Steam Summer Sale: Valve repariert vermurkstes Aktions-Minispiel

Von Witold Pryjda am 28.06.2019 17:22 Uhr
3 Kommentare
Am Dienstag ist wie erwartet die große Sommeraktion von Steam gestartet und wie immer gibt es dort jede Menge Schnäppchen. Wie üblich bietet Valve auch ein Minispiel an, bei dem fleißige Kunden und Spieler Titel aus ihrer Wunschliste gewinnen können. Doch das Grand-Prix-Minispiel war verwirrend.

Solche Minispiele sind bei den Steam-Sales eine Tradition, damit will man die Kunden nicht nur bei Laune halten, sondern sie auch zum Geldausgeben motivieren. Dieses Jahr gibt es den "Steam Grand Prix", bei dem man in Teams auf Punktejagd geht und letztlich auch Spiele gewinnen kann. Doch wer die Anleitung besucht und sich in die Regeln einliest, der gab bisher am Ende vermutlich ein verwirrtes "Hä?" von sich.

"Kritik angekommen"

Denn die Regeln sind komplex und laden dadurch nicht gerade zum Mitmachen ein. Entsprechend gab es auch von den Steam-Nutzern viel Kritik. Das musste auch Valve zugeben und der Steam-Betreiber hat in einem Beitrag im Forum den Kritikern recht gegeben. "Bei genauerem Hinsehen müssen wir Ihnen zustimmen und uns eingestehen, dass die vielen Regeln und Zahlen simpler und klarer sein könnten. Wir möchten uns für die dadurch verursachte Verwirrung sowie die fehlerhaften Mechanismen entschuldigen, die zu einem unausgewogenen Event geführt haben."

Folgende Änderungen hat Valve bereits durchgeführt:


Außerdem hat man nun geändert, welches Spiel gewonnen werden kann, nun ist es das oberste auf der Wunschliste. Bisher wurde nämlich ein Zufallstitel der Wunschliste verlost, was bei Indie-Entwicklern für Kritik gesorgt hat, da viele Steam-Nutzer die kleinen Spiele entfernt haben, um die Chancen zu erhöhen, einen großen (lies: teuren) Titel zu erhalten.

Download Steam - Spiele- und Software-Downloads
3 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz