Oppo zeigt erstes Smartphone mit Frontkamera unter Displayoberfläche

Von Roland Quandt am 26.06.2019 13:09 Uhr
7 Kommentare
Wie erwartet hat der chinesische Hersteller Oppo anlässlich des Beginns des Mobile World Congress Shanghai den ersten Prototypen eines Smartphones vorgestellt, bei dem die Frontkamera ganz ohne Ausschnitt oder ausfahrbares Modul direkt unter der Display-Oberfläche verbaut wird. Wann ein erstes kommerzielles Modell zu erwarten ist, blieb aber noch offen.

Wie Oppo heute mitteilte, setzt man bei dem ersten Smartphone mit Frontkamera unter dem Display auf ein OLED-Panel, das im Bereich direkt über der Frontkamera mit einer geänderten Pixelmatrix daherkommt, um den Bildschirm für den Kamerasensor von hinten durchsichtig zu machen. Außerdem werden eigens entwickelte Materialien verwendet, um diesen Effekt zu verstärken. Gleichzeitig wird bei der Aufnahme von Fotos dafür gesorgt, dass das Display im Bereich über der Kamera nicht leuchtet, um dem Sensor den "Blick nach Außen" überhaupt zu ermöglichen.

OPPO: Under-Screen Front Camera

Oppo gibt außerdem an, dass die Bedienung des Bildschirms auch im Bereich der Frontkamera uneingeschränkt mit den üblichen Berührungen möglich ist. Darüber hinaus wird angeblich ein Sensor verwendet, der eine erhöhte Pixelkantenlänge bietet und so in Verbindung mit einer großen Blendenöffnung möglichst viel Licht einfangen soll. Durch die geänderte Pixelstruktur des Bildschirms soll es dennoch nicht zu einer reduzierten Bildqualität des Displays kommen.

OPPO: Under-Screen Front Camera

Das Unternehmen machte aber bei der Präsentation deutlich, dass es noch einige Hürden zu überwinden gibt, wenn es darum geht, die Frontkamera eines Smartphones vollständig unter die Displayoberfläche zu verlagern. So wird die Qualität der Fotos natürlich durch das über dem Sensor liegende Display reduziert, was sich unter anderem negativ auf die Farbwiedergabe, Blendungen und eine leichte Verschleierung der Bildinhalte auswirkt.

Oppo will diese Probleme unter anderem mit entsprechenden Algorithmen angehen, die speziell auf die Hardware abgestimmt wurden. Letztlich soll die Bildqualität dadurch auf dem Niveau anderer Mainstream-Smartphones liegen. Auf dem oben gezeigten Foto der Kollegen von Engadget Chinese ist deutlich erkennbar, dass die Auflösung bzw. die Pixelstruktur im Bereich der Frontkamera bei Oppos Prototyp deutlich verändert wurde. Inwiefern sich dies im Alltag störend auswirkt, bleibt abzuwarten.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
7 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
MWC
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz