Google warnt USA: Huawei-eigenes Android größeres Sicherheitsrisiko

oder

Zugangsdaten vergessen?

Jetzt kostenlos Registrieren!
[o1] 0711 am 07.06. 09:51
+7 -1
" doch fließen die Aktualisierungen in Sachen Sicherheit erst deutlich später in das Android Open Source Project (AOSP) ein. "
Das könnte aber auch in die andere Richtung ebenso passieren
[re:1] Karl Popper am 07.06. 10:05
+ -4
@0711: Es ist wohl mehr als unwahrscheinlich, dass die aus der Not geborene chinesische Nischenlösung mehr Entwickler als AOSP anziehen wird. AOSP ist und bleibt das Upstream-Projekt auch für das Huawei-Android.
[re:1] 0711 am 07.06. 10:08
+1 -
@Karl Popper: Mehr Entwickler bedeutet nicht zwingend höhere Qualität, viele wenn nicht praktisch alle OSS Projekte konzentrieren sich ganz klar auf "Feature" anstatt Sicherheit u.a. weil kaum Audits stattfinden...sicher hier steht Google dahinter aber Huawei ist allein vom Budget wie auch Manpower nicht zu unterschätzen.
Die Frage ist auch, wie weit entfernt sich Huawei von AOSP
[re:1] Karl Popper am 07.06. 10:12
+1 -1
@0711: AOSP ist nicht nur Google, sondern die Open Handset Alliance: https://en.wikipedia.org/wiki/Open_Handset_Alliance

Die werden nur an AOSP weiter entwickeln. Anstatt an einem Fork, der mittelfristig nichts bringt und wohl wieder sterben wird, wenn die Sanktionen eingestellt werden.
[re:1] kkp2321 am 07.06. 10:24
+4 -
@Karl Popper: Huawei ist nach wie vor Mitglied von AOSP. Hier gehts ja primär um Dienstleistungen... Store, Synchservices usw.
Hat Huawei hier auch nur ein Hauch Erfolg, ist Google nicht mehr alleiniges Unternehmen was die Softwareversorgung für Android angeht.
[re:2] Karl Popper am 07.06. 10:47
+2 -2
@kkp2321: Sind sie ja jetzt schon nicht. Xiaomi hat mit MIUI seine eigene Geschmacksrichtung inklusive eigenem Store in China (kein Play Store)

Amazon praktiziert dasselbe mit Fire OS. Warum tut hier also jeder, dass das ein Präzedenzfall sei und Google nun den Bach runter gehen würde? Sorry, das ist einfach nur lächerlich.
[re:3] kkp2321 am 07.06. 10:49
+2 -2
@Karl Popper: China kann man ausklammern. Es geht darum international Google Paroli zu bieten.
[re:4] Karl Popper am 07.06. 10:51
+ -2
@kkp2321: Ja. Und da hat Huawei mit eigenem OS und Store keine Chance. Vor allem, wenn über jedem das Damoklesschwert von US-Sanktionen schwebt. Da wird es sich jeder zwei Mal überlegen, Ressourcen für Huawei zu investieren.
[re:5] kkp2321 am 07.06. 10:52
+1 -
@Karl Popper: Da gibt es andere Meinungen. Am OS ändert sich für Kunden nichts und ein Store, in Zusammenarbeit mit anderen Größen, kann sich schnell etablieren. Erst recht, wenn man den Store frei installieren kann.
[re:6] Karl Popper am 07.06. 10:54
+ -1
@kkp2321: Ja, siehe Microsoft Store und Playstore-Konkurrenten. Alle so erfolgreich und so schnell und einfach etabliert. Sorry, ich habe keine Ahnung, in was für einer Realität du lebst.
[re:7] kkp2321 am 07.06. 10:57
+1 -
@Karl Popper: Das mit der Realität gebe ich gerne zurück, denn Windows hat nie einen Store gebraucht. MS versuchte zu Gängeln, was nicht angenommen wurde. Weshalb sie den Store ja auch nach und nach öffnen.
Google verbietet Dritt-Stores bei Auslieferung. Darum kann sich da nichts etablieren.
Stores wie f-droid aber funktionieren dennoch. Er richtet sich an wenige, da er selbst Bedingungen hat (opensource), wird aber dennoch in eine Menge angenommen, das er nicht aufgegeben wird.
[re:8] Karl Popper am 07.06. 11:02
+ -1
@kkp2321: Na dann erfreut sich Huawei einer Einschätzung nach ja bester Zukunftsaussichten. Die Sanktionen sind deiner Meinung nach ja offensichtlich das Beste, was Huawei hat passieren können. Warum sie das bloß nicht schon vor den Sanktionen erkannt haben.
[re:9] kkp2321 am 07.06. 11:04
+1 -
@Karl Popper: Huawei hat zweifelsohne eine Hürde zu überwinden. Aber wenn sie sich nicht stur stellen, kann das Potential haben.
[re:10] moribund am 07.06. 15:28
+ -
@Karl Popper: Du glaubst dass so ein Fork "wohl wieder sterben wird, wenn die Sanktionen eingestellt werden" und Huawei schnurstracks sofort die ganze Arbeit daran wieder einstellt um sich gleich wieder in die Anhängigkeit von einem US-Unternehmen zu begeben?
[o2] McClane am 07.06. 09:52
Haha...ich hab drauf gewartet... klar passt das bei dem Marktanteil Huaweis nicht das ihr eigenes System kommt... weniger Lizenzeinnahmen ist eines... aber weniger Userdaten ist etwas völlig anderes! :D
[re:1] da_mich* am 07.06. 10:07
+8 -2
@McClane: Wenn die USA weiter so machen, bauen die Chinesen in naher Zukunft ihr eigenes "Android" was vermutlich in allen Chinesischen Smartphones zum Einsatz kommt. Da Smatphones aus "nicht" China wie Apple und Samsung gerade mal ein gutes drittel am Weltmakt besitzten wird es danach ziemlich düster für Google und Co aussehen.
Android ist dann ein verglühender Stern wie einst "Windows Mobile".
Zudem hat Huawei einen Marktanteil von ~20%. Man stelle sich nur einmal vor 20% von deinem Einkommen ist weg. Das ist ein dramatischer Verlust für Google.
[re:1] Karl Popper am 07.06. 10:22
+ -2
@da_mich*: Auch wenn es für Google alles andere als angenehm ist: Huawei stellt mitnichten 20% des Einkommens von Google dar. Außerhalb von Europa ist Android + Google Services bist auf eine afaik niedrigere als sechsstellige Starter-Fee kostenlos. Alleine in Europa werden aufgrund der EU-Wettbewerbsrechtssprechung fixe Kosten pro verkauftem Gerät fällig. Das Gros des Umsatzes von Google, auch bei Android, kommt über Werbung. Und zudem ist es ja nicht so, dass nun 20 % jener, die ein neues Smartphone kaufen wollten, und bislang bei Huawei gelandet werden, einfach auf ein Smartphone verzichten. Nein, die kaufen einfach eine andere Marke. Sehr wahrscheinlich mit Android.
[re:1] da_mich* am 07.06. 10:30
+1 -2
@Karl Popper: Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Chinesische Regierung Android als unsicher und gefährlich einstufen wird sobald ein neues Chinesischens Betriebssystem bereit steht. Google kann dann zusammenpacken und wird das gleiche Schicksal wie Windows Mobile erleiden. Chinas Antwort wird kommen! Trump wird einen witschaftlichen Totalschaden in San Francisco hinterlassen und seinen Nachfolger dafür verantwortlich machen.
[re:1] Karl Popper am 07.06. 10:37
+1 -2
@da_mich*: Klar. Huawei entwickelt sein eigenes OS und alle Welt steigt aus einen nicht näher definierten Grund darauf um. Das Silicon Valley stirbt. So einfach ist das.
[re:2] da_mich* am 07.06. 10:41
+1 -1
@Karl Popper: Nicht alle Welt... nur die Chinesischen Smatphonehersteller. Wenn es verboten wird Android zu nutzen bleibt ihnen nichts anders übrig. Nach einem solchen Verbot würden 2/3 der Smatphones mit dem Chinesischen Betriebssystem laufen. Das letzte Drittel können sich dann Apple und Samsung aufteilen.
[re:3] RATTENBAER am 07.06. 14:58
+ -
@Karl Popper: Es ist wohl nicht von der Hand zu weisen, das Smartphones fast ausschließlich in China produziert werden. Den chinesischen Marken weltweit (vor allem in den Wachstumsmärkten) immer größere Bedeutung zukommt. Die chinesischen Hersteller selbst die "wohlhabenden" westlichen Consumer immer besser mit attraktiven Angeboten (siehe MI9) ködern. Das alles zusammen gepaart mit einem klaren "NO ANDROID" der chinesischen Regierung könnte ein nicht zu unterschätzendes Problem für Googel werden. Sicher werden die dass überleben. Aber der Status, den Google jetzt hat wäre dahin.
[re:2] Karl Popper am 07.06. 10:09
+ -
@McClane: Du sitzt dem Fehler auf, zu glauben, dass die Kunden mehr auf Huawei als auf Android setzen. Nun denn, Huawei hat seine Aussichten für die Zukunft scharf nach unten korrigiert. Im dem Bereich wo Huawei aktiv ist, zählt vor allem der Preis und die Markenloyalität der Kunden ist gleich null. Und hier reden wir noch gar nicht erst darüber, ob Huawei die Sanktionen so umschiffen kann, ohne dass die Produkte darunter leiden. Das ist nicht sehr wahrscheinlich.
[re:1] kkp2321 am 07.06. 10:26
+3 -
@Karl Popper: Kunden werden gar nicht mitbekommen das was anders ist. Denn an der UI dürfte sich nichts verändern. Android bleibt Android. Daran hat auch Huawei kein Interesse was zu ändern. Das entnehme ich zumindest nirgends.
Nur die Google Dienste fallen weg und hier ist die Angst, das schrieb ich oben schon, das Google als Monopolist die Stellung über diese Dienste verliert.
[re:1] Karl Popper am 07.06. 10:35
+ -
@kkp2321: Huawei hat den Zugang zum Play Store verloren, genauso wie eine ARM-Lizenz für neue Prozessoren. Ersteres wird mit neuen Geräten sofort offenkundig, letzteres vielleicht mit einem Jahr Verzögerung. Einen eigenen Store haben sowohl Samsung als auch Amazon bereits ausprobiert. Funktioniert hat es für keinen der beiden, da sich kein Entwickler darum schert. Außerhalb für China sehe ich für Huawei schwarz, innerhalb von China hatten westliche Konzerne auch so schon keine wirklich nennenswerte Präsenz. Außerhalb von China interessiert sich kaum jemand für chinesische Apps.
[re:1] kkp2321 am 07.06. 10:45
+ -
@Karl Popper: Nichts anderes habe ich gesagt und ARM ist nicht lebensnotwendig.
Da man sich jetzt drum scheren muss, wird das auch ne andere Aufmerksamkeit bekommen. Und Interesse Google das Monopol über den Store abzunehmen geht über Huawei hinaus.
[re:2] neorayzor am 07.06. 10:41
+ -
@Karl Popper: Also ich für meinen Teil kann sehr wohl behaupten, dass ich was Huawei angeht Markenloyal bin. Nach diversen anderen Herstellern, auch Apple bin ich seit dem P2 bei Huawei und äusserst zufrieden auch bei meinem inzwischen 6. Gerät. Auch in meiner Familie hat der überwiegende Teil ein Smartphone aus dem Hause Huawei und möchte der Firma treu bleiben.
[re:3] marcol1979 am 07.06. 10:23
+2 -
@McClane: Genau, das Thema Sicherheit ist doch nur ein Vorwand. Es bricht einfach ein riesiger Markt für Google weg, Und das wiegt wesentlich schwerer.
[re:1] McClane am 07.06. 11:03
+ -
@marcol1979: Und der Kunde wird wieder mal zum Spielball.. zum brechen so was.
[o3] Razor2049 am 07.06. 10:01
sry klingt für mich eher danach das google angst hat. das huaweis os durchaus was taugt und sie ws den anderen anbieten könnten die längst von android weg wollen
[re:1] 0711 am 07.06. 10:09
+1 -
@Razor2049: Wenn einer der größten Anbieter abspringt hat Google natürlich eine gewisse sorge
[re:2] bear7 am 07.06. 12:52
+1 -1
@Razor2049: naja, wenn man den Kuchen mal ohne lange zu Googeln aufteilt, könnte Google mit Samsung gerade noch so vor Apple sein...
Aber Huawei selbst könnte mit locker mal 20% Marktanteil starten, und wenn das OS gut ist, erst Apple und dann auch Google überholen.
Würde jetzt noch der ein oder andere Chinesische Hersteller auch auf ArcOS setzen (Oppo, Xiaomi,...) dann würde Google den Tron abgeben müssen. <- und zumindest ich freu mich drauf
[o4] Homie75 am 07.06. 10:53
+ -1
Nicht das nachher alle anderen Chinesischen Hersteller auf Huawei OS umsteigen, aus Angst vor den US-Sperren in der Zukunft. Denn der verrückter Trump könnte auch einfach alle Chinahersteller von SPs verbannen. Das könnte dann ein Grund sein, das wirklich alle von Google weg zu ein eigenes OS gehen. Dann ist der Chinamarkt weitgehend wieder isoliert und ein Riesenstück von Googles Gewinn fällt komplett weg. Ich jedenfalls würde als Chinahersteller mir dreifach überlegen ob ich noch mit den US-Firmen zusammen arbeiten will..
[o5] Knarzi81 am 07.06. 11:00
+ -1
Als erste ziemlich kommentarlos alle Beziehungen abbrechen, und dann nach fast 4 Wochen auf einmal Pro-Huawei sein wollen. Pro-Google, das ist alles was sie sind, ansonsten scheren weder die Nutzer, noch der Hersteller.
[o6] citroman am 07.06. 11:30
+ -1
Als ob man bei der US-Regierung und der Blondlocke mit Argumenten bezüglich Sicherheit punkten kann. Denen geht es nur um eine gute Ausgangslage bei dem Wirtschaftskonflikt mit China.
[o7] Beutelteufel am 07.06. 12:44
+ -1
Klar muss Google so irgendiwe argumentieren.
Hier geht es nicht nur um den chinesischen Markt.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich der Rest der Welt diesem US-Protektionismus widersetzt.
Und für Google wäre es eine Katastrophe, wenn vor allem europäische Provider auf HUAWEI mit eigenem System setzen.
Denn nicht gerade wenige Geräte werden über Provider-Verträge mit verkauft.
Für Google entsteht hier schlichtweg ein Milliardenverlust.

Es wär im Zuge von Open Source sowieso überlegenswert, nur noch Stock Android mit auszuliefern und den User entscheiden lässt, was er zusätzlich von wem noch mit dazu haben möchte; wie angepasste GUI und Storews verschiedener Anbieter.
Es wäre sogar zu überlegen, ob hier nicht Europa, Russland und China eine Allianz schmieden, um die USA hier in ihre Schranken zu verweisen.
Und ob einen nun Russen, Europäer, Chinesen oder Amis ausspähen - die schenken sich da alle nichts und können das auch.

Einziges gute an der Sache: Vor 50 oder 70 Jahren hätte man wohl längst wieder globale Kriege angezettelt und mit Atomschlägen gedroht.
Man sieht aber auch sehr schön, dass technische und wirtschaftliche Vormachtstellungen mindestens ebenso gefährlich sind.
Hier wird Krieg mit anderen Miteln geführt - wirtschaftlich sind die Folgen aber mindestens genauso destruktiv.
Also alles beim Alten: Macht korrumpiert.
[o8] bebe1231 am 07.06. 12:44
+1 -1
Als hätte das Google Play Protect jemals was geholfen, in Play Store hat es trotzdem immer wieder Apps die Schadsoftware enthalten.
[o9] vader2 am 07.06. 13:44
+1 -1
Für mich sind das die "Offiziellen" Gründe im Versuch, den Konflikt zwischen Trump und Huawei zu lösen.

Ich denke eher, dass da die Angst des Kontrollverlustes über einen großen Teil des Marktes ist das wahre Problem für Google und somit auch die die USA in wirtschaftlicher als auch politischer Hinsicht.
Dezente Steuerung und Druck MIT lizensiertem OS wären sicher besser, aber TrampelTrump hat solche diffizilen Mittel ganz sicher nicht in seinem Portfolio....
[10] NordmoleX am 07.06. 15:12
+1 -1
Erst lassen Sie Huawei fallen wie einen nassen Sack, sind quasi die ersten die hinrennen und sagen "Schluß, gibt nix mehr!" ... und dann über die anderen herziehen wenn die was eigenes bringen (woran die USA ja nun mal Schuld sind)...
[11] fire201 am 07.06. 17:29
+ -
Maximal 4 Monate, dann hat sich das alles erledigt und es kann wieder Android genutzt werden. Und wenn nicht ist das Ark OS vllt auch eine gute Alternative.
Genrell würde ich aber sagen, dass es maximal 4 Monate dauert und dann wieder alles beim alten ist :)
[12] AlexKeller am 07.06. 21:29
+ -
durch Trumps Idee wird China auch in Sachen Technik eigenständig, resp. von den USA unabhängig.

danke Trump!
[13] CrazyWolf am 07.06. 22:28
+ -
Wieviel in den USA ist denn Made in China? Kann mir nicht vorstellen, wenn China gleichermaßen antwortet und z.B. Produktionen von US Firmen in China blockiert, dass dann Apple noch problemlos seine Geräte produzieren kann. Google Devices genauso, Microsoft und Amazon vermutlich auch. Klar lagern die auch teils in andere Länder aus, aber Made in USA? Keine Ahnung ob es das derzeit gibt. Würde gern mal sehen wenn die Amis nur noch das hätten, was im eigenen Land entwickelt und produziert werden würde.
[14] VMRossi am 07.06. 23:47
+2 -
Die Fakten sind :

Huawei, Xiaomi, Vivo, Oppo und ZTE sind die Marken in China, in Indien und weiteren Staaten in Südostasien. Auch Russland wird von den Marken focussiert.

In China sucht keiner Google; das ist sowieso in den China ROMs nicht inkludiert.

Alle chinesichen Hersteller haben heute schon eigene APK Stores; vor allem für lokale APKs.

Den Nutzern in China ist der Unterbau ihrer Fones eh wurscht : Wechat, Alipay, Baidu und DiDi müssen laufen. Egal auf was.

Wenn alleine China und Indien für Google über die Kernhardwareanbieter nicht im Zugang sind, fallen Märkte > 2 Milliarden Menschen mehrheitlich aus. Das sind klare Android Märkte heute

Fazit ist : da muss jeder nur kurz nachdenken, was Google umtreibt. Die pure Angst, die Märkte zu verlieren, wenn Android nicht mehr bei den Herstellern eingesetzt wird.
[re:1] ossichecker am 08.06. 08:32
+ -
@VMRossi: Genauso ist es und alles andere Denken ist nicht realistisch. Ob jetzt Huawei daraus Nutzen ziehen kann oder Einbußen hat, für Firmen wie Google (welche nach meiner Meinung schon ein zu großes Monopol besitzen) fällt schlicht und einfach ein riesiger Anteil weg.
[15] DRMfan^^ am 10.06. 20:26
+ -
Ich zweifele etwas an der Fork-Idee inzwischen. Da sich Huawei schon länger auf diese Situation vorbereitet sollte ein Fork inzwischen realisiert worden sein, auch sind die 60% Zuwachs in App- Performance so nicht (direkt) machbar.
Desktop-Version anzeigen
Hoch © 2000 - 2020 WinFuture Impressum Datenschutz