Jetzt auch mobil Kommentieren!

Netflix und Co. zeigen Wirkung: Video-Piraterie bricht massiv ein (aber)

Einen Kommentar schreiben
[o1] Kobold-HH am 28.06. 15:06
Wenn es jetzt EIN Anbieter ALLES anbietet, bin auch ich dabei. Aber Sky hier, Netflix dort und Amazon Prime dahinten... Jedesmal neue Abos nur um Serie A exklusiv hier und Serie B dort sehen zu können...?
Nein Danke. Ich bleibe bei der Piratenseite in ".to" bis die Kundenwünsche endlich erfüllt werden.

Btw: Angebote wie die *.to-Seiten wären mir sogar 30,-€/Monat wert. Dort bleiben die Serien auch IMMER verfügbar, und nicht nur einen Monat.

Illegal bietet einfach den Mehrwert. Schade, dass die Vorstände der Streaminganbieter das nicht begreifen (wollen)
[re:1] LoD14 am 28.06. 15:14
+6 -1
@Kobold-HH: Richtig. Netflix und Prime, weil man Prime hat. Würde auch total gerne Tchernobyl sehen, aber dafür ein drittes Abo. Never ever. Dann leih ich irgendwo einen Account aus oder greife auf andere Methoden zurück...
[re:2] Thomas Höllriegl am 28.06. 15:29
+5 -4
@Kobold-HH: Jänner bis März bei Netflix, alle Serien durchschauen. April bis Juni ... du verstehst worauf ich hinaus will? man muss nicht vier Anbieter gleichzeitig haben, man muss sich nur einteilen, was man wann schaut. ;-)
[re:1] mcbag am 28.06. 16:14
+9 -
@Thomas Höllriegl: da hat aber fast keiner Bock drauf.
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und will nicht ständig hoppen.
[re:1] Thomas Höllriegl am 28.06. 16:34
+1 -7
@mcbag: Das ist dann ein selbstgemachtes Problem. Aber stimmt.
[re:1] adigo75 am 28.06. 23:59
+1 -2
@Thomas Höllriegl: Ja, hausgemacht von den geldgierigen Medienkonzernen. Die sind zwar kein Wohltätigkeitsunternehmen, aber eben von den Kundenwünschen abhängig. Und da wird momentan kräftig in die andere Richtung gerudert. Momentan pausiere ich Netflix, wenn ich verstärkt bei Prime unterwegs bin. Aber wer behält denn bei 10 oder mehr Anbietern noch den Überblick?
[re:2] TobiasH am 29.06. 00:41
+ -4
@adigo75: verstehe nicht das Problem.. Irgendwann hat man doch bei einem Anbieter alles durch, dann kann man doch wechseln.. Für was soll ich monate geld hinblättern, wo nichts neues erscheint, was einem gefällt. Sehe da keinen Nachteil. Eher einen Vorteil, da Konkurrenz das Geschäft belebt, und tolle Produktionen dabei entstehen.
[re:3] Thomas Höllriegl am 29.06. 10:13
+1 -2
@TobiasH: Genau, so sehe ich das auch. Ich informiere mich, was es an Serien und Filmen für mich gibt, schau die durch und kündige wieder. Es dauert, nach meiner Erfahrung, sowieso mindestens ein Jahr bis sich wieder ausreichend sehenswerte Sachen angesammlt haben.
[re:4] vumsi am 01.07. 10:19
+1 -
@TobiasH: stimmt, weil die Anbieter natürlich NIE! neue Serien mitaufnehmen und bei bestehenden weitere Staffeln hinzufügen *FacePalm* /IronieOff
[re:2] serra.avatar am 28.06. 16:26
+6 -3
@Thomas Höllriegl: ich mag aber den Film/Serie dann schauen wenn ich Lust darauf habe und nicht wenn der Anbieter meint mich zu gängeln ...

zähle ich dann noch hinzu:

- die gequirlte Streamingscheiße von Qualität
- Selbst FSK 18 Titel zenziert
- Angebots Übersicht und GUI ein Katatstrophe

dann sag ich doch: NEIN Danke! lernt erstmal wie man Kunden zu bedienen hat welche einem die Brötchen zahlen sollen ...

Ich kaufe/Konsumiere da wo man das verstanden hat und das sind nicht die Streaming Dienste!

Meine Videotheke um die Ecke hat das begriffen: Kunde ist König!

Abo: 30 Flocken /Monat, beliebig viele Filme ausleihen, immer 2 gleichzeitig zu Hause haben, alles in astreiner BluRay Qualität, FSK18 ist FSK18, das volle Programm Klassiker/Serien/Blockbuster alte und aktuelle immer Verfügbar (Serienstaffelboxen zählen sogar nur als 1 Film)

so geht das! Und dank Privatkopie wandert das alles schön auf den Filmserver auf ewig archieviert bis die Hölle zufriert ...

Einziger Nachteil ich muss meinen Arsch bewegen ... was ja durchaus auch der Gesundheit zuträglich ist ... also auch wieder eher ein Positiv Punkt!
[re:1] Deafmobil am 28.06. 22:33
+1 -
@serra.avatar: so geht das! Und dank Privatkopie wandert das alles schön auf den Filmserver auf ewig archieviert bis die Hölle zufriert ...

Wann guckt du das noch einmal an? Sonst heisst ja immer: Ich kenne den Film schon. Jeden Monat kommen neue sagen wir mal 30 Filme und Serien hinzu. Da bleibt kaum Zeit um die alten Filmsammlung noch einmal zu greifen und anzuschauen.

In meiner Freundes- und Bekanntenkreis kaufen keine DVD/Bluray Filme und archivieren die Privatkopie auch nicht. Einmal ausleihen, anschauen und wenn fertig wird abgegeben oder gelöscht. Dann kommt der nächste Film dran.
[re:1] serra.avatar am 29.06. 12:07
+1 -
@Deafmobil: naja also wir machen öfters mal nen Filmeabend oder Binge watchen ;p und nicht jeder meier Freunde kennt jeden Film ... ich selbst schaue mir auch gerne mal wieder nen guten Film nochmals an ... so verschieden kann man also sein ...

aber selbst wenn man dein Szenario nimmt nur einmal sehen fährst du da besser weil alle Pluspunkte bis aufs archievieren auch da greifen ;p
[re:3] Kobold-HH am 28.06. 19:36
+1 -
@Thomas Höllriegl: Ich will aber kein Entertainment-Management betreiben. Ich als Konsument will mich aufs Sofa setzten, das Auswahlmenü öffnen und sehen, wonach mir der Sinn steht.
Ich schreibe den Rechteinhabern ja auch nicht vor, dass sie mein bezahltes Geld nur im April bis Juni ausgeben dürfen. Und im August steht es ihnen nicht mehr zur Verfügung... Die Aktionäre will ich sehen, die sich das gefallen lassen. :-D

Ich teile es mir derzeit noch mit I-Netseiten aus Tonga ein. Nur verdient daran niemand etwas. Aber wer am Markt vorbei plant, geht eben leer aus.
[re:1] Thomas Höllriegl am 28.06. 19:43
+1 -2
@Kobold-HH: Es war nur eine Idee wie man Serien und Filme aus mehreren Diensten konsumieren kann, ohne mehrfach dafür zu bezahlen. Wenn du es so nicht handhaben willst, gut, muss ja niemand. Aber die Anbieter werden mit Sicherheit ihre Zugpferde nicht mit anderen teilen. Schau dir Netflix an. Die werden diesen Monat wohl einen kleinen Knick spüren. Wieso? Weil deren Zugpfert, die MCU-Serien auslaufen. Diesney hat ihnen die Rechte an den Serien entzogen. Und ich bin z. B. einer von denen, die Netflix nur aus diesem Grund hatten. Anfang Juli endet also mein Abo. Und ich kenne persönlich noch andere, die es ebenso handhaben. Keine Ahnung, wie viele Netflix-Abos nur wegen der MCU-Serien gemacht wurden und wie viele davon wieder flöten gehen, aber Fakt ist, wenn ein Sender was hat was die Leute unbedingt sehen wollen, dann können sie es sehen, aber eben nur im eiogenen Hafen. Daran ändern leider auch keine noch so guten Vorsätze, Hoffnungen oder Wünsche etwas. Auch Streaming-Dienste stehen im Wettbewerb um uns Konsumenten. Da ist kein Kuscheln angesagt.
[re:1] Kobold-HH am 28.06. 19:45
+1 -
@Thomas Höllriegl: Das stimmt wohl. Aber hier sieht man gut, der Kunde stimmt mit den Füßen ab.
[re:3] DRMfan^^ am 28.06. 15:53
+6 -
@Kobold-HH:
Man hat auch im Fernseher nicht "alle Inhalte" bekommen. Ich finde, man muss schauen, ob es das Angebot eines Anbieters jeweils Wert ist, den Betrag zu zahlen. "Den einen Anbieter" wird es im Filmbereich nicht geben, die gegenteilige Entwicklung ist ja aktuell Realität (z.B. Disney+).

Ja, anders wäre schön, aber das als Ausrede bzw Rechtfertigung zu nehmen für "Ich kopiere weiter alles", damit macht man es sich in meinen Augen zu einfach.

"Ich will alles, dann zahl ich auch ein bisschen. Wenn alle Spiele, Musik und Filme, die jemals produziert worden sind, für 5€ im Monat verfügbar wären, dann würde ich das auch zahlen. Aber bis dahin werde ich ja zu Piraterie gezwungen" - und zack, gewissen beruhigt.

Ich für meinen Teil ziehe ja physische Datenträger vor, die kann mir dann auch keiner mehr wegen ausgelaufener Lizenz nehmen.
[re:1] M_Rhein am 28.06. 18:06
+ -1
@DRMfan^^: richtig.
Erst wurde geheult und "filsharing" verteidigt dass es keine Plattformen gibt.
Heute gibt es welche und dann werden Sie nicht genutzt (meist aus Protest) weil Sie nicht alle Inhalte haben.

Ich kann es ja nachvollziehen, aber wo bitte bekommt man "alles".
Selbst bei Autos ist das so gut wie unmöglich.

Für mich hat sich vieles verändert, nutze gerne die Streaming Dienste, vielleicht nicht so oft (zumindest filme) aber wenn dann Werbefrei, Pause wann ich will und das wichtigste "schauen" wann ich will ;-)

Gibt auch genügend Angebote und das für ein bis zwei Jahre günstiger zu bekommen und schon kann man zwei verschiedene Pakete nehmen, oder mal ein Freud fragen, meist gibt es Werbelinks ;-)
[re:1] serra.avatar am 28.06. 21:18
+1 -1
@M_Rhein: habe ich oben bereits erläutert ... alles auf ewig für 30 Flocken / Monat mehr als fair! Ich täte dafür sogar noch mehr hinlegen ... muss ich aber nicht ;p

nur nicht ganz so bequem wie streaming, qualitativ aber um Welten besser!
[re:2] Speggn am 28.06. 23:00
+ -1
@M_Rhein: Es wird geheult (und das zu Recht) das es nicht die eine Plattform gibt, die ALLES hat. Meinetwegen ein Firmenkonsortium aus Netflix, Prime, Hulu, HBO, Sky, CBS und ALLEN großen Musiklabels usw.... Eben alle weltweit produzierten digitalen Medien.

Das dann für unter 50$/€ im Monat, und das Geheule hört auf.

Vorher nicht. Da das Technisch möglich ist (und illegal in form mehrer kostenloser Seiten (die man insgesamt als Plattform betrachten kann) schon längst umgesetzt wird), und es nicht existiert, weil evtl. politische und gesetzliche Rahmenbedingungen im Wege stehen, wird zu Recht geheult. Gesetze kann man ändern, Technisch ist es möglich.

Ich würde mich sehr Freuen wenn sich die Kunden der Großen Anbieter nach Aufsplitten und Verlust der Lizenzen nicht dem Käufer derer zuwenden, sondern den moralisch richtigen Weg gehen. Ps: nicht konsumieren Zählt nicht. Denn dann lässt sich nie sagen, ob überhaupt wirklich Interesse bestand. Die Firmen müssen sehen das Interesse an den Inhalten da ist, der Vertrieb aber nicht akzeptiert wird.
[re:1] TobiasH am 29.06. 00:48
+1 -
@Speggn: dir ist aber schon klar, dass Monopole schlecht für uns Nutzer sind? Würde es nur einen Anbieter geben, der zwar alles hat, wäre das Angebot aber auch mindestens um 50% kleiner. Denn warum sollte ein Unternehmen in neue inhalte investieren, wenn man keine Konkurrenz hat?
[re:2] Speggn am 29.06. 10:37
+1 -
@TobiasH: Mein Vorschlag spiegelt nur die Realität und Erwartungshaltung der User wieder. Monopole sind schlecht, das stimmt.

Daher muss das Ganze ja auch eher wie eine dezentrale Medien Datenbank aufgebaut sein, zu dem jeder Anbieter einen leicht veränderten Zugang anbietet.

Stell es dir wie ein zweites Internet vor. Medien Provider könnten dann zusätzlich zum Content, den ja alle anbieten, etwas bieten. Zum Beispiel full HD für 20€ und 4k für 30 und 8k für 50€, usw...

Und diese müssten dann diese Gebühren zum größten Teil an die jeweiligen Verwertungsgesellschaften abführen. Immerhin wissen die Provider ja wessen Medien man konsumiert hat...
[re:4] Nunk-Junge am 28.06. 16:08
+1 -
@Kobold-HH: In der Konsequenz sieht es bei mir anders aus. Ich nutze keine illegalen Dienste mehr, da es inzwischen für mich ausreichend legale Angebote gibt. Aber in der grundsätzlichen Sache hast Du schon recht. Ab und an würde ich gerne etwas schauen, was aber nur auf einem anderen Dienst exklusiv ist. ALLE existierenden Dienste zu buchen ist viel zu teuer - gerade wenn ich nur mal einen einzigen exklusiven Inhalt sehen will. Also bleibt nur der Weg illegale Angebote zu nutzen (wie Du es machst) oder zu verzichten (wie ich es mache). Beides ist doof.
[re:5] MancusNemo am 28.06. 16:22
+1 -
@Kobold-HH: Da ich nie aufgehört habe wie du, sehe ich jetzt die Anfragen kommen, ich hab Dienst x will mir aber deswegen nicht Dienst y kaufen, nur weil ich eine Sache (zu Ende) gucken will. Meist fehlende Staffeln von Serien.
[re:6] chris193 am 28.06. 17:52
+1 -
@Kobold-HH: Zusätzlich steht ja auch schon Disney mehr oder weniger in den Startlöchern, mit steigender Anzahl von Anbietern/Abos und gleichzeitiger Senkung des Angebot pro Anbieter (weil eben z.B. Disney dann Sky, Amazon, Netflix & co. die Lizenzen verweigert) wird es nicht besser.
Es gibt bereits jetzt zu viele Anbieter. Auch stört mich - vor allem bei Amazon - die willkürliche Verfügbarkeit von Inhalten.
[re:7] Stefan1200 am 28.06. 19:24
+ -
@Kobold-HH: Bei *.to immer verfügbar? Dann kennst du andere Seiten, als ich. In der Regel sind nach einem Jahr nur noch vereinzeln Folgen zu bekommen. Und in HD Qualität schon mal gar nicht. Da bleibe ich lieber bei Amazon Prime und Netflix. Die Kombination ist eigentlich recht gut, das was ich da nicht sehen kann, schaue ich mir halt auch nicht an. Und durch das teilen mit weiteren Personen im Haushalt bin ich für beide Dienste zusammen mit 12 EUR im Monat dabei und habe Full HD Qualität.
[re:1] Kobold-HH am 28.06. 19:43
+ -
@Stefan1200: Suche mal die (Ur)alten Serien "Robin Hood" aus dem 1980'er Jahren Oder sagt Dir "Catweezle" etwas? "Game of Thrones - Staffel 8" nach 2 Stunden nach der Sky-Ausstrahlung online. "Chernobyl" in HD? Kein Problem...

Dafür würde ich gern bezahlen. Nur leider will die Industrie mein Geld wohl nicht, da sie sich nicht einigen können.
[re:1] TobiasH am 29.06. 00:57
+ -3
@Kobold-HH: Klaust du dir auch deine Lebensmittel oder wie, denn nach der Logik dürftest du nirgends Lebensmittel einkaufen, da die verschieden supermärkte verschiedene Produkte haben...

Was für ein Bullshit.. Monopole sind einfach nicht gut, da sie sich auf dem Erfolg ausruhen können. Was bringt dir ein Anbieter, der eine Serie pro Monat raus bringt, wenn wie jetzt 5 verschiedene Anbieter konkurrieren und laufend neues Material rausbringen? Ich finde es gut so, denn sonst würde ich mich schnell langweilen.
[re:1] Kobold-HH am 29.06. 17:21
+ -
@TobiasH: Äpfel und Birnen. Und nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. Und stehlen tue ich auch nicht. Ich konsumiere nur unlizensiert. Und da ich auf Datenspeicher eine Pauschale Kopiersteuer zahle, tue ich dies sogar ohne schlechtes Gewissen.
[re:2] TobiasH am 30.06. 12:18
+ -
@Kobold-HH: Diebstahl geistigen Eigentums nennt sich das.. Du beklaust zwar nichts physisches, dafür aber die Arbeit, die der Produzent aufgewendet hat.. Dadurch entgeht ihm der Gewinn.
[re:3] Kobold-HH am 01.07. 07:27
+ -
@TobiasH: Staatlich legitimierten Diebstahl nenne ich die PAUSCHALABGABE auf Festplatten, DVDs und USB-Sticks. Und "entganngene Gewinne" dürfen aus dem Pauschalpool entschädigt werden. Mein Gewissen ist rein.
[re:4] TobiasH am 01.07. 10:04
+ -
@Kobold-HH: du hast auch echt null plan.. Die Pauschalabgabe ist eine Entschädigung für LEGALE Kopien, da Privatkopien einer CD auf Computer/Mp3Player erlaubt sind. Das soll entschädigt werden! Nicht deine illegal beschaffen Kopien.. Das ist weiterhin Diebstahl..
[re:5] Kobold-HH am 01.07. 12:03
+ -
@TobiasH: Ach wirklich? Da habe ich wohl immer etwas falsch verstanden... Dann mache ich aber dennoch so weiter. Ohne schlechtes Gewissen :-D
[re:2] Stefan1200 am 29.06. 10:18
+1 -
@Kobold-HH: Die Frage ist doch, holt man sich einen Streaming Dienst weil man gut unterhalten werden will, oder nur wegen 10-20 bestimmter Serien an einem Ort.

Mir wäre es auch lieber, wenn es einen Streaming Dienst gäbe, der alle Serien und Filme drin hat. Aber dieser würde vermutlich 60 EUR im Monat kosten, was ich nicht bereit bin zu zahlen (zumindest noch nicht, noch vor 5 Jahren war ich auch nicht bereit 12 EUR für Streaming Dienste zu zahlen :)).

Wenn ich wirklich mal Serien habe, die ich unbedingt sehen möchte und diese auf Netflix und Amazon Prime Video nicht sehen kann, kaufe ich mir diese einzeln. Zum Glück sind das nur sehr wenige, so das ich da mit 20 EUR extra im Jahr auskomme.
[re:1] Kobold-HH am 29.06. 17:24
+ -
@Stefan1200: Nun, wenn mir Serien gut gefallen, dann kaufe ich mir sogar die BluRay für die Sammlung im Schrank. "Black Sails" war z.B. so eine Serie. 4 Staffeln. Bei *.to geladen und weil sie mir gut gefiel, schmücken sie jetzt mein "Bücherregal".
Allerdings habe ich auch schon Serien gesehen - meist nicht bis zum Ende, die mir persönlich nicht einen Cent wert waren. "The 100" z.B. - Nach der 2 Staffel hab ich es aufgegeben.
[o2] erso am 28.06. 16:06
+1 -
Es gibt also Ampere Analysis Mitarbeiter, die auf der Welt Menschen mit "Hast du im vergangenen Monat einen oder mehrere Piraterie-Dienste oder -Seiten genutzt?" anquatschen?
Wie es wohl in Deutschland jetzt ausschauen würde, wo doch nun Entschieden wurde, dass convert2mp3 ein böses Piraterie-Werkzeug war?
[re:1] M_Rhein am 28.06. 18:00
+ -1
@erso: woraus beziehst du diese Meinung ?
Aus dem ersten Absatz ? Das war als Metapher gemeint, denn es nun einmal so dass es früher viele gesagt haben.

Ansonsten verstehe ich deinen Beitrag nicht oder du die News nicht ;-)
[re:1] erso am 28.06. 21:51
+1 -
@M_Rhein: "[...] und zwar fragten die Marktforscher, ob die Studienteilnehmer im vergangenen Monat einen oder mehrere Piraterie-Dienste oder -Seiten genutzt hätten."

"Convert2MP3: Musikindustrie besiegt Windmühle, feiert sich hart dafür" https://winfuture.de/news,109628.html
[o3] BoniBonus am 28.06. 18:22
+2 -

Wer die ganze Abo Strategie erfunden hat gehört ge4teilt.
So wichtig ist die ganze Musik/Serien Welt nun auch nicht.
Die Inhalte werden immer schlechter, ob Musik oder Serien , gar Spielfilme.
Ab und zu mal ein Knaller, aber meist sind die Erwartungen höher als geliefert wird.
Und somit sind Abos nichts anderes als Zeit Diebe, weil bezahlt .....
Muss man ja Nutzen , war teuer !!!
[o4] malocher am 28.06. 20:21
+2 -
Ich halte von diesen Umfragen nichts weil Einzelheiten fehlen..welche Personengruppen und wie viele User wurden befragt..Sie hätten die Leute fragen sollen ob sie aufgehört haben Piraterie-Dienste zu nutzen,das haben sie aber nicht,sondern nur allgemein gefragt.So lese ich jedenfalls den Artikel.
[o5] Deafmobil am 28.06. 22:21
+3 -
Video-Piraterie bricht massiv ein!

Jetzt aber noch, aber nicht mehr lange. Wenn 3-4 Streamingsdienstanbietern dazukommen: Disney+, Warner, Hulu und so weiter. Und wer will schon jeden Monat 80€ hinblättern wenn man alle Abos abonnieren muss um Lieblingsfilme und Serien anschauen möchte?
Da spielen die meisten nicht mit. Die meisten haben nur Netflix und Amazon Prime Video abonniert. Noch mehrere Anbietern abonnieren wollen die meisten ja nicht das kostet extra viel Geld. Kriegt man zb Marvel Filme und Serien bei Netflix oder Amazon Prime Video nichts zu sehen und es ist nur bei Anbieter Disney+ verfügbar dann heisst also wieder zum Piraterie um ihre Lieblingsfilme und Serien aus dem Netz zu besorgen und anschauen können.
[re:1] TobiasH am 29.06. 01:02
+ -3
@Deafmobil: dir ist schon klar, dass diese Serien nur entstehen, weil sie konkurrieren? Gäbe es keine Konkurrenz, würden sie auch keine Inhalte am laufenden Band rausbringen.. Was hält dich davon ab, die Anbieter zu rotieren? Du kaufst doch deine Lebensmittel bestimmt auch nicht nur in einem Supermarkt/Discounter ein?
[re:1] Speggn am 29.06. 10:40
+2 -1
@TobiasH: Du meinst Künstler wollen keine Kunst mehr erschaffen wenn sie keiner kauft? Lächerlich
[re:1] TobiasH am 30.06. 12:11
+ -
@Speggn: zeig mir mal welcher Künstler 100mio ausgibt, nur um der Kunst willen und nicht des gewinns.. Low-Budget kann ich mir auf Youtube geben, ich will hochwertige Unterhaltung, und dafür braucht es Konkurrenz..
[re:1] Speggn am 30.06. 12:20
+ -
@TobiasH: Beim Künstler bleiben zur Zeit auch nur die Krümel übrig. Von daher, ja: Wenn die Fans ihm (direkt) freiwillig zahlen, was sie können, wird wahrscheinlich mehr herumkommen, als was er von den Verwertungsgesellschaften bekommt.

Und Budgets für Filme und Serien lassen sich auch ohne Verwertungsgesellschaft finden.

Zudem bin ich der Meinung das dann eventuell auch mal wieder hochkarätige Unterhaltung herauskommt. Und nicht nur hübsch aufbereitete, alte Franchises.

90% aller ach so tollen Serien/Filme bedienen sich einer alten Serie/Film als Grundlage um über die Nostalgie zu punkten. Wirklich neues, interessantes, innovatives gibt es nicht mehr wirklich. Denn da wollen die Finanzinvestoren aus dem Großkapital kein Geld anlegen, denn nur durch den Nostalgie Faktor sind die Einnahmen garantiert. Neues, ist heutzutage viel zu risikoreich.
Beispiel: König der Löwen. Auch wenn die Neuverfilmung absoluter Mist sein sollte, werden viele den Film einfach nur deshalb gucken, weil ihnen das Original in ihrer Kindheit gefallen hat.
Darüber hinaus ist in der heutigen PC/Twitter/Shitstorm Gesellschaft, jeder Film/Serie die mal was neues Wagt, gestraft, denn selbst wenn es nur eine kleine Minderheit scheiße findet, wird diese so laut, das es sich dann auch auf die Meinungen derer auswirkt, die dem Ganzen sonst eine Chance gegeben hätten.
[re:2] Akkon31/41 am 29.06. 16:16
+ -
@TobiasH: Langfristig werden die Anbieter zwecks Kundenbindung Knebelverträge einführen.
[o7] Islander am 29.06. 11:28
+ -1
Naja in Spanien ist das Filesharing von Inhalten nicht wirklich illegal. Da wurde schon in den späten 80ern das sogenannte Canon Digital eingeführt, zu jedem Datenträger oder Gerät, mit dem man Kopien anfertigen kann, muss man einen Aufpreis zahlen (auch wenn man ihn gar nicht für Kopien verwendet), der bis dahin illegale "private" Kopien finanziell ausgleicht, im Gegenzug waren diese somit auch moralisch erlaubt. Fragt in der Regel auch nicht wirklich jemand danach, das Modell scheint wohl zu funktionieren.
[re:1] Mixermachine am 29.06. 11:47
+3 -
@Islander: die Abgabe gibt es doch bei uns auch, nur ohne die Vorteile.
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Pauschalabgabe
[o8] AngelusJimenez am 29.06. 17:10
+ -
Selbst, wenn man genug Kohle hätte 27 verschiedene VOD-Dienste zu bezahlen, müsste man immer noch 27 verschiedene Programm benutzen, was mega nervig ist und alleine deshalb Leute zum torrent bringt.

Gäbe es eine App, die alle Dienste sinnvoll und praktisch vereint, würde diese sicher viele Mitglieder bekommen.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz