Xbox Scarlett: Start der günstigen Lockhart-Konsole wohl abgesagt

Von Stefan Trunzik am 20.06.2019 14:07 Uhr
16 Kommentare
Bisher ging man davon aus, dass sich hinter Xbox Project Scarlett zwei Konsolen verbergen - Anaconda und Lockhart. Xbox-Chef Phil Spencer spricht jedoch nur noch von einem Modell und Experten rechnen damit, dass die Pläne für eine günstigere Version vom Tisch sein dürften.

Microsoft zeigt in seinem aktuellen Gaming-Portfolio mit der Xbox One X und Xbox One S zwei Konsolen, die sich stark in ihrer Leistungsfähigkeit unterscheiden. Project Scarlett sollte an dieses Konzept anknüpfen und durch "Anaconda" sowie "Lockhart" (Codenamen) nicht nur anspruchsvolle Nutzer und Casual-Gamer separat ansprechen, sondern auch die ver­schie­den gro­ßen Geldbeutel potenzieller Interessenten. So ging es auch aus offiziellen Aus­sa­gen hervor, die zwar nicht den direkten Start zweier Modelle ankündigten, dafür aber stets in der Mehrzahl von neuen Konsolen sprachen.

Offizieller Trailer zur neuen Microsoft Xbox Project Scarlett
videoplayer

Eine der neuen Konsolen war die Xbox One S All-Digital Edition

Im Interview mit den Kollegen von Business Insider äußerte sich Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer nun zu diesem Thema mit den Worten: "Letztes Jahr sprachen wir über Konsolen. Wir haben eine neue Konsole veröffentlicht und eine weitere angekündigt. Ich denke das bedeutet Plural." Scheinbar war in den letzten Monaten also nicht die Rede von zwei Next-Gen-Modellen der Xbox Project Scarlett, sondern die Xbox One S All-Digital Edition ohne Blu-ray-Laufwerk wurde in die Diskussion mit einbezogen.

Nun fokussiert man sich also nur noch auf eine Konsole, die zum Beispiel als Xbox Two Ende 2020 in den Läden stehen könnte. Da Microsoft mit Scarlett die bestmögliche Leistung er­zie­len will, scheint man hier die Anaconda-Pläne zu verfolgen, was einen zeitnahen Start einer günstigeren Lockhart-Alternative im Stile der Xbox One S wohl ausschließt. Um die not­wen­di­ge Performance zu erreichen, wird man die Xbox Project Scarlett mit neuen Ryzen-Pro­zes­so­ren (Zen 2) und Navi-10-Grafikkarten (RDNA) von AMD ausstatten und ihr eine schnelle SSD spendieren. Zudem spricht der Hersteller über die Unterstützung von 8K-Auflösungen, Ray Tracing und einer Bildwiederholrate von bis zu 120 FPS.

Weitere Informationen zur kommenden Xbox Project Scarlett findet man in unserem ausführlichen Special der Next-Generation-Konsole aus dem Hause Microsoft.

Alle Infos zur Microsoft Xbox Two Scarlett Gerüchte, Hardware, Preise & Termine
Siehe auch:
16 Kommentare lesen & antworten
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
Verwandte Themen
Xbox Series X
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2020 WinFuture Impressum Datenschutz Cookies