt nicht mehr mal die software. pubg mobile mit unreal engine und einem ak66 controller ist mehr als außreichend um zu zeigen das nur wenige sachen fehlen um echtes mobile gaming zu ermöglichen. aber mütter die mit dem kinderwagen spazieren und kinder abzuzocken ist halt geiler.
[o7] pl4yboy_51 am 10.07. 18:27
+ -
Warum haben manche leute solche fantasievorstellungen, dass die spiele am besten kostenlos sein sollten ohne inApp bezahlmöglichkeiten und noch dazu ohne werbung. Und wovon sollen die entwickler leben?
[o8] Driv3r am 11.07. 10:01
+ -
Überschrift so: "So viel Geld haben die Macher...". Text dann: "Offizielle Zahlen sind dazu nicht bekannt...". In your Face! // Aber ich analysiere auch Mal; Pokemon ist lukrativ und es konnte sehr viel Geld damit verdient werden. Ebenso mit verdient hat Google und Apple aufgrund hoher AppStore Provisionen.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies