Jetzt auch mobil Kommentieren!

Kirin 810: Huawei (endlich) mit neuer Mittelklasse-CPU für Smartphones

Von Roland Quandt am 21.06.2019 15:54 Uhr
4 Kommentare
Nach fast zwei Jahren hat Huawei einen neuen Mittelklasse-SoC für seine günstigeren Smartphone-Modelle vorgestellt. Trotz der wegen des US-Embargos beendeten Zusammenarbeit mit der Chipschmiede ARM kommt der neue Huawei HiSilicon Kirin 810 natürlich auf ARM-Basis daher und soll vor allem durch eine geschrumpfte Strukturbreite und aktualisierte sekundäre Komponenten glänzen.

Wie Huawei im Zuge der Präsentation der neuen Nova-5-Serie bekannt gab, bringt man mit dem Kirin 810 erstmals einen mit sieben Nanometer Strukturbreite gefertigten Mittelklasse-SoC. Bisher war der Kirin 980 der einzige Huawei-eigene Chip mit einer derart geringen Strukturbreite und den entsprechenden Vorteilen in Sachen Energieeffizienz und Leistung. Bisher setzte man fast vollständig auf den inzwischen in gefühlt hunderten Smartphone-Modellen verbauten Kirin 710.

Huawei Kirin 810

Der neue Huawei Kirin 810 bringt nun ein Octacore-Design mit, bei dem zwei High-End-Cores auf Basis der ARM Cortex-A76-Architektur mit 2,27 Gigahertz für möglichst viel Leistung sorgen sollen, wenn man sie braucht. Außerdem bringt der Chip sechs ARM Cortex-A55-basierte Low-End-Cores mit, die mit bis zu 1,88 Gigahertz den Löwenanteil der Nutzungsdauer abdecken dürften.

Huawei Kirin 810

In Sachen Performance verglich Huawei die CPU mit dem ebenfalls erst vor kurzem vorgestellten Qualcomm Snapdragon 730, den man in Sachen Single-Core-Score um 11 und bei Multi-Core-Benchmarks um 13 Prozent übertreffen will. Ähnlich soll es sich auch bei der Grafikeinheit verhalten: Huawei verwendet hier eine ARM Mali-G52 GPU, die laut den von Huawei veröffentlichten Messungen mit GFXBench im Vergleich mit dem Redmi K20 und dessen Snapdragon 730 bei 1080p-Auflösung zwischen 15 und 44 Prozent höhere Bildwiederholraten liefern soll.

Huawei verpasst dem Kirin 810 außerdem erstmals eine seiner hauseigenen "Neural Processing Units" (NPU), also einen integrierten Prozessor für Aufgaben aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz. Mit der "DaVinci" genannten neuen NPU will Huawei ebenfalls die Konkurrenz übertreffen und dabei in Sachen Leistung sogar den Snapdragon 855 und Apples A12 übertreffen.

Außerdem sind natürlich die üblichen "Zusatzaggregate" in Form eines Bildprozessors und ähnlicher ergänzender Recheninheiten im Einsatz. Als erstes Modell wird das neue Huawei Nova 5 mit dem Kirin 810 auf den Markt kommen, bei dem es sich um ein in der oberen Mittelklasse angesiedeltes Smartphone handelt, das heute in China vorgestellt wurde.
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
4 Kommentare lesen & antworten
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz