Cellebrite knackt jetzt alle iPhones - auch iOS 12.3 ist schon dabei

Von Nadine Juliana Dressler am 16.06.2019 15:06 Uhr
17 Kommentare
Das israelische Unternehmen Cellebrite ist spezialisiert auf sogenannte Forensik-Tools, mit denen Ermittlungsbehörden auf der ganzen Welt Zugriff auf gesperrte Geräte erlangen können. Jetzt hat das Unternehmen angekündigt auch die iOS-Version 12.3 und damit alle neuen iPhones und iPads knacken zu können.

Das Unternehmen Cellebrite hat die Neuigkeit für die UFED Premium-Tools auf seiner Webseite bekannt gegeben. Demnach ist mit dem neuen Tool die Extraktion von iOS 7 bis iOS 12.3 möglich. Zunächst entsperrt das Tool Passcodes und gibt so den Weg auf das Gerät frei. Im Anschluss können alle Daten ausgelesen werden. Cellebrite bietet dabei auch Forensik-Tools, die zumindest in Teilen gelöschte Daten sichtbar machen können.

Wie lange läuft der Support für ältere iPhone-Modelle?

Die Ankündigung von Cellebrite kommt recht überraschend. iOS 12.3 ist erst im vergangenen Monat veröffentlicht worden.

Mehr Daten als mit konventionelle Mitteln

Man wirbt nun damit, dass das Umgehen von Sperren und eine vollständige Dateisystem-Extraktion auf jedem iOS-Gerät möglich ist, "um viel mehr Daten zu erhalten, als durch logische Extraktionen und andere konventionelle Mittel möglich ist". Und weiter heißt es:

"Erhalten Sie Zugriff auf App-Daten von Drittanbietern, Chat-Gespräche, heruntergeladene E-Mails und E-Mail-Anhänge, gelöschte Inhalte und mehr, erhöhen Sie Ihre Chancen, die belastenden Beweise zu finden und Ihren Fall zu lösen."

Das gilt natürlich nicht nur für iPhones, Cellebrite hat auch entsprechende Lösungen für Android beziehungsweise für die meisten gängigen Geräte-Hersteller.

Unterstützung von:


'Color Flood' - Apple zeigt farbenfrohen Werbespot zum iPhone Xr
Siehe auch:
whatsapp
Jede Woche neu: Top-News per E-Mail
17 Kommentare lesen & antworten
Verwandte Themen
iPhone
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz