Jetzt auch mobil Kommentieren!

"Worst Case": Adblock Plus trifft Vorbereitungen für Chrome-Update

Einen Kommentar schreiben
[o1] Tribi am 07.06. 18:06
+14 -
Der Schritt aus Google Sicht,ist rein logisch.
Als User allerdings würde ich nicht eine Sekunde zögern,den Brwoser zu deinstallieren und mir einen anderen zu nehmen.Allerdings bin ich seit je her aufm Fox hängengeblieben,daher tangiert es mich gerade nur tatsächlich peripher.Ich würde mir nicht vom Brwser vorschreiben lassen was ich zu sehen habe und was nicht.Und ich bin auch beim Blocker von AdBlock auf AdGurad umgestiegen.Aber auch schon vor längerem.
Greetz
[re:1] lasnik am 07.06. 18:08
+ -
@Tribi: der ist doch kostenpflichtig oder nicht?
[re:1] DoM187 am 07.06. 18:16
+2 -
@lasnik: Nur die Windows/Mac APP. Als AddOn für Firefox, Chrome und Co. nicht.
[o2] moribund am 07.06. 18:17
+4 -
Falls jemand einen Chromium-basierten Browser wie Opera, Vivaldi oder jetzt auch Edge nutzt:
Vivaldi hat sich dazu geäussert wie es bei denen weitergehen wird...
https://vivaldi.com/blog/chromium-ad-blockers-choice/

Offensichtlich wird schon fleissig daran gearbeitet wie man Googles Maßnahmen umgehen kann.
Das Fazit am Schluss ist:
"whatever restrictions Google adds, at the end we can remove them.
Our mission will always be to ensure that you have the choice."

Der Kommentar ist von Vivaldi, dürfte aber so in etwa auch für die anderen Chromium-basierten Chrome-Konkurrenten gelten.
[re:1] kkp2321 am 07.06. 18:33
+1 -
@moribund: Auch wenn das so einfach daher gesagt klingt, es wäre schon toll wenn sich Entwickler zu einem richtigen Fork bewegen könnten um eine wirkliche Unabhängigkeit von Google zu erzielen.
[re:1] moribund am 07.06. 21:24
+ -1
@kkp2321: Da stimme ich dir prinzipiell zu, aber ich hab mir sagen lassen dass der Personalaufwand um eine eigene Browser-Engine zu pflegen massiv wäre. Ganz zu schweigen von den ganzen Nachteilen im Internet die du hast wenn du eine Engine mit geringen Marktanteil nutzt (Addon-Angebot, Seitenkompatibilität, etc).
[re:1] kkp2321 am 07.06. 21:28
+ -
@moribund: Ja, dem wird so sein. Daher auch ein wenig die Angst das auch Mozilla irgendwann klein bei geben wird.
[re:1] moribund am 07.06. 22:03
+1 -
@kkp2321: Naja, wenn Google das so durchzieht kann sich Mozilla vielleicht bald über mehr Marktanteil freuen. :)
[re:2] kkp2321 am 07.06. 22:03
+ -
@moribund: Wäre schön :)
[re:3] eshloraque am 07.06. 22:29
+ -
@moribund: zumindest unter Android müssen sie noch eine Schippe drauflegen. Da hakelt der Fuchs doch noch einiges rum. Außerdem wäre gut, wenn sie da auch mal eine UI für lange Displays entwickeln würden.
[re:4] Lulu2k am 08.06. 00:00
+1 -
@moribund: mich haben sie schon seit 2 wochen wieder :) bestimmt seit 8 Jahren keinen FF genutzt gehabt :) auch wenn es ein paar unschöne dinge beim FF gibt, man kann sie umgehen... Von daher absolut ok!
[re:5] serra.avatar am 09.06. 20:39
+ -
@moribund: naja wenn Google das durchzieht und ernst macht, können die Chromium Browser sagen was sie möchten dann ziehn diese die Arschkarte ...

und Firefox wir mitziehen müssen ... den wenn die Werbtreibenden da aufspringen und FF boykotiert wird ... bleibt denen nix anderes übrig ... Geld regiert die Welt!

Dann kommen die alten Zeiten wieder: optimiert für ...
[o3] mTw|krafti am 07.06. 19:40
+4 -6
Chrome nutzer sind halt selbst schuld dann.
[re:1] Thomas Höllriegl am 08.06. 09:48
+5 -2
@mTw|krafti: Du bist auch selbst schuld.
Einfach so...
Um die Sinnlosigkeit deiner Aussage aufzuzeigen.
[o4] Fleischmann am 07.06. 20:12
+6 -1
Das ist das Problem an einem Monopol.
[re:1] Johnny Cache am 08.06. 13:19
+1 -1
@Fleischmann: Aber das haben ja anscheinend alle gewollt. Ich fand es beispielsweise immer absolut faszinierend mit welchen Enthusiasmus Mozilla Änderungen eingeführt hat, welche einem den Umstieg auf Chrome vereinfachten oder gar schmackhaft gemacht haben.
[re:2] DRMfan^^ am 10.06. 20:15
+ -
@Fleischmann: Niemand hindert Microsoft, Opera & Co daran, die entsprechenden Teile so zu belassen ...
[o5] JTRch am 07.06. 20:17
+6 -
Keine Angst, die Leute verzichten lieber auf Chrome als sich Werbung anzutun und ohne Gummi durchs Internet zu surfen. Ich vermute die Download Zahlen von Firefox werden die nächsten Monate exorbitant ansteigen.
[o6] Jengo am 07.06. 20:20
+1 -
Na ich bin bereit. Bin vor Jahren von Opera 12 zu Chrome gewechselt. Ich kann auch wieder wechseln, vielleicht diesmal Vivaldi? :)
[re:1] moribund am 07.06. 21:26
+1 -1
@Jengo: Gerade als ehemaliger Opera 12-Nutzer bist du mit Vivaldi deutlich besser dran.
[re:2] Lulu2k am 08.06. 00:02
+ -1
@Jengo: ich hab vivaldi einenzeit lang ausprobiert... Leider gibts keine mobile version, auf meinem Firmen PC konnte ich ihn nur einmal starten, danavh musste ich mein Profil neu anlegen... Und ansonsten ist er recht träge... Aber was die einstellungsmöglichkeiten angeht, biste im Browserparadies :D hab nun wieder den FF und er ist wirklich gut!
[o7] MikeM5 am 07.06. 22:31
+3 -
Tja, dann bin ich weg von Chrome ;)
[o9] bumabuma am 08.06. 08:03
+ -
Ab wann soll denn das kommen?
[10] dpazra am 08.06. 08:38
+ -1
Ich denke, die Chancen stehen gut, dass dadurch mehr User von Chrome zu Firefox kommen, was eine gute Sache wäre. Ansonsten könnte man vielleicht die Rückkehr der Adblock Proxies sehen, die zwischen Browser und Betriebssystem ihren Dienst verrichten, aber wie man es so mitkriegt ist ja inzwischen auch in Windows direkt Werbung für irgendwelche Trashgames aus Microsofts App Store.

Ich befürchte, der Krieg um die Werbung wird weitergehen und eskalieren, je mehr Werbung zum Hauptgeschäft der Tech-Riesen wird (Google und Facebook sind ja schon soweit) bis wir DRM-Maßnahmen sehen, a'la die Webseite lässt sich nur noch laden, wenn sie unverändert zum DRM-unterstützenden Browser durchgereicht wird, so dass keine Werbeblocker auf dem Weg sein können.
[11] Daten-Peter am 08.06. 09:05
+1 -
Viele Router verfügen über eine sogenannte "Access-Control" oder ähnlich benannt. Diesen, in der Regel auch meist frei editiiterbaren Filter kann man auch einrichten, um nach Stichworten, wie "adclick, "adserve", "doubleclick", "ioam", "smartadserver", etc. beim Seitenaufruf zu suchen und die entsprechenden Scripte damit zu blockieren. Dann kommt man selbst mit Browsern wie dem Internet-Explorer vollkommen ohne Adblocker aus. Ein weiterer Vorteil: Wenn im Hausnetzwerk mit mehreren Rechnern gearbeitet werden soll, muß man das Ganze nur einmal einrichten. Und Schluß ist mit dem Werbeterror. Einfach mal ausprobieren!
[12] Zonediver am 08.06. 09:48
+ -4
PiHole und gut isses... was für ein Zirkus!
Wenn's im Browser ned geht, dann eben "extern" - wo ist das Problem???
[re:1] dpazra am 08.06. 18:05
+1 -1
@Zonediver: Ein Raspberry Pi kostet Geld. Wenn es nur darum geht, die Browser Extension zu ersetzen, genügt die Installation einer lokalen Proxysoftware, was deutlich einfacher und kostenlos ist. Die Probleme mit einer PiHole-Lösung sind also Kosten und Aufwand (Aufwand ist eine besondere Hürde für User, die sich technisch wenig zutrauen).
[re:1] serra.avatar am 09.06. 20:46
+ -
@dpazra: tja dann wird blocken eben ein Luxus für Leute mit Geld und technischem Verständnis ...
[13] deepblue2000 am 08.06. 13:19
+ -
nachdem viele bei Twitter zu dem Thema "BRAVE" als Browser empfohlen haben, hab ich ihn mal installed.
da er auch Chronium basiert... fast 1:1 das selbe mit integrietem adblocker.
eben alle settings und addons von chrome importiert... ich bin zufrieden.

Sprache lässt sich in den Settings ändern
[14] thielemann03 am 09.06. 10:24
+ -
Ich denke, es wird die meisten User von Chrome nicht stören, dass Google nicht sie, sondern Werbeeinnahmen im Fokus hat! Mozilla scheint aber gerade auch in eine Richtung zu gehen, die so manchen treuen User vergraulen dürfte. Es wird langsam Zeit, dass die Benutzer mal wach werden.
Einen Kommentar schreiben
Hoch © 2000 - 2019 WinFuture Impressum Datenschutz