Senf dazu: Es steht fest - das Apple iPhone 11 wird ein Design-Fail

Von Witold Pryjda am 05.07.2019 15:06 Uhr
124 Kommentare
Inzwischen gibt es kaum noch Zweifel: Das iPhone 11 wird, nun, ein "besonderes" Design haben. Denn das Un­ter­neh­men, das so gerne sein eigenes Ding macht, leistet sich of­fen­bar bei seinem nächsten Smart­phone einen wo­mög­lich kapitalen Design-Fehltritt, nämlich die merk­wür­dige Kamera-Einheit.

"Designed by Apple in California"

Es war irgendwann einmal 2003 oder 2004. Der Autor dieser Zeilen kaufte sein erstes Apple-Gerät, einen iPod der dritten Generation. Nein, eine große Liebe zu den Produkten des kali­fornischen Unternehmens ist daraus nicht entstanden, der iPod war aber ein unvergessliches Erlebnis. Schon alleine das Auspacken war etwas Besonderes. Denn beim Aufklappen der Verpackung erblickte man nicht sofort das Gerät selbst, sondern wurde vom Satz "Designed by Apple in California" begrüßt.

Das war vor eineinhalb Jahrzehnten etwas Neues, etwas Besonderes. Man kaufte nicht nur ein simples technisches Gerät oder Gadget, man bekam ein kleines Kunstwerk, ein Stück Lifestyle, ja fast schon ein Fetischobjekt. Und ob man Apple mag oder nicht: Die Genialität dieses Design-zentrierten Ansatzes ist unbestritten, der iPod markiert auch den Start für die zweite Ära von Apple. Der MP3-Player war schließlich maßgeblich für die Rettung des damals schwer angeschlagenen Unternehmens mitverantwortlich.

Apple iPhone 11


Apple iPhone 11

WTF?

Solche und ähnliche Geschichten werden viele Apple-Kunden erzählen können, vergleichbare Erlebnisse kann man sicherlich auch von den meisten iPhone-Neulingen hören. Eines ist aber inzwischen klar: Käufer des iPhone 11 werden aller Wahrscheinlichkeit nach nicht Wow sagen, sondern "WTF?"

Denn mittlerweile ist klar: Das iPhone 11 wird von monströser Hässlichkeit geprägt sein. Es gibt nämlich kaum noch Zweifel, dass das wie immer im September vorgestellte Gerät einen abscheulichen Kamera-"Buckel" haben wird. Aktuell berichtet Forbes unter Berufung auf die Renderbilder des Hüllen-Herstellers Ghostek, dass die Triple-Kamera des iPhone 11 in einer Ecke des Geräts platziert sein wird.

Das ist der inzwischen drölfzigste Leak dazu, entsprechend kann man nun davon ausgehen, dass das iPhone 11 tatsächlich diese asymmetrische Hässlichkeit haben wird. Und auch beim drölfzigsten Leak muss man sich fragen: Ist das ihr Ernst?

Apple iPhone 11

Es gibt sicherlich einen technischen Grund dafür, die Kamera wird zweifellos phantastische Bilder liefern. Doch der Preis ist, dass das Gerät unförmig und hässlich ist sowie schief auf dem Tisch liegen wird, wenn man sich keine Hülle holt, die den Buckel ausgleicht.

Ich bin ein Star-Designer, holt mich hier raus!

Entsprechend fragen sich nicht wenige, ob der Abschied von Jony Ive etwas mit dem iPhone 11 zu tun hat. Denn es ist nur schwer vorstellbar, dass der bisherige Chefdesigner von Apple allen Ernstes diesem Kamera-Buckel zugestimmt, geschweige denn ihn selbst entworfen hat. Denn wieder muss man sagen: Egal, was man von Apple hält, das Genie und die De­tail­ver­ses­sen­heit von Ive sind unbestritten (auch wenn natürlich auch er nicht immer ins Schwarze getroffen hat).

Jony Ive

Es ist also denkbar, dass Ive nach vielen Jahrzehnten bei Apple seinen weißen Raum mit hochrotem Kopf verlassen hat und sich gedacht hat: "Bloody hell, das ist nicht mehr mein Apple".

Für alle Apple-Fans ist jedenfalls zu hoffen, dass der Kamera-Buckel die genialste Leak-Ablenkungskampagne in der Geschichte der IT ist. Wir fürchten aber: Die meinen das ernst.

"Senf dazu" ist das Kommentarformat von WinFuture und die hier geäußerte Meinung repräsentiert nur jene des Autors und nicht der gesamten Redaktion.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
124 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz