Xiaomi-Tochter Redmi: 5G-Smartphones für unter 250 Euro ab 2020

Von Roland Quandt am 27.06.2019 18:29 Uhr
2 Kommentare
Nachdem die ersten Modelle noch recht teuer in den Markt gestartet waren, rechnet man offenbar auch in der Industrie mit schnell fallenden Preisen für Smartphones mit 5G-Unterstützung. Voraussetzung ist natürlich, dass die entsprechenden Chips zur Verfügung stehen, denn bisher gibt es 5G-Support nur bei teuren High-End-SoCs. Bis Ende nächsten Jahres soll es soweit sein, zumindest wenn es nach dem Chef von Xiaomis Tochtermarke Redmi geht.

Bisher muss man für Smartphones mit 5G-Support noch relativ tief in die Tasche greifen, doch wenn es nach Lu Weibing, dem General Manager der Redmi-Sparte von Xiaomi, geht, wird sich dies recht schnell ändern. Wie er über das chinesische Twitter-Pendant Weibo verlauten ließ, geht er davon aus, dass man ab der zweiten Hälfte des nächsten Jahres 5G-Smartphones bereits zu Preisen im Bereich unterhalb von 2000 Yuan erwerben kann. Umgerechnet entspricht dies gut 250 Euro, womit man sich bereits in der Mittelklasse bewegen würde.

Aktuell bietet Xiaomi selbst mit dem Mi Mix 3 5G bereits eine angepasste Neuauflage seines letztjährigen Topmodells zum Preis von 599 Euro in Europa an. Damit ist der Hersteller auch in diesem Bereich einer der günstigen Anbieter, denn Samsung, Huawei & Co verlangen noch deutlich höhere Preise, schließlich handelt es sich bis jetzt ausschließlich um Smartphones aus der Oberklasse, die mit 5G-Unterstützung erhältlich sind.

Im Vergleich zum Trend zu LTE-fähigen Smartphones würde die Entwicklung in Richtung 5G deutlich schneller vorangehen, wenn sich die Vorhersage des Redmi-Managers bewahrheiten sollte. Ob die auf günstigere, aber inzwischen durchaus in Sachen Leistung zu teuren High-End-Modellen ebenbürtige Smartphones spezialisierte Xiaomi-Tochtermarke Redmi zu den ersten Anbietern günstigerer 5G-Smartphones gehören wird, ließ Lu bisher offen.

Lus Äußerungen dürften sich vor allem auf den chinesischen Markt beziehen, wo der Aufbau der 5G-Netze wie üblich sehr schnell vonstattengehen soll. Bis Ende 2020 sollen alle wichtigen Städte des Landes bereits mit 5G-Abdeckung versorgt sein, so dass die Zahl der Nutzer entsprechend schnell zunehmen dürfte. Hierzulande hat man gerade erst die Frequenzauktion hinter sich gebracht, wobei keiner der deutschen Netzbetreiber bisher konkrete Angebote und vor allem Preise rund um den neuen Mobilfunkstandard vorgestellt hat.
2 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
LTE & 5G
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies